Ist das nicht ein Widerspruch im Quran?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Natürlich ist das total widersprüchlich. Auf der einen Seite der Qu'ran als Offenbarung eines allwissenden Gottes, auf der anderen Seite dieser Vers, nach dem jederzeit Änderungen möglich sind.

Und die "Unveränderbarkeit" des Qu'ran ist durch die Verbrennungen unter Kalif Uthman und unter Hajjij sowieso widerlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YassineB87
22.11.2016, 09:57

was soll den uthman damit zu tun haben? der Koran wurde immer mündlich überliefert und was geschehen ist, ist dass alles einmal niedergeschrieben wurde und korrekt war gemäß den Hafiz. also ist das kein argument den er hat es praktisch nur vereinheitlicht in der Reihenfolge und für die vollständig zusammengefasst, die den koran lernen wollten aber keinen hafiz bei sich hatten....

0

Natürlich ist das widersprüchig. Der Koran ist mehrmals komplett überarbeitet worden, Teile sind entfernt, hinzugefügt und sogar vernichtet worden, was verschiedene Zeitzeugen und Historiker bestätigten.

Wie die 10 Gebote in der Bibel, gelten die Vorschriften des Korans nur dann wenn sie den jeweiligen Machthabern angenehm sind. Sobald es darum geht durch ein Brechen der Gebote oder Verbote einen Vorteil zu gewinnen, wird gebrochen das sich die Balken biegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2:106. Welches Zeichen Wir auch aufheben oder dem Vergessen anheimgeben, Wir bringen ein besseres dafür oder ein gleichwertiges. Weißt du nicht, daß Allah die Macht hat, alles zu tun, was Er will?

In dieser Übersetzung wird Aya mit Zeichen übersetzt. Es muss hier also nicht unbedingt nur um den Kuran gehen, sondern es kann sich allgemein um alles handeln, was Gott erschuf. Mit Aya (Zeichen) sind im Kuran alle Dinge gemeint, die erschaffen wurden, auch wir Menschen, Pflanzen etc, denn absolut alles ist ein Zeichen Allahs, auch die Verse des Kuran.

Es gibt also mehrere Möglichkeiten diesen Vers auszulegen. Er lässt sich auf vieles beziehen.

Angenommen er wäre auf den Kuran bezogen, dann verstehe ich persönlich diesen Vers so, dass der Kuran sich an die Zeit anpasst und manche Verse in Zukunft vielleicht weniger Bedeutung haben werden, als sie damals hatten, da Zeiten sich nun mal ändern, und da die Vielfalt an Interpretationen im Kuran es ermöglicht, andere Verse hervor zu heben, je nachdem in welcher Zeit wir leben.

Kurzes Beispiel.... Zur Entstehungszeit des Islam war es nach Kriegsschlachten und in schwierigen und armen Zeiten ganz normal, dass ein Mann bis zu 4 Frauen heiratete, wenn er sich dies erlauben und die islamischen Bedingungen für solch eine Ehe einhalten konnte.

Heute aber leben wir überwiegend nicht mehr in solchen Zeiten, wo Frauen auf einen Mann angewiesen sind der sie und ihre Kinder finanziert. Die Zeiten haben sich geändert und somit wird dem einen Inhalt dieses Verses der die Mehrehe erlaubt, nicht mehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, dafür aber dem Teil dieses Verses, der besagt , .....
4:3....Doch wenn ihr (hinsichtlich eurer ehelichen Pflichten) befürchtet, sie (die Ehefrauen) nicht (alle) gleich behandeln zu können, dann gebt euch mit nur einer zufrieden.

Aber dein oben erwähnter Vers lässt sich wie gesagt auf vieles beziehen, auf Ereignisse, Lebewesen, die früher ausstarben und wo heute neue andere Lebewesen hinzu kamen und und und....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
22.11.2016, 18:03

Das heißt: Der Koran ist interpretierbar, und die Interpretation hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Das ist - logisch gesehen - eine Selbstverständlichkeit.

Deine nachvollziehbaren Äußerungen könnten aber dazu führen, dass dich deine fundamentalistischen Glaubensgenossen verbal steinigen.

Muslime, die der Meinung sind, jedes Wort im Koran sei in Stein gemeißelt, auf immer und ewig.

