Frage von Kauwcens, 157

Ich will, dass meine erste Beziehung für immer ist und keine Erfahrungen sammeln?

Ich habe ein komisches Problem...die erste Beziehung bzw. die ersten paar Beziehungen halten oft ja nicht sehr lang und sind eigentlich nur dazu da, Erfahrungen zu sammeln. Eigentlich ist das für jeden etwas ganz normales, dass man mit dem ersten Partner nicht für immer zusammen bleibt und es ist tatsächlich unwahrscheinlich, dass man gleich beim ersten Menschen den "Richtigen" gefunden hat. Aber obwohl das eben etwas normales ist, "stört" mich das irgendwie. Warum soll ich mich auf einen Menschen einlassen, mit dem ich nur eine kurze Zeit zusammen bin? Vielleicht hatte ich dann den ersten Kuss und das erste Mal Sex und weiß, wie eine Beziehung funktioniert und was es heißt zu lieben. Aber ich finde es irgendwie komisch mit jemandem zu "üben". Sex bspw. will man ja nicht mit irgendjemandem haben und wenn ich mein erstes Mal mit meinem ersten Freund habe, aber unsere Beziehung nicht so lange hält, finde ich es schade, dass ich diese Erfahrung so "verschwendet" habe. Und so kann man sich auch gegen Liebeskummer schützen...Was kann ich gegen meine dumme Denkweise tun? Ich will momentan auch keine Beziehung mit meinem Schwarm eingehen, weil ich mir denke, in 10 Jahre habe ich eh jemand anderen und er wird mir dann vollkommen egal sein, obwohl er mir jetzt sehr wichtig ist...

Antwort
von BrightSunrise, 103

Wenn es danach geht, solltest du für immer single bleiben. Willst du das? Ich denke nicht.

Klar, die ersten Beziehungen halten meistens nicht so lange, aber es gibt Ausnahmen. Ich bin mittlerweile seit über 3 1/2 Jahren mit meinem ersten Freund zusammen.

Nur weil eine Beziehung nicht für immer hielt, war sie doch keine Verschwendung. Es zählt doch nicht das, was in der Zukunft ist, sondern das, was in der Gegenwart ist. Und wenn du in der Gegenwart mit deinem Partner glücklich bist, ist das super! Und später, wenn du vielleicht nicht mehr mit diesem Partner zusammen bist, hast du immer noch die schönen Erinnerungen von eurer gemeinsamen Zeit.

Vielleicht kann man sich so gegen Liebeskummer schützen (wobei das auch fraglich ist), aber dafür bist du womöglich einsam und das ist meiner Meinung nach weitaus schlimmer.

Lebe einfach den Moment und denk nicht daran, was später ist.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Antwort
von Ostsee1982, 68

Beziehungen lassen sich nicht planen, das Verhalten von Partnern nicht vorhersehen. Keine Beziehung läuft nach einer Bedienungsanleitung. Ansichten, Lebensweisen etc. verändern sich ständig und es ist nie kalkulierbar, dass man mit einem Partner auch nach 10 Jahren noch in dieselbe Richtung schaut. Wenn das dein Anspruch ist muss du alleine bleiben. Vorm Leben und den Erfahrungen kann sich keiner schützen, auch du nicht. Du kannst die Erfahrung machen ob es funktioniert oder nicht und es besteht das Risiko, dass es nicht hält oder du kannst alleine bleiben und musst dann mit der Einsamkeit leben. So oder so wird oder kann es immer unbequem sein.

Antwort
von Carrier, 60

Dumme Denkweise? Vielleicht nicht unbedingt dumm, nur kurzum etwas verkehrt. Wenn du dir denkst, dass deine erste Beziehung eh irgendwann den Bach runter geht und ihr nicht für immer zusammen sein werdet, dann wirst du dich nie auf jemanden einlassen.

Du darfst es nicht sehen, dass eine Beziehung als "Übung" dient. Natürlich lernt man aus einer Beziehung, aber letzten Endes lernt man aus allem, was man macht und erlebt, ob das nun eine Beziehung ist oder nicht. Und wenn du dich in jemanden verliebt hast, dann wird diese Beziehung genauso gut sein wie mit dem Mann, mit dem du später eventuell heiraten wirst. Nur kann es eben sein, dass sich irgendwann die Perspektiven in andere Richtungen entwickeln oder etwas anderes passiert, und dadurch man eben wieder getrennte Wege geht.

Aber nur weil das passieren kann, heißt das nicht, dass eine erste Beziehung nur "Übung" ist. Später wird man es vielleicht mal so sehen, aber wie gesagt, später wird man alles was einem in seinem Leben passiert ist als "Übung" oder Lektion sehen. Aber wenn du erst mal in einer Beziehung bist, dann macht das doch nichts mehr aus. Und es kann auch passieren, dass deine erste Beziehung für immer hält, ist halt nur unwahrscheinlich. Aber es kommt natürlich auch immer drauf an, wie alt man selber ist und wie erwachsen man selber und der Partner ist, da man dann anders aufeinander eingehen kann.

Zum Thema Sex bzw Verschwendung davon. Wenn du das erste Mal hast, ist es vor allem wichtig, dass du deinen Partner wirklich liebst. Ob man dann später noch zusammen ist oder irgendwann die Beziehung beendet wird, tut da nichts zur Sache, denn es kommt auf den Moment an. Nur du musst dafür eben wirklich dich bereit fühlen und wirklich deinem Partner vertrauen. Ansonsten gibt es natürlich noch den Sex nach der Ehe erst, aber das ist meiner Meinung nach bescheuert (mMn).

Antwort
von Annrobot97, 65

Wenn du glaubst dass dein Schwarm dir in 10 Jahren egal sein könnte dann liebst du ihn nicht wirklich.

Du musst doch auch gar nicht 'üben'.
Entweder es passt, oder es passt nicht.

Meine erste Beziehung ist auch meine große Liebe und wir könnten uns vorstellen ewig zusammen zu leben.

Warte doch einfach auf den Richtigen & gut ist.

Kommentar von Kauwcens ,

Ich denke ja, dass er der Richtige ist, nur mache ich mir Sorgen, dass ich mich irre und er mich nicht liebt oder sowas...aber wenn ich so denke, ist er's wohl nicht 

Antwort
von Kasumix, 79

Wie willst du denn - ohne es zu testen - wissen, dass es der Richtige ist???

Man verliebt sich... man brennt für den anderen... vllt. sogar ein ganzes Jahr... dann kommen andere Beziehungsphasen, die bei jedem Menschen in der Regel genau gleich ablaufen (Google: die 5 Beziehungsphasen).

Das was du ja soooo toll fandest, ist irgendwann nicht mehr toll... Machtkämpfe, schlechte Eigenschaften... all das siehst du und erlebst du... Lass es bei einem Prozent der Menschheit immer harmonisch sein... für mich hat das aber nichts Gesundes an sich...

Jedenfalls gibt es in so gut wie jeder Partnerschaft Krisen...harte Zeiten... in denen man sich hasst oder an die Kehle springen könnte...

Wenn man trotz alle dem immer wieder einen Weg findet... man den Umgang miteinander erlernt, intensiviert, nie aufgibt... dann ist es Liebe.

Das alles hat nichts mit dem verklärten Disneybild zutun... Liebe ist hart und anstregend... irgendwann...Alltag wird zum Feind...

Selbst wenn du dich nicht trennen würden wolltest, vllt. aber dein Partner nach dem 7ten Jahr? Und dann? Dann bleibst du den Rest deines Lebens alleine?

Die Liebe birgt immer Risiken... nur auch wenn man sie mal verliert... das Herz erfreut sich an jedem Menschen... auch wenns hinterher bluten kann. Aber man lebt.

Kommentar von Kauwcens ,

Wenn Liebe so anstrengend ist und so viele schlechte Seiten hat, will ich lieber drauf verzichten...

