Frage von Apolon, 153

Hat Nostradamus doch recht?

Ein Spruch aus dem Buch von Nostradamus:

**Am Fluß Danube und Rhein sollen sie trinken, Das große Kamel das nicht umkehrt. Zittern wird der Fluß Rhone und viel Gewalt für jene nahe dem Fluß Loire. Und nahe den Alpen wird der Hahn sie ruinieren.

Moslems brechen nach Norddeutschland vor und terrorisieren die Gegend am Rhein. Der Dritte Weltkrieg auf seinem Höhepunkt.**

Hat uns dieser Spruch eingeholt - wegen der Veränderungen in Europa, durch den Flüchtlingsstrom und dem Terror in Paris ?

Was meint ihr ?

Gruß Apolon

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sarahj, 152

Nun ja. Einerseits sollte man erinnern, daß Europa schon damals seit Jahrhunderten ein Problem mit dem sich damals imperialistisch ausbreitenden Islam hatte. In die Zeit Nostradamus' fällt die zweite islamische Eroberungsperiode der Osmanen, die ca 1350 begann, dann Teile des Balkans eroberten und schließlich 1453 die damals größte christliche Stadt, Konstantinopel (=Istanbul) einnahmen. 1529 (und später nochmal 1683) waren sie bis an die Tore Wiens vorgedrungen, und sind erst dort gestoppt werden. Es war also im "gesellschaftlichen Unterbewusstsein" eh schon eingebrannt, daß eine solche Gefahr besteht, und daher lag nichts wirklich prophetisches darin, solcherlei Vorhersagen zu machen - insbesondere in solch wager Form.

Hätte er geschrieben: "2015 werden sie in Paris ein Blutbad anrichten", wäre ich überzeugter Nostadamusanhänger, aber so...
Ich könnte heute schreiben: "die guten Menschen werden von bösen Fanatikern an Rhein, Seine und Thames bedroht werden und einen Kampf führen", und damit sicher irgendwo richtig liegen, und in 200 Jahren wird dann irgendjemand schreiben ich war ein großer Prohet...
(im Zweifel halt so ungenau "vorhersagen", daß man dann (hinterher) immer irgend was rein interpretieren kann.

Übrigens haben viele schon seit längerer Zeit viel präzisere Vorhersagen und Warnungen ausgesprochen, und keiner hat hingehört - es braucht also immer ein paar Jahre, um Prohet zu werden...

Das ist ja genauso wie bei den "Vorhersagen" in der Bibel, dem Koran, anderen "schlauen Büchern" und sog. Proheten und Wahrsagern: je schwammiger eine "Vorhersage", und je kreativer die Interpretationen hinterher, desto leichter kann man da alles möglich reininterpretieren
(z.B. leiten manche aus der schwammigen Aussage "es wurde Licht" ein Wissen bezüglich des Urknalls ab...).

Antwort
von Klaraaha, 113

Während der Zeit in der Nostradamus lebte gab es ja häufige Bedrohungen durch Osmanen oder Araber. Bereits der Großvater von Karl dem Großen, Karl Martell hat die Araber aus Frankreich (wird wohl mit Hahn gemeint sein) vertrieben. Man muß verhindern dass ihre Kamele am Rhein grasen, soll schon vor Nostradamus ein bekannter Satz eines Politikers, Kreuzritters oder so gewesen sein. Diese Visionen basierten teilweise auch auf der damals aktuellen Lage oder der bekannten Geschichte der muslimischen Expansionen in Europa.

Antwort
von lupoklick, 43

Wahrsagen rückwärts

... das ist KEINE Kunst... ;-)))

Kommentar von Apolon ,

Sorry - dann hast Du meine Frage nicht verstanden.

Die Texte hat Nostradamus in der Zeit von 1550 - 1555 geschrieben!

Kommentar von lupoklick ,

und HEUTE wird ihm die Tagesschau übergebügelt.... ... Jede Kartenlegerin macht zutreffene Aussagen (wenn man es hinterher so deutet)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community