2
Kommentar von YassineB87
22.11.2016, 19:30

sehr gut erklärt. besser kann ich es nicht ausdrücken , mashallah :)

1

Nein es ist nicht wiedersprüchlich.... man muss sich mit tafsire beschäftigen und die "message" verstehen, sonst irrst du nur herum. Wiedersprüche wirst du nach meiner meinung keinerlei finden

Der Koran wurde unserem Propheten saw immer paralel auch mit Handlungsanweisungen geliefert zu für Ihn aktuelle situationen. also wie im folgenden Beispiel beschrieben: als die muslime in der unterzahl waren, sprach gott durch gabriel zu ihm und sagte ihm, er (saw) /sie sollen sich ruhig verhalten. Später sagte er den muslimen, dass sie sich verteidigen können und nicht fliehen sollen. usw. hier ein beispielhafter Tafsir für diese Stelle

Aus [Maulawi], Abschnitt „Gibt es bei Versen, die vom Kampf handeln, ein
nasikh und mansukh, d. h. solche Verse, die von anderen abrogiert (d. h.
rechtlich außer Kraft gesetzt) wurden?“:

Dr. Kamil ad-Daqs unterstützte in seinem Buch "Die Verse über den Dschihad
im Koran"101 die Meinung, dass die von den entsprechenden Phasen
abhängigen Bestimmungen des Dschihad nicht abrogiert seien. (Bei Vorliegen
einer Abrogation wäre es also nach der Offenbarung der Bestimmungen der
letzten Phase, welche sich in der 9. Sure befinden, verboten, entsprechend der früheren Bestimmungen betreffs des Kampfes zu handeln, gleich unter
welchen Umständen sich die muslimische Gemeinschaft (arab. umma)
befindet.) Zur Bestätigung dieser Anschauung führte er die Einteilung der
Abrogation in drei Arten von Imam as-Sujuti102 (Allah möge ihm barmherzig
sein) an:
„... Die dritte Art ist, wenn eine Anweisung aus einem bestimmten Grund
gemacht wurde, und später der Grund dafür weggefallen ist, wie z. B. der
Befehl zur Geduld und zum Sichabwenden, wenn die Muslime schwach und
gering an Zahl sind. Später ist dies dann durch die Pflicht zum Kampf
abrogiert worden. Dies ist in Wirklichkeit jedoch keine echte Abrogation,
sondern eine sog. Mansa'a, wie Allah sagt: ‚… oder wenn Wir ihn (d. h. einen
Koranvers) zeitweise ungültig (arab. nunsa’aha)103 machen …‘ [2:106].

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nunuhueper
22.11.2016, 13:03

So viel Belehrung....daher sollst auch Du eine bekommen:

Es heisst widersprüchlich, nicht wiedersprüchlich.

3
Kommentar von tamara6666
25.12.2016, 18:50

Warum finden Muslime in der Bibel angeblich Hinweise auf Mohamed, wenn die Bibel doch von den Christen und Juden verfälscht wurde? Dann sind die Hinweise ja auch falsch oder es gibt gar keine.

0

der 106. vers aus der 2. sure lautet:

106.Wenn Wir eine Aya aufheben oder der Vergessenheit anheimfallen lassen, so bringen Wir eine bessere als sie oder eine gleichwertige hervor. Weißt du denn nicht, daß Allah Macht über alle Dinge hat?

da ist von menschen die rede, die von allah inspiriert wurden, asber eine inspiration nicht richtig aufgenommen haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion ist immer widersprüchlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
21.11.2016, 23:45

Das weiß ich.

Aber die meisten Muslime sind sich ja so dermaßen sicher dass man den Quran niemals verändern darf. Und das ist doch der größte Widerspruch oder nicht?

4

Ich würde da nicht zu voreilig urteilen. Der Bibel werden auch alle möglichen Widersprüche angedichtet, die gar keine sind. Im Gegensatz zu ihr kenn ich mich mit dem Koran nicht aus, obwohl ich nichts lieber täte, als dir vernünftige Koranliteratur an die Hand zu geben. Seit Jahren bemühe ich mich um neutrale Infos, aber bin noch immer nicht fündig geworden. Und solange halte ich mich zurück, frei nach "Ich weiß dass ich nicht weiß". Du darfst nicht dem Irrtum erliegen, dass du als ehemalige Muslima den Koranautomatisch wie deine Westentasche kennst. Christen sind auch keine besseren Bibelkenner, am wenigsten diese Hardcorechristen. Es hat nichts mit der Weltanschauung zu tun, wie gut man sich mit sogenannten "heiligen" Schriften auskennt. Und Gelassenheit ist noch wichtiger, als alles zu wissen. Scheinwissen ist viel gefährlicher als Nichtwissen. Deine Frage spricht für dich, auch wenn du hier keine brauchbare Antwort kriegen wirst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
22.11.2016, 08:19

Wo ist da die Voreiligkeit im Urteil?

