Frage von linzus, 46

Interferenz von Wellen?

Hallo,

wieso können z.b. Radiosender, solange sie auf unterschiedlichen Frequenzen senden, nebeneinander funken?

Wellen überlagern sich doch immer(sprich bilden Interferenz), egal welche Frequenz sie nutzen?

Antwort
von ProfFrink, 19

Es ist tatsächlich so, dass sich alle Feldstärken von verschiedenen Radiosendern in der Luft einfach überlagern. Es herrscht ein Tohubawohu in der Luft. Die Trennung nach einzelnen Radiosendern bzw. nach einzelnen Frequenzen erfolgt erst im Radio.

Vielleicht hilft eine Vorstellung aus dem Bereich Akustik. Wenn ein lauter Dauerton auf die vielfältigen Saiten eines Klaviers einwirken, dann beginnt eine einzige Saite zu schwingen und zwar die, die genau so lang ist, wie die halbe Wellenlänge des Dauertones in der Luft.

Wenn zwei laute Dauertöne unterschiedlicher Frequenz gleichzeitig auf die vielen Saiten eines Klaviers einwirken, dann schwingen beide Saiten mit. Dies ist ein Resonanzeffekt. Es schwingen immer die Saiten mit, deren Längen zur Wellenlänge des Tones passen.

In der Luft addieren sich die Druck- bzw. Geschwindigkeitskomponenten beider Töne. Sie interferieren. Aber im Klavier spricht die Summe beider Druck-Zeitmuster nur speziell zwei ausgewählte Saiten an.

Nun kann man beide Dauertöne zusätzlich auch noch modulieren. Entweder ganz primitiv durch ein Ein- und Ausschaltmuster (Morsen) oder etwas feiner durch eine Lautstärkesteurung (AM). Die Resanztrennung im Klavier führt dazu, dass die eine Saite nur diejenigen Amplituden nachspielt, die auch für sie bestimmt sind.

Genau das gleiche passiert auch im Radio. Dort gibt es ausgeklügelte Nachbildungen dieser Resonanzkörper.

Antwort
von hammsen, 26

Also im Prinzip hast du Recht, aber da der Empfänger weiß wo er suchen soll, kann er die gewünschte Frequenz Filtern.

Wenn du z.B. am Radio einen Sender einstellst der auf 88 Mhz sendet, wird nur das Signal auf dieser Frequenz demoduliert.

Hoffe das war halbwegs verständlich :)

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ist es dann aber nicht theoretisch möglich, dass die Frequenz vor der modulierung "zerstört" wird durch Interferenz mit anderen Wellen und dass somit der Empfang gestört wird?

Kommentar von hammsen ,

Nein die ursprünglich Trägerwelle bleibt ja erhalten, und wenn ich die Frequenz kenne, weiß ich was Stör und was Nutzsignal ist.

Solange das Nutzsignal noch ausreichend stark ist, kann man es demodulieren.

Wenn das Nutzsignal schlechter wird, weil du z.B. mit dem Auto weiter vom Sender weg bewegst, wird das Störsignal im vergleich zum Nutzsignal immer größer.

Dann wird es schwieriger das Trägersignal von den übrigen Frequenzen zu trennen. Darum fängt der Sender irgendwann an zu Rauschen und man hört andere Sender obwohl man keinen Sender verstellt hat. Irgendwann ist das Signal ganz weg ist oder ein anderer Sender der auf der gleichen Frequenz liegt wird empfangen .

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ok, danke... Ich kann mir das immer noch nicht ganz vorstellen. Wenn diese Welle so interferiert, dass bei dem Empfänger ein Minimum ankommt, wie wird daraus dann ein Signal empfangen? Aber das würde den Rahmen hier wahrscheinlich übersteigen.

Kommentar von hammsen ,

Naja die Überlagerung ist immer da, aber dadurch, dass die Frequenzen in einem sogenannten Kanalraster angeordnet sind, lässt sich das ganze leichter aufdröseln.

Im FM -Band liegt das Kanalraster bei 100 kHz. Jede Sendefrequenz unterscheidet sich also um 100 kHz( oder ein vielfaches davon) von den anderen Sendern.

Die Trägerfrequenzen lassen sich also gut unterscheiden.

Natürlich gehen auch Informationen verloren, aber im Normalfall kommen immer noch soviel Informationen an dass das ursprüngliche Signal verständlich bleibt.

Hoffe ich konnte dir helfen, bin auch leider schon etwas länger aus der Materie raus...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community