Frage von robi187, 101

Ist das Osmanische Reich wirklich eine Vorbild?

Manche wollen wohl die Geschichte nicht kennen? z.b. des Balkans? Dies sind nicht nur die Geschichte eines Volkes sondern viele Völker, die man fragen kann? oder nach lesen kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hutten52, 26

Das Osmanische Reich ist außer für Erdogan und seine Anhänger für niemand ein Vorbild:

1. Außenpolitisch war es aggressiv, griff das Byzantinische Reich an und vernichtete es 1453, Tod vieler Christen

2. Herrschaft über den Balkan, ohne das Land zu entwickeln.

3. "Knabenlese": Die christlichen Balkanvölker mussten jedes Jahr aus jedem Dorf eine bestimmte Anzahl von Knaben an das Osmanische Reich ausliefern. Diese Jungen wurden ihren Familien entrissen,  zwangsislamisiert und in die Elitetruppe der Janitscharen gesteckt, wo sie ohne Frauen in Kasernen leben mussten. Sie bekamen Vorrechte, Geld etc. und kämpften oft rücksichtslos gegen die Gegner des Osmanischen Reichs.

4. Wissenschaft und Forschung wurden kaum entwickelt.

5. An der Staatsspitze bürgerte sich jahrhundertelang die Sitte ein, dass der neue Sultan alle männlichen Familienangehörigen umbringen ließ, um Thronstreitigkeiten zu verhindern.

6. Haremswirtschaft: Dutzende Christinnen etc. mussten für den Sultan bereit stehen. 

Antwort
von atzef, 40

Wofür sollte das Osmanische Reich denn ein Vorbild sein? Was hat sich denn daraus nachhaltiges entwickelt, das für die Entwicklung der Menschheit irgendetwas gebracht hätte...?

Antwort
von voayager, 25

Seit wann sind ausgeprägte Unterdrücker Vorbilder? Allenthalben für gewisse Herrschende ist das Osmanische Reich ein Vorbild, so z.B. für Erdogan.

Antwort
von zehnvorzwei, 45

Hei, robi187, klar: Alle Mächte dieser Welt haben (und führen) Kriege, bei denen viele, viele Menschen umkommen. Davon ist das Osmanische Reich sicherlich nicht auszunehmen. Aber: In den Grenzen des Reiches lebten viele Menschen verschiedener Völker, Stämme, Religionen und Kulturen - relativ frei und unbehelligt (was man von den Nachfolgestaaten durchaus nicht sagen kann). Und so. Grüße!

Kommentar von robi187 ,

dann frage mal die balkanstaaten wie frei diese lebten? oder gab es oft kein überleben?

ich würde ja nichts sagen wenn man jetzt diese paschas auf einen sockel stellen möchte und selbst karsernen nachbauen möchte?

Kommentar von Kaesebohrer ,

Einen Staat kannst Du nicht fragen, sondern nur dessen Einwohner. Und wie unfrei sind Menschen in den Ländern des Balkans tatsächlich?

Das mit den Paschas und Kasernen habe ich nicht ganz verstanden. Im Übrigen gehört nur der europäische Teil der Türkei zum Balkan.

Kommentar von robi187 ,

der ganze balkan wurde von wem als kolonie betieben?

in einem freizeipark wurde eine osmanisches kaserne (verhellichung) eröffnet.(duch höchster stelle?)

die paschazeit ist kein vorbild in heutiger zeit oder man soll die schandtaten auch an den pranger stellen und nicht verehren wollen?

Antwort
von wfwbinder, 46

Es war ein Feudalstaat wie andere Auch. Der Sultan oben, Großgrundbesitzer und einfache Leute unten.

Eine gigantische Ausdehnung, viele eroberte Länder und Völker.

Kommentar von robi187 ,

welche auswirkungen hatt die heute noch für mache völker?

Kommentar von Kaesebohrer ,

Dass sie den Islam haben?!

Kommentar von robi187 ,

was hat die landnahme mit religion zu tun?

Kommentar von wfwbinder ,

Auswirkungen des osmanischen Reiches bis heute? 

1. Die traditionelle Feindschaft mit den Arabern, die ja bis 1919/22 unter osmanischer Herrschaft waren?

2. Der Islam war ja schon vorher, ausgehend von Arabien im gesamten Gebiet in Nordafrika verbreitet worden. Auch die aus Zentralasien eingewanderten Turkvölker haben den Islam von den Arabern geerbt.

3. Eher Positives, den Kaffee und die Cafehauskultur der Wiener sind ein Erbe der Osmanen.

Kommentar von robi187 ,

frage mal die balkanische länder was die von der türkenherrscahft (türken vor wien) halten? lese mal ihre geschichte ab dem mittelalter? wo sind die wälder des balkans geblieben?

Kommentar von wfwbinder ,

Alle Nationen haben in den Jahren ab dem 15. Jahrhundert massiv abgeholzt. Auch die Briten z. B. im eigenen Land. Damals haben alle vergessen wieder aufzuforsten.

Kommentar von robi187 ,

wieso gibt es den schwarzwald noch? wo gibt es wo ein wald auf dem malkan?

Kommentar von robi187 ,

ist die geschichte fast egal es ist eine ansicht des betrachtersß nur

wenn man grosse töne spukt sollte man auch in den spielgel schauen
können? über all gibt es pro und kontra? erstrecht in der geschichte?

man kann einmal ein auge zu drücken aber laufend geht das nicht?

und das osmanische reich kann nie ein vorbild für was sein da hilft auch kein schönreden?

lese die geschichte der länder basta?

Kommentar von wfwbinder ,

Ich kann nicht nachvollziehen, warum Du Dich so ereifferst, nur weil ich die Kaffeehauskultur als einzigen positiven Punkt der osmanischen Herrschaft herausgepickt habe.

Ich habe ja gleichzu anfang darauf hingewiesen, dass es ein Feudalstaat mit Großgrundbesitzern war, der die eroberten Gebiete ausgebeutet hat. Da haben sich die Großmächte rund um die Welt  gegenseitig nichts vorzuwerfen.

Ausserdem, wenn die Dich Wälder besonders interessieren, so wirst Du "plattgemachte" Gebiete überall in europa finden, die Meeresnähe haben. Südfrankreich, SüdenglandSüd- und Nordspanien. Überall wo man schiffe gebaut hat.

Der Schiffbau im Schwarzwald hatte eben nur eine sehr geringe Ausbaustufe.

Antwort
von Kaesebohrer, 60

Das osmanische Reich war auch nichts anderes als das römische Reich. Viele Menschen wurden im Expansionskrieg verheizt, damit eine kleine Oberschicht in Saus und Braus leben kann.

Nur waren die osmanischen Krieger besser motiviert, als die römischen Legionäre. Für die ersteren war es kein großes Problem im Kampf zu sterben.

Beantwortet das Deine Frage?

Kommentar von robi187 ,

die eine hatten die macht im mittelalter die ander vor  2000 jahren?

da würde ich lieber einen anderen vergleich nehmen?

Kommentar von Kaesebohrer ,

Es gibt nicht vergleichbares.

Kommentar von robi187 ,

also kein vorbild das Osmanische Reich?

wievie klolonien die haben? wieviel landgewinn und menschenvertreibung nach dem mittelalter gemacht wurde?

was haben andere länder mit ihre kolonien gemacht?

Antwort
von rallytour2008, 40

Hallo

Ein Vorbild ist das jedenfalls nicht.Das hat nichts mit Al Capone zu tun.

Gruß Ralf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten