Frage von cokkiemonster, 77

husky-schäferhund mix zulegen?

ich mache derzeit ein praktikum im tierheim ich habe mich da so in einen verliebt er ist zwischen 1-2 jahre alt und jetzt zu meinen fragen 1.würde er sich mit 3 katzen verstehen 14,3 und ein halbes jahr alt 2. was muss ich so besonderes machen dass, das tierheim mir ihn gibt 3.reichen 6 std freizeit in der früh 1 std joggen 1std normal spazieren nachmittag 2 std fahrrad fahren und abends 2std inliner fahren

sorry für die rechtschreifehler wenn welche drinnen sind

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Achwasweissich, 13

laufen ist gut, reicht eiem Hund aber nicht. Schäferhund-Husky ist ein meiner meinung nach hübscher aber unglücklicher Mix: Eine arbeitslustige Rasse die gefallen will mit einem laufwütigen, selbständig entscheidenden Hund der nicht allein gehalten werden will. Welche Eigenschaften durchkommen, wie viel Schärfe drin ist, wie viel sturheit weiß vorher niemand. Auf jeden Fall hast du einen Hund der gefordert und gefördert werden muss damit er nicht auf dumme Ideen kommt und dir bei Langeweile oder Einsamkeit die Wohnung umdekoriert.

Viele Huskies haben ein Problem mit dem Alleinbleiben, manche Schäferhunde auch (meine z.B., is aber ne Weiße und kein DSH). Ob sich ei Hund mit Katzen versteht und andersrum kann man vorher kaum sagen. Ich hab mein Stinkerchen als Welpen zu 2 etwa 1 1/2 Jahre alten Katern bekommen, sie rannte die ersten Monate fast immer mit Pestbeulen rum weil sie zu neugierig war aber mittlerweile versteht Katerchen sich mit dem Hund (dafür nichtmehr mit dem anderen Kater -.-) Selbst ein erwachsener Hund merkt schnell das katzen olle Besen sind die viel zu viele Krallen haben - vorausgesetzt die Katzen sind wehrhaft, manch eine Samtpfote hat auch schon ihr Bündel geschnürt und ist in einen hundefreien haushalt ausgewandert.

Antwort
von dogmama, 31

das solltest Du alles mit dem Tierheim bereden, die kennen den Hund ja besser als fremde Leute. 

Huskys sind dafür bekannt einen starken Jagdtrieb zu haben und in wie weit der Jagdtrieb bei diesem Hund ausgeprägt ist, sollte das Tierheim auch besser beurteilen können.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 12

Hallo,

mit 14 Jahren kannst du ja noch gar keinen Hund adoptieren - das müssen deine Eltern machen und sie müssen auch voll hinter der Hundehaltung stehen.

Du musst daran denken, dass sich dein Leben in den nächsten 10 - 12 Jahren dramatisch verändern wird. Du wirst in wenigen Jahren die Schule beenden - dann Vollzeit - also den ganzen langen Tag - eine Ausbildung oder ein Studium machen. Da bleibt wenig Zeit und meist noch weniger Lust für einen Hund. Dann kommt die Berufstätigkeit - wieder den ganzen Tag lang. Dann kommt ein Partner - vllt. mag der keine Hunde? Eine eigene Wohnung - und wo bleibt der Hund, wenn du Vollzeit arbeitest? Vllt. bekommst du in dieser Zeit sogar schon eigene Kinder? Ob da noch Platz und Zeit für einen Hund ist?

Es ist schön, dass dir der Hund ans Herz gewachsen ist und du ihm helfen willst - aber kannst du bzw. deine Eltern wirklich leisten?

Ob er sich mit Katzen versteht, kann niemand beantworten.

Trotzdem gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von casala, 29

die frage müßtest du eigendlich umgekehrt stellen - wie würden die katzen auf den eindringling reagieren?

diese frage würde auch bei einer verantwortungsvollen abgabe vom tierheimgestellt werden.

das "freizeitangebot" erschöpft sich aber nicht nur durch gassigehen und wäre ausbaufähig.   ;)

Antwort
von miriamkelzer, 23

1. kann dir hier keiner beantworten

2. da du anscheinend 14 bist müssen deine Eltern den Hund adoptieren und wahrscheinlich eine schutzgebühr zahlen. Wenn es ein ordentliches Tierheim ist, dann wollen sie erstmal gucken, ob ihr zu dem Hund passt, damit sie den Hund nicht nach einem Monat wiederbekommen

3. ein Hund muss auch geistig ausgelastet werden. Bewegung alleine reicht nicht! Vor allem wirst du nicht immer soviel Zeit fürs gassigehen aufbringen können, auch wenn du das momentan denkst. Bedenke auch, dass ein Hund alt wird und dass in 10 Jahren einiges anders aussehen wird

Antwort
von LoLa311, 22

Sollte klappen aber pass auf wegen vlt Verhaltensauffälligkeiten da sie sehr stark sind vom Auslauf her wäre es gut ;) bei den Katzen muss man aufpassen da alle erwachsen sind und und der Hund vielleicht schon immer Etwas gegen Katzen hat und umgekehrt

Aber an sich super Idee einem Hund aus dem Tierheim zu holen ich hoffe das klappt

Antwort
von Lapushish, 35

Wie alt bist du denn?
Ein Schäferhund/Husky ist kein einfaches Tier. Zumal du gewiss noch nicht 18 bist und deine Eltern den Hund kaufen müssten.
Abgesehen davon ist es sehr gut möglich, dass der Hund verhaltensauffällig ist, das sind leider viele Tierheimhunde. Da du scheinbar keine Ahnung von Hunden hast, rate ich dir von dieser Rasse ab.
Ob er sich mit Katzen versteht, solltest du die Tierpfleger fragen, wir sind keine Hellseher und das ist nicht Rasseabhängig.
Der Hund auch nicht mehr blutjung sein, bedenke mögliche Krankheiten und dauerhafte Tierarztkosten, wenn er älter wird.

Hilf lieber regelmäßig im Tierheim aus, streichle und spiele dort mit den Tieren. Eine Aufnahme eines Hundes aus der Laune heraus halte ich für absolut falsch und ich denke, dass die Tierpfleger das ebenso sehen.

Ps: ich bin selbst Tierpflegerin, wir behelfen die Hunde lieber im Tierheim als sie in falsche Hände zu geben.

Kommentar von cokkiemonster ,

wer sagt das es meine eltern nicht kaufe

und wer sagt das meine eltern sich nicht auskennen

Kommentar von Lapushish ,

Wenn deine Eltern sich auskennen würden, könntest du sie fragen. Und du hast gefragt, ob DU den Hund kaufen kannst, was oki mit nein beantwortete.
Außerdem reicht Gassigehen und Joggen nicht aus. Training so wie geistige Auslastung sind ein Muss.

Kommentar von cokkiemonster ,

das ist doch dann ganz klar wenn sie schon so ganz schlau sind das ich keine 18 bin

und auch wenn meine eltern sich auskennen wer sagt das ich sie fragen muss ich kann auch hier fragen

Kommentar von Lapushish ,

Deine gereizten Antworten, nur weil man ehrlich ist, zeigen sehr deutlich wie pubertär und unreif du bist. Ein Hund ist definitiv nichts für dich und das ist eben Fakt. Wenn du fragst, musst du mit ehrlichen Antworten rechnen.

Kommentar von miriamkelzer ,

Wow was gibst du denn für antworten? Du hast hier eine echt tolle Antwort bekommen und da muss man nicht so reagieren! Sorry aber mit einem Hund wärst du überfordert, wenn du mit so einer normalen Nachricht nicht klar kommst.

Kommentar von Lapushish ,

Danke, Miriam. Sehe ich auch so, ich habe völlig sachlich geantwortet...

Antwort
von Znorp, 31

Was heisst denn 6std Freizeit?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten