Heiratsantrag - wann ist es so weit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hast du ihm denn von deinem Wunsch undvon deinem Plan 2020 verheiratet zu sein erzählt? Wie hat er darauf reagiert?

Während des Studiums zu heiraten bzw. eine Hochzeit zu planen finde ich etwas früh. Im Zuge des Studienabschlusses, der Jobsuche und des Starts in das Berufsleben verändern sich Menschen bzw. setzen ihre Prioritäten neu.

Von den 10 Pärchen mit denen ich während des Studiums zu tun hatte (fast ausnahmslos langjährige Beziehungen) sind 8 getrennt, bei einem läuft die Scheidung und eins plant seine Hochzeit. Ich sage nicht, dass eine Beziehung diese Phase nicht überstehen kann aber ich würde das abwarten. Außerdem wäre es ja schade, wenn die Hochzeit vom Thema sparen bestimmt wird, weil ihr noch nicht genug dafür zur Seite legen konntet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RayMoe
13.02.2016, 18:31

Hallo Schnuppi3000, auch dir danke ich für deine Antwort! Wie ich bereits unter einem anderem Beitrag vermerkt habe ist mir die Idee "die Sache von hinten aufzurollen" überhaupt noch nicht in den Sinn gekommen, sprich: erstmal seine eigenen Pläne zu äußern, ohne irgendjemandem mit rein zu ziehen und sich erstmal Klarheit verschaffen. Dies werde ich irgendwann bei Gelegenheit nachholen. Was die Jobs angeht: da hast du natürlich völlig recht! Doch vielleicht müsste man noch erwähnen, dass wir beide voraussichtlich gleich im Anschluss an das Studium eine Stelle finden werden (was wieder etwas mit unserer Herkunft usw. zu tun hat) und bis zur Hochzeit genug Zeit vergeht um etwas anzusparen. Außerdem ist es bei uns noch üblich, dass beide Elternpaare einen reichlichen Obulus beisteuern (was wiederum historisch-kulturelle Gründe hat).

0

Vielleicht will Dein Freund überhaupt nicht heiraten? Oder nicht Dich, weil es noch andere optionen gibt? Woher sollen wir das wissen. Wenn Du ihn heiraten willst, mach Du doch den Antrag. Dan merkst Du schon, ob er mit Ausflüchten kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus meiner Sicht ist er noch nicht so weit. Er sieht auch nicht wirklich eine Notwendigkeit, weil ja eh alles super läuft.

Dass Du anscheinend Deine innere  Uhr ticken hörst, davon hat er keine Ahnung. Du willst ihm nix sagen, um ihn nicht unter Druck zu setzen, wirst aber immer unzufriedener werden. Der Umgebungsdruck nimmt ja auch zu, wenn rundherum die gleichaltrigen wegheiraten, sozusagen.

Wie lange braucht er denn noch, mit seinem Studium? Vielleicht möchte er ja erst etwas vorweisen, erreicht haben, bevor er heiratet...

Du könntest einmal versuchen - in einer stillen Stunde über Deiner Zukunftspläne zu sprechen, so als ob ihn das gar nichts anginge. So, wie Du es hier beschrieben hast, also 2020 zu heiraten, mit 1 -2 Jahren "Vorlaufzeit"...  Wenn er sich dann so anstellt, als ob ihn das nichts anginge, kannst ihn ja fragen, ob er sich das so vorstellen könnte?

Ich wünsche Dir viel Glück dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RayMoe
13.02.2016, 18:15

Hallo Schwoaze, danke für deine Antwort. Gerade die ersten beiden Absätze deiner Antwort spiegeln genau meine/unsere Situation wieder. Sein Studium dauert exakt noch dieses Sommersemester. Deine Idee ist wirklich gut. Aus dieser Perspektive habe ich es überhaupt noch nicht betrachtet, dass man erstmal wirklich seine "eigenen" Pläne äußert ohne ihn da mit hineinzuziehen. Falls sich so eine Situation mal ergibt, werde ich dies auch versuchen. Vielleicht bringt dies ja etwas mehr Klarheit für beide. Herzlichen Dank nochmals!

1

Hallo Fragestellerin, wie ist denn HEUTE der Stand der Dinge? Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch, wenn er gesagt hat, Du sollst ihm keinen Antrag machen - versuchs trotzdem.

Ich persönlich finde das auch etwas komisch:

stellt aber erstmal seinen Motorradführerschein+Motorradkauf an oberste Stelle.

Vlt. müsst Ihr auch nicht gleich kirchlich heiraten. Standesamtliche
Trauungen sind nun nicht so teuer. Das Kirchliche kann man nachholen,
wenn genug Geld da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RayMoe
13.02.2016, 18:44

Hallo beangato, danke für deine Antwort! Das mit dem Führerschein verwirrt mich eben auch ein bisschen. Wenn er schon sagt er habe kein Geld für eine Hochzeit, finde ich es sehr gemein, dass er auf anderer Seite locker einen Tausender für einen Führerschein + noch einmal 4'000-5'000 für ein Motorrad zur Verfügung hat. Auch wenn er dann z.B. das Motorrad seines Bruders oder meines Vaters benutzen würde, bleiben wir trotzdem bei einer vierstelligen Zahl stehen die m.E. nicht zwingend da stehen müsste. Das mit dem Standesamt wäre auch eine Option, jedoch ist es eben so, dass eine Standesamtliche Hochzeit bei uns rein gar keine Bedeutung hat. Ein kleines Fest im Kreise der Familie fände ich persönlich trotzdem schön, er ist da eher konservativ und sieht es als reinen Bürokratieakt an. Dass ich ihm einen Antrag mache ist auf jeden Fall die Option, wenn er sich wirklich überhaupt keine Gedanken macht. Ich werde erstmal versuchen einige vorgeschlagene "Tipps" auszuprobieren indem man z.B. unabhängig voneinander über seine Pläne spricht.

0

Eine Hochzeit ist doch nicht notwenig, um eure Liebe zu besiegeln!
Wenn ihr euch liebt und alles gut läuft, ist doch alles gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fremdgebinde
13.02.2016, 17:50

Aber der "Witz" von deinem Freund über die Ringe war trotzdem total daneben.

1
Kommentar von RayMoe
13.02.2016, 18:03

Leider hatte ich nur eine begrenzte Anzahl von Buchstaben, daher konnte ich auf ebendies leider nicht eingehen :D Doch ich weiß nicht wirklich wie ich es formulieren soll. Bei uns gibt es keine solche Hochzeiten die ihr euch vielleicht vorstellt oder kennt. Jeder möchte heiraten und so etwas wie Lebenspartnerschaft steht nicht zur Debatte. Es hat viele Gründe - wir sind beide katholisch und möchten unser Bündnis vor Gott besiegeln (das Standesamt hat überhaupt keine Bedeutung für uns), sind beide auch wöchentliche Kirchengänger, Wallfahrtsbesucher und Feiertage-Ehrer (klingt gerade zwar spießiger als es ist aber naja egal ^^"), ebenfalls gehören wir einer (sprachlichen) Minderheit an, es gibt also auch gesellschaftliche Gründe. Wir feiern noch ganz traditionell mit Tracht und die Hochzeit ist einfach mal DAS Fest. Man will es einfach und macht es nicht um jemanden etwas gerecht zu machen. Hätten wir beide kein Interesse am Heiraten, würden wir es auch auf keinen Fall tun. So ist es aber nicht...Ich bedanke mich erstmal trotzdem für deine Antwort!

 

0
Kommentar von fremdgebinde
13.02.2016, 18:06

Wenn das so ist... Bestimmt kommt der Antrag noch, da bin ich mir ganz sicher!

0

Für was brauchst du eine Bestätigung in Form einer Urkunde und eines Ringes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RayMoe
13.02.2016, 18:05

Wenn du magst, kannst du ja mal einen Blick auf meinen Kommentar unter "fremdgebinde"s Antwort werfen, ich glaube da habe ich es soweit beantwortet.

0