Kommentar von Kasumix ,

Dann lass es, ja. Besser ists ;)

Kommentar von BrightSunrise ,

Natürlich sind Beziehungen anstrengend und haben auch schlechte Seiten, aber weitaus mehr gute Seiten.

Kommentar von Kasumix ,

Ja - aber überreden muss man sie ja nicht. Wer nicht will - der wird auch nie haben ;D

Antwort
von sweetgirlyyyyy, 44

Das ist keine dumme Denkweise. Die MEISTEN gehen eine Beziehung ein, weil sie die Person lieben und schätzen. Keiner ahnt davor, dass es in die Brüche geht. Eine Beziehung zu führen ist harte Arbeit. Deshalb dient es auch als Erfahrung für bessere Beziehungen in Zukunft. Bedeutet nicht das die erste Liebe nicht die einzig Wahre ist. Ich verstehe auch, dass man diese besonderen Sachen nur mit einem Menschen teilen will. Es ist nicht vorhersehbar was in der Zukunft passiert. Daher aber keine Beziehung erst einzugehen kann ich nicht nachvollziehen. Wer weiß wie es in 10 Jahren wie du sagst aussehen wird. Ja keiner. Erfahrungen gehören außerdem nun mal zum Leben. 

Antwort
von Dotter1981, 59

Ob es der oder die richtige ist, erfährt man nur, wenn man die Beziehung eingeht. Niemand geht eine ernsthafte Beziehung mit dem Hintergedanken ein, dass vermutlich demnächst wieder Schluss ist. Aber dass es klappt, kann niemand garantieren. Liebeskummer gehört zum Leben dazu. Also probier es, vielleicht ist es ja wirklich der oder die richtige. Es gibt keine Garantie.

Kommentar von Kauwcens ,

Das stört mich ja so. Dass man nicht weiß, was später passiert. Im Leben gibt es schon genug unangenehme Sachen, kann man da nicht auf Liebeskummer verzichten...

Kommentar von Carrier ,

Natürlich gibt es genügend unangenehme Situationen im Leben, aber für alles gibt es eben ein Gegenteil. Wenn du dich nicht auf den eventuellen Liebeskummer einlassen willst, dann wirst du aber auch nie die Geborgenheit und Liebe in einer Beziehung haben

Kommentar von sojosa ,

Stell dir mal vor du wüsstest genau was in 2, 5, oder 10 Jahren ist, wär das nicht furchtbar öde? Und nee, auf Liebeskummer sollte man nicht verzichten, weil man auch aus dieser Erfährung viel lernen kann.

Antwort
von sojosa, 47

Wenn du aber weiterhin so denkst wirst du nie ne richtige Beziehung haben. Genieß doch einfach das hier und jetzt, den der dich will den du willst. Irgendwann ist dann der richtige da und weißt was Liebe ist und was nicht. Alles Gute für dich...

Antwort
von lucyyaA, 36

Meine Eltern kamen mit 18 zusammen. Verlobten sich mit 19. Heirateten mit 20.

Heute, über 20 Jahre später, sind sie noch genau so glücklich wie am ersten Tag.

Es war bei beiden die erste Beziehung :)

Kommentar von Kauwcens ,

Das ist echt schön. Aber heutzutage passiert das so selten...

Antwort
von SerenaEvans, 51

Ich finde deine Denkweise absurd. Genauso könntest du dir das Leben nehmen, nur weil du eh irgendwann stirbst.

Keiner weiß, wie lange etwas hält. Meine Tante hat ihren Mann kennengelernt, als sie 15 war und die beiden sind seit über 40 Jahren zusammen.

Selbst wenn es nicht für ewig hält, lieber lieben und leben, als vor Angst das ganze Leben verpassen.

Kommentar von Kauwcens ,

Ich finde es selbst komisch, wie ich denke. Aber gerade diese Unwissenheit macht mich eben verrückt...ich weiß nur nicht, wie ich mich ändern kann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community