Frage von vomit21,

Handelsfachwirt Lehrