Frage von thaminamendes, 61

Immer wenn mit meinen Eltern über den Islam rede muss ich weinen?

Immer, wirklich immer wenn ich mit meinen Eltern über den Islam rede ob es nur das Gebet ist oder sonst irgendwas, auch wenn es was gutes ist, muss ich immer weinen. Kann ich das irgendwie unterdrücken? Bitte jetzt keine Antworten wie "Ja, bei dieser Religion muss ich auch immer weinen weil so viele deswegen gestorben sind" sowas macht mich traurig. Warum muss ich immer weinen und wie kann ich es verhindern und normal mit meinen Eltern über den Islam sprechen. Leider bete ich noch nicht, möchte es so schnell wie möglich lernen. Denn letzte Nacht träumte ich das wir kurz alle vorm Sterben waren und ich mein ganzes Leben lang nicht gebetet habe und jetzt nichts mehr machen kann... bitte auch keine Antworten wie "Träume sind nur Schäume" oder so ähnliches.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von mirtta, 53

Ich kenne das. Bei mir ist es manchmal so, wenn ich etwas über Islam höre, egal ob gutes oder schlechtes, bekomme ich Angst, weil ich dann für meine Religion nicht mehr und mehr als erwartet mache. (Ich bete jeden Tag 5 mal, höre Quran an, mache Tasbih also diese Kette wo man Namen sagt usw) Aber ich bekomme manchmal dieses Gefühl, dass ich eigentlich mehr machen kann. Und du auch. Das ist nur eine Phase. Manchmal ist es echt sehr schön, wenn die ganze Familie darüber redet. Hör nicht auf andere, die den Islam schlecht darstellen. Die sind alle Kufars. Du musst Selbstbewusstsein haben. Später wirst du merken, dass es wirklich nur eine Phase war. InshAllah hoffe ich dass du es schaffst, denn du bist stark.

Antwort
von SibTiger, 60

Vielleicht hast Du eine Chance, wenn Du Dir klar machst, wie drollig sich verschiedene Aussagen des Korans, der ja die Grundlage Deiner Religion bildet, anhören. 

So etwa Sure 13 Vers 13, wo Allah wie der germanische Donnergott Donar mit Blitz und Donner hantiert und damit trifft wen er will :-)

oder Sure 24 Vers 43, wo Allah so ähnlich, wie der gefiederte Schlangengott der Azteken, Quetzalcoatl, die Wolken herbei treibt, zusammentürmt und Platzregen verursacht.

oder Vers 44 wo nicht die Drehung der Erde um ihre Achse den Tagesablauf verursacht, sondern Allah Tag und Nach abwechseln lässt und noch einige andere lustige Beispiele eines Buches aus dem Mittelalter.

Ich muss da eher schmunzeln. 

Antwort
von DerBuddha, 22

das was du beschreibst ist ein fall für einen experten.......vielleicht solltest du einfach mal mit einem psychologen sprechen.........:)

niemand hier kann wirklich sagen, warum du weinst, aber eines kann dir jeder hier beantworten, nämlich dass dein traum rein GAR NICHTS bedeutet.....höchstens, dass du in deiner eigenen religiösen angst gefangen bist und dein unterbewusstsein dir dass in deinen träumen mitteilt.............:)

Antwort
von Gilgaesch, 51

Ich würde erstmal gucken ob du überhaupt wirklich an die Rligion glaubst, wenn du immer weinen musst.

Und komm jetzt nicht mit:"Klar glaub ich dran."

Geh in dich und frage dich ob du wirklich mit tiefstem Herzen daran glaubst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community