Und wieso gehst du davon aus, dass die Fragestellerin hier keine brauchbare Antwort bekommen wird?

3
Kommentar von tamara6666
25.12.2016, 18:48

Im Koran finden sogar Imame Widersprüche. Warum hat zum Beispiel Mohamed 15 Ehefrauen, aber für alle anderen Muslime ist es besser nur vier zu haben?

0

Im Koran sind viele widersprüchliche und verwirrende Suren und Verse, sodass jeder machen kann was er will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also m.E. haben "die Gelehrten" sehr viel Zeit in den vergangenen Jahrhunderten damit verbracht... widersprüchliche Koranstellen solange von diversen Sichten aus zu beleuchten... bis sich irgendwie weit hergeholt... irgendeine Erklärung dafür fand...und kennzeichneten dies dann als "Weisheit"

.. wie ich u.a. hier gelesen habe, lässt sich alles "zurechtbiegen"

Für mich stellen sich manchmal eher lebensnahe Fragen... auf die "Gelehrte" keine Antwort haben...

nur als eines der Beispiele.:

Es geht um die Vermeidung von "Zina"....

Homosexualität darf nicht ausgelebt werden, aber man(n) darf es sein....

Da würde ich mich fragen... mit WEM ein homosexueller Mann soziale Kontakte haben darf ?

Mit Frauen ?... die "reizen" ihn ja nicht... aber ER könnte die Frauen reizen...

Mit Männern ?.. die "reizen" ihn ja ständig... auch wenn ER sie nicht reizt..

oder muss so jemand völlig isoliert leben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub mir, du wirst keinen widerspruch im quran finden. ausserdem ist hier nicht der richtige ort für solche fragen. sind meistens nur islamfeinde unterwegs. Deswegen wird dir jeder zustimmen. nur weil es dir schwerfällt an den islam zu glauben, musst du nicht behaupten, der quran sei fehlerhaft/widersprüchlich. ausserdem ohne koranarabisch zu können und verstehen widersprüche finden. da kann ich nur lachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
22.11.2016, 14:54

Die Widerspruchsfreiheit ist Unfug.

Die Behauptung, hier seien meistens nur "Islamfeinde" unterwegs, ist ebenfalls unrichtig.

Lach ruhig; pass aber bitte auf, dass du dich mit solchen Äußerungen nicht lächerlich machst.

4

Die angebliche Widerspruchslosigkeit des Korans ist ideologisch bedingter Unfug. Ein Produkt jahrhundertelanger Gehirnwäsche.

Jeder selbständig denkende Mensch kann sich davon überzeugen, dass der Koran von (bzw. unter) Uthman verändert wurde.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Koran ist voller Widersprüche, vorn steht dass das Töten von Menschen verboten ist und hinten steht oft,  dass das Töten Ungläubiger belohnt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sorry aber anscheinend weißt du nicht, dass Mohammed s.a.w.s nichts niedergeschrieben hat und auch nicht den Koran geschrieben hat.

Allah s.w.t hat den Quran herabgesandt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
22.11.2016, 22:11

Letzteres ist nur eine Behauptung.

0

Da ich mal früher Muslima war weiß ich dass der Quran niemals verändert oder verbessert werden darf. Und im Internet habe ich darüber etwas recherchiert, und manche sind der Meinung dass Mohammed das nur deshalb "geschrieben" hat(er war Analphabet), weil er in der Klemme gesteckt hat und irgendwie daraus kommen musste.

Das ist auf so vielen Ebenen falsch, so das selbst Grundwissen über den Islam ein Masterstudium wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
22.11.2016, 12:38

Was ist denn dann deiner Ansicht nach auf allen oder auf vielen Ebenen richtig?

2
Kommentar von YassineB87
22.11.2016, 19:35

naja wenn du den koran liest und zumindest mal auf arabisch hörst, wärst du mit sicherheit nicht mehr der Ansicht da die Poesie und rhetorik usw weder von einem Analphabeten noch überhaupt aus dieser welt kommt. aber natürlich nur mein empfinden. bei so viel dingen die im koran stehen ist es schon fast auch ein wunder, das man dieses buch überhaupt so leicht auswendig lernen kann. so wunderbar, dass man sogar dazu studien gemacht hat. man stell sich vor man versucht ein anderes buch von gleicher fülle und dicke wort für wort auswendig zu lernen/ zu können. da kann also nichts dran sein denn sonst wäre er permanent in der klemme gewesen. meine meinung klarer Unfug schon rein logisch

1

Sehr interessant und empfehlenswert dazu ist die logisch aufgebaute Argumentation der folgenden Seite: http://www.islamseite.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung