Frage von serdog, 37

In welchem Studiengang gibt es wenig Mathematik?

Ich bin zurzeit AuPair in Kanada und werde August 2017 wieder in Deutschland sein. Danach möchte ich gerne studieren, nur was ich studieren möchte weis ich nicht genau. Was mich Interessieren würde wären Psychologie, Kriminologie, Luft- und Raumfahrttechnik und Medizintechnick. Damit habe ich mich die letzten Tage etwas beschäftigt und das hört sich auf dem ersten hinblick gut an. Nun ist meine Frage, wie viel Mathematik ist in diesen Studiengängen vertreten und was gibt es sonst für Studiengänge mit wenig bis gar nicht Mathematik die gute Berufschancen bieten?

Lg

Antwort
von PolluxHH, 23

Kurz: Kriminologie (was übrigens wenig mit einem "Profiler" zu tun hat, dann wäre eher forensische Psychologie angemessen, um ein OFA zu werden) und Psychologie haben mit Statistik zu tun, technische Berufe sind stark naturwissenschaftlich orientiert, dabei mit großen Physik-Anteilen. Alleine dies zeigt, welche mathematischen Anforderungen gestellt werden.

Aber einmal ehrlich: wer diese Frage stellt, hat sich noch nicht ernsthaft darüber informiert, was Gegenstand der Studiengänge ist und auch keine Vorstellung davon, was die daraus resultierenden Anstellungen für Anforderungen stellten. Da stellt sich die Frage, wie man überhaupt von Interesse reden kann. Auf der Basis kann man eigentlich nur ein Bild vom Gegenstand haben, welches man nicht einmal versucht haben dürfte zu verifizieren. Das ist, als ob jermand US-Serien als unverfälschtes Bild des Berufsalltags eines Kriminologen auffaßte und gerne auch so einen spannenden Beruf hätte.

Hier müßte man hinsichtlich Fähigkeiten zur Recherche schon einmal ein ungenügend verteilen (zumal dies hier nicht unbedingt als verläßliche Quelle anzusehen ist, auch eine Anforderung an schon Abiturienten, Verläßlichkeit einer Quelle abschätzen zu können).

Gleiches gilt für Luft- und Raumfahrtechnik oder Medizintechnik, wobei ich eigentlich von jedem Schüler der 10. Klasse erwartete, auf den ersten Blick erkennen zu können, daß Technik-Studiengänge immer sehr physilk- und damit mathelastig sein müssen.

Was ich Dir also zuerst einmal empfehlen würde, wäre ein Crashkurs in wissenschaftlichem Denken und Arbeiten, wie es mit der Hochschulreife eigentlich gegeben sein sollte, aber was Du offenbar selbst im Ansatz innerhalb mehrerer Tage bei der Frage, was Du studieren sollest, nicht gezeigt haben dürftest; selbst eine operationale Strukturierung der Fragestellung wurde nicht geleistet.

Du hast dich seit Tagen mit dieser Frage beschäftigt? Auf dem Niveau, wie hier Deine Frage beantwortet werden kann, wärest Du spätestens nach 20 Minuten Internetrecherche gewesen bei dann ggf. weit verläßlicherer Basis, nach einer Stunde hättest Du die Möglichkeiten einer solchen Community deutlich hinter Dir gelassen. Mehrere Tage?; - was hast Du in der Zeit getrieben? Auf dem Bett gelegen, Crime-Serien ,  "Men in Black" etc. geschaut und Dir gedacht, daß Du so etwas auch gerne machtest? Was hast Du die Zeit davor gemacht, denn dieses Niveau bedeutet auch, daß sich im Verlauf der Oberstufe Dir diese Frage, was Du später machen wollest, nie wirklich gestellt haben dürfte?

Antwort
von vitus64, 16

Psychologie ist mathematischer als viele denken. Stochastik spielt eine wichtige Rolle.

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 37

Wenn irgendwo ...-technik steht, dann ist eigentlich schon klar, dass da nicht wenige Mathematik dabei ist. In der Psychologie ist der Mathe-Anteil kleiner, aber auch da kommst du nicht ganz um sie herum. Denn hier gibt es für die Methodik einen Anteil an Statistik.

Wenn du was mit berechenbar guten Chancen ohne Mathe suchst, dann bleibt wahrscheinlich nur Jura oder Medizin.

Um zu schauen, was genau im Studium drankommt, google einfach mal das Studienfach + Studienordnung und nimm dir ein paar beliebige Beispiele vor. In der Studienordnung sind meist auch ein Studienplan und/oder die Modulbeschreibungen enthalten. Da erfährst du, was konkret behandelt wird.

Ich finde aber, du solltest deinen Studiengang nicht nach dem Matheanteil, sondern nach echtem Interesse auswählen. Wenn du weißt, wofür du es machst, hast du auch die Motiviation, dich mit der Mathematik anzufreunden.

Antwort
von Chrisgang, 19

All die Studiengänge die du genannt hast haben einen extrem hohen Mathematikanteil. Gerade technische Studiengänge sind sehr Mathe dominiert, aber auch Psychologie hat einen sehr großen Anteil Statistik!

Wenn du etwas ohne Mathe studieren willst, dann bietet sich Jura an, Theologie, oder sämtliche Sprachwissenschaften... Wenn wir davon ausgehen, dass du am ende realistische Berufschancen möchtest bleibt eig. nur Jura übrig.

ABER:
Nur weil dir Mathe in der Schule nicht getaugt hat, heißt das nicht, dass das in der Uni genauso sein wird. Ein Studium ist mit Schule nicht im Ansatz zu vergleichen und die Schulnoten sagen auch überhaupt nichts über den Erfolg im Studium aus! Deswegen solltest du einfach machen, was dich interessiert und der Mathematik eine neue Chance geben! Mathe an der Uni wird ganz anders als in der Schule. Aber du musst natürlich bereit sein auch etwas Zeit zu investieren.

Antwort
von HellasPlanitia, 26

Wenn "-technik" dahinter steht, kannst du mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass da recht viel Mathe verwendet wird. Medizintechnik ist, ganz grob gesagt, eine Anwendung des Maschinenbaus auf die Medizin - natürlich musst du da auch die meiste Mathe, welche ein Maschinenbauer beherrscht, intus haben.

Wie es mit Kriminologie aussieht, weiss ich nicht. Ein Psychologiestudium verlangt etwas Statistik, ist ansonsten aber nicht auf Mathematik ausgelegt.

Wenn du der Mathematik wirklich ausweichen willst, dann rate ich von Luft- und Raumfahrttechnik sowie Medizintechnik ab.

Antwort
von aloisff, 25

Nur für Psychologie benötigst Du wenig Mathematik, alle anderen von Dir vorgeschlagene Studiengänge verlangen viel mathematisch logisches Verständnis. 

Eine Gegenfrage hätte ich, wie kann man sich für Luft- und Raumfahrttechnik interessieren und hoffen, dass man für den Studiengang wenig Mathematik benötigt? Das ist doch ein Widerspruch in sich...

Antwort
von Knoerf, 37

Geisteswissenschaften wie Geschichte oder Jura, da hast du sehr wenig Mathe wenn nicht sogar garkeines. Auch bei Fremdsprachen hast du klarerweise kein Mathe :) .

Antwort
von Jewiberg, 26

Luft und Raumfahrttechnik ist sehr viel Mathe. Ist wie in allen technischen Studiengängen.

Antwort
von IRyanI, 23

von deinen ausgewählten sachen hat Psychologie am wenigsten mit Mathematik zutun

Antwort
von canesten, 19

das sind verschiedene Fächer was du möchtest,du kannst Sprache studieren

Antwort
von HorstdasBrot, 20

Religionswissenschaften oder Ökotrophologie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community