Frage von nimaa1995, 54

Welcher Studiengang kommt in Frage wenn man sich für Kriminalität interessiert?

Polizeibeamtin möchte ich nicht werden, Kriminologie kann ich nur studieren, wenn ich davor schon ein Studium in einer bestimmten Richtung abgeschlossen habe. Gibt es noch andere Studiengänge die mit Kriminalität was zu tun haben ?

Antwort
von Anger, 22

Ja, du könntest an einer Uni einen Bachelor z.B. in Psychologie, Soziologie, Pädagogik (bzw in einer der Bezugswissenschaften der Kriminologie) machen und als Nebenfach Kriminologie oder z.B. Strafrechtspflege (was z.B. an der Uni Mainz angeboten wird) studieren. Dazu müsstest du dich aber an einigen Unis informieren bzw. deren Webseiten durchforsten, wo dies möglich ist und welche Bestimmungen die haben. Mir ist bekannt, dass man oftmals Kurse der Kriminologie aus dem Bereich der Rechtswissenschaften mitstudieren kann. Ansonsten könntest du ja auch einige Hausarbeiten zu ähnlichen Themen schreiben. Ist aber eh immer das gleiche Geseire, die soziale Ungleichheit usw. blaa.

Ich würde dir aber empfehlen dich vorher ausreichend an der Uni wo du das machen willst zu erkundigen, ob es auch möglich ist Kriminologie oder Srafrechtspflege zu genau deinem gewählten Hauptfach zu studieren.. Du könntest auch Rechtswissenschaften auf Staatsexamen studieren und im Hauptstudium Kriminologie wählen (man legt sich da nämlich auf einen von mehreren Bereichen fest!). 

Du könntest auch Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik an einer FH oder Uni studieren und dich während dem Studium viel mit abweichenden Verhalten, Kiminalität usw beschäftigen und später in einem Bereich mit Straffälligen oder Opfern arbeiten (bewährungshilfe, Justizvollzugsanstalt usw). In Badem Würtemberg gibt es z.B. auch die Möichkeit ein Duales Studium der Sozialen Arbeit zu machen.Dieses bekommst du dann, so viel ich weiß gleichzeitig vergütet: http://www.jum.baden-wuerttemberg.de/pb/,Lde/Startseite/Justizvollzug/Studium+_S...

"Kriminalität" ist ein sehr weiter Begriff und ich weiß eben nicht, ob du etwas praktisches oder theoretisches machen willst..

Allerdings könntest du auch Medizin studieren und ggf Rechtsmedizinerin oder Psychiaterin werden.Du könntest auch ein Studium in forensischer Naturwissenschaft an der FH Rhein-Sieg machen oder irgendein anderes naturwissenschaftliches Studium, wie etwa Physik, Chemie, Biologie oder aber Informatik und dich dabei irgendwie auf die Analyse irgendwie gerichtlich verwertbaren Materials zu spezialisieren und dich dann irgendwann mal bei einer der Landeskriminalämter oder dem BKA bewerben, falls die gerade mal einen suchen..

Ich habe den Master in Internationaler Kriminologie in Hamburg gemacht und kann es nicht empfehlen, es führte mich zu nichts. Ich überlege gerade noch mal eine Berufsausbildung oder ein Studium zu machen, nur leider bin ich sehr alt. Zudem sehe ich das Problem darin, dass dort vorrangig bestimmte Themen behandelt werden, die den hier angestammten Menschen nicht nützlich sind und damit den "grossen Austausch", wie es Renaud Camus in seinem Buch beschreibt, massiv vorantreiben bzw die Rhetorikin die jungen köpfe, die diesbezüglich ohnehin durch das Schulsystem vorbelastet sind, regelrecht einmassieren. Letzteres wird dir wahrscheinlich ohnehin egal sein und du wirst es vielleicht gar nicht verstehen. 

Ich möchte dir an dieser Stelle nur empfehlen, dir klarer zu werden, was du damit genau machen möchtest und dir noch weitere Informationen einzuholen. 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. 

Viel Erfolg,

Anger

P.S.: es gibt aus spezielle Masterstudiengänge z.B. im Bereich forensischer IT. Da habe ich jetzt aber nichts zu parat. Ggf könnte auch "sicherheitsmanagement" oder ähnliches für dich in Frage kommen. Dies kann man auch als Bachelor studieren..Z.B. an der Polizeiakademie (FH) in Hamburg und anderen Universitäten und Fachhochschulen. Dies muss aber nicht immer etwas mit Kriminalität zu tun haben.

 

Antwort
von PaC3R, 35

Soziologie. Dahingehend zur kriminalsoziologie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community