Hochzeit : Verlobte möchte Freund von mir nicht einladen - Streit . Was tun ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dieser Konflikt wird jetzt so ohne weiteres nicht mehr zu lösen sein, einer wird dabei auf der Strecke bleiben, deine Verlobte oder du und dein Freund.  Das Kind ist jetzt schon in den Brunnen gefallen.

Ich kann deine Verlobte voll und ganz verstehen. Wenn es ein kleiner Anlass wäre, dann könnte man die Leute einladen und auch mal ertragen, aber bei so einer großen Feierlichkeit wie einer Hochzeit, der "schönste Tag im Leben", da suche ich mir meine Gäste aus. Und wen ich nicht mag, den lade ich auch nicht ein, denn man zahlt ja unter anderem auch viel Geld um diese Leute durchzufüttern. Das muss man dabei auch bedenken.

Sicher sind die Konflikte zwischen Frauen oft Zickereien, aber das gibt es auch bei Männern. Entweder die Chemie stimmt oder sie stimmt nicht. Das Problem ist einfach, das deiner Verlobten dieser Vorgang von damals immer noch in den Knochen steht und da bist in erster Linie du daran schuld. Sorry, das ich das jetzt sagen muss. Aber wenn einer meine Freundin schlecht behandelt, dann nehme ich sie in Schutz, verteidige sie und stehe zu ihr, auch wenn es gegenüber der Freundin des Trauzeugen ist. Sie war neu in eurem Kreis und sie stand schutzlos den Anfeindungen dieser Freundin gegenüber.

Deine Verlobte wurde von ihr gedemütigt und du hast es mitbekommen, aber nichts gesagt. Erst nach 1,5 Jahren hast du mit deinem Freund darüber gesprochen. Kein Wunder das deine Verlobte jetzt so reagiert. Als es darauf ankam, hast du nicht hinter deiner Verlobten gestanden und sie verteidigt.

Von dem her solltest du jetzt einmal klar Position beziehen und zwar für deine Verlobte. Auch wenn die Einstellung und Reaktion deiner Verlobten überzogen ist, sie ist nachvollziehbar. Und wenn du mit deiner Verlobten eine glückliche Ehe führen willst, dann solltest du Prioritäten setzen und dabei muss man sich manchmal zwischen der Verlobten und einem Freund entscheiden. Punkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie möchte nur Leute um sich haben die sie mag.

Und da hat sie recht. An diesem Tag möchte man Menschen um sich haben, die sich aufrichtig mit einem freuen und die einem wichtig sind!

Warum sollen denn überhaupt Menschen eingeladen werden, die die Braut gar nicht kennt? Wenn während der kompletten Partnerschaft noch kein Treffen mit dem Paar stattgefunden hat, kann der Kontakt zu denen ja nicht so eng sein, dass man sie zur Hochzeit einladen "muss".

Zu den "Zickereien": Du hast mitbekommen dass Deine damals neue Partnerin von besagter Dame beim ersten Treffen blöd angegangen wird und hälst Dich raus? Warum hast Du ihr nicht den Rücken gestärkt und Madam mal auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht? Das wäre richtig und wichtig gewesen. 

Sie soll drüber stehen? Aber doch nicht am Hochzeitstag! Da soll sie sich freuen und nichts soll das Glück trüben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tvtvtvtv
14.01.2016, 06:40

Ich kann das definitiv verstehen das sie die Leute um sich haben will die sie mag. Aber sie kennt die besagte Person nicht . Und es ist nunmal im Leben so das man immer was mit Leuten zu tun hat die man nicht so mag . Aber deswegen soll ich eine Freund nich einladen , den ich mag ? Das ich die Freundin meines besten Freundes nicht direkt darauf angesprochen habe war evtl ein Fehler . Jetzt wo ich es ihm aber gesagt habe , hätte ich aber Entschuldigung von ihr erwartet . Aber da kam leider nix....

0
Kommentar von isanna
14.01.2016, 09:45

Stimme gerneso zu

0

Freundin, Deine, die des Freundes, die Verlobte, die andere, Dein Freund, Deine Braut? Alles zu wirr, für meine Glaskugel. Ich fürchte, andere Frau suchen. Sie hat doch Recht und wenn ich Frau wäre, wüßte ich auch, was es zu tun gibt. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

um ehrlich zu sein ich verstehe sie voll und ganz ... ich bin auch so ähnlich gestrickt wie deine verlobte... Und an deiner stelle würde ich mich mit beiden bekannten an einen Tisch setzen (die von denen die Freundinnen so blöde sind/waren/werden können).. du musst auch nicht ohne deine Freunde feiern... Wenn es so gute Freunde sind werden sie es verstehen und ohne Freundin kommen... weil sie dir und deiner Frau alles beste an diesem Tag wollen..
Sie kann sich auch nicht ,,an dem schönsten Tag '' fallen lassen und ihn genießen wenn sie diese beiden anderen Frauen im Kopf hat .... gehe auf sie zu ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja.. da müsst ihr euch schon einig werden. Oder ihr macht es ganz einfach und heiratet ohne irgendwelche Leute beim Standesamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stubenkuecken
14.01.2016, 07:04

Ohne Trauzeugen kann man nicht heiraten.

0
Kommentar von AppleTea
14.01.2016, 07:38

Wie kommst du denn auf so eine Wahnsinnige Idee? Man braucht keine Trauzeugen!

0

Du sagst ja selbst, es geht Dir ums Prinzip. Wenn Du von Deiner Verlobten verlangst, über den Dingen zu stehen, warum tust Du es nicht selber auch ... dieses "über den Dingen stehen"... ist doch ganz einfach! Oder doch nicht?

Du willst Deinem Freund gegenüber nicht Dein "Gesicht verlieren".  Da geht es um Stolz und Ehre, durchaus lobenswerte Dinge.

 Dann ist da Deine Verlobte, die Du damals (ist schon lange her, dass so ein Herumgezicke überhaupt so lange halten kann!) alleine gelassen hast  mit der unguten Art dieser Freundin des Freundes...  Sag einmal. was wäre gewesen, wenn sich Deine Verlobte damals nicht nobel zurückgehalten  hätte, sondern sich auf dieses Niveau herabgelassen  und zurückgeschossen hätte?

Ohne Partei zu ergreifen, wärst Du aus dem Dilemma nicht rausgekommen! Und dann wärst Du entweder Deine Verlobte oder den Freund losgewesen. Eigentlich ist dieses Problem seit damals immer da gewesen, leise, dezent, im Hintergrund. Jetzt ist es soweit. Jetzt ist es an Dir, Partei zu ergreifen.

Natürlich könnt Ihr dieses Thema verwenden, um Eure internen Machtkämpfe auszutragen! Ob das für ein gutes Klima auf der Hochzeit oder sogar in der Beziehung sorgt... ist Eure Angelegenheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat sich die Lästertante mal entschuldigt? Nur weil Männer meinen, man muss alles vergessen, muss Frau das mitnichten. Ich würde mir meinen "schönsten Tag im Leben" auch nicht versauen lassen wollen.

Ohne vorherige Entschuldigung würde bei mir auch nichts laufen.

Und eins würde ich auch klarmachen: Wenn die Freundin der Lästertante auch nur Anzeichen machen sollte von unangebrachten Benehmen, hat sie die Feier zu verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tvtvtvtv
14.01.2016, 06:43

Nein . Hat sie leider nicht . Darüber bin ich ziemlich angepisst . Und die beiden heiraten jetzt auch noch . Das kann ja was werden .... sehe es eigentlich nicht als meine Aufgabe den ersten Schritt zu machen

0

Na und. Wer einen Freund hat muss dessen Freundin akzeptieren, mit allen Ecken und Kanten. Die beiden lieben sich und können nicht ohne einander. Eine Hochzeitsfeier bleibt trotzdem eine schöne Erinnerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerneso
14.01.2016, 07:11

Eine Hochzeitsfeier bleibt trotzdem eine schöne Erinnerung.

Für wen? Wenn man der Braut die Hochzeit versaut, für sie sicher nicht!

1

Was möchtest Du wissen?