Frage von A7XSlayer, 165

Intimpiercing und Menstruation?

Ich habe mir vor etwa einem Monat, kurz nach meiner Periode, ein Christina Piercing stechen lassen. Ich habe im Internet schon nach einer Antwort gesucht, allerdings nichts Brauchbares gefunden. Kann es zu Komplikationen kommen, wenn das Piercing mit Menstruationsblut in Kontakt kommt? Verzögert es die Heilung und kann sich das Piercing entzünden?

Da ich keine Tampons benutze, wird das Piercing so oder so in Kontakt mit dem Blut kommen. Würde ein Pflaster helfen?

Antwort
von michi57319, 108

Wieso sollte das Piercing an dieser Stelle mit Blut in Kontakt kommen? Wenn du Slipeinlagen verwendest, kommt da nix dran.

An dieser Stelle ist ein Piercing sowieso heikel, weil es durch Reibung und Druck ständig zwangsweise in Bewegung ist.

Während der Mens solltest du diese Stelle also regelmäßig abspülen und für maximal hygienische Bedingungen sorgen.

An deinem eigenen Blut wirst du dich nicht infizieren, eher an den üblichen Besiedlern der Imtimgegend, die in einer frischen Wunde nichts zu suchen haben.

Kommentar von A7XSlayer ,

Also bei mir kommt auch diese Stelle in Kontakt,  trotz Einlage,  aber das ist jetzt auch egal. 

Und Abspülen mit Wasser reicht oder sollte ich öfters desinfizieren?

Kommentar von michi57319 ,

Ein Hautantiseptikum, wie z.B. Octenisept schadet nicht, wenn es nach dem Abspülen mit Wasser aufgesprüht wird.

Du solltest nur tunlichst darauf achten, daß nichts auf die Schleimhäute gelangt. Damit schaffst du dir sonst das nächste Problem.

Kommentar von A7XSlayer ,

Vielen Dank für die Antwort :)

Antwort
von Schocileo, 50

Das Mentruationsblut ist so ziemlich die sauberste Körperflüssigkeit und sie sollte nicht zu Komplikationen führen, solange du das Piercing weiterhin pflegst.. vielleicht wechselst du mal öfters die Binden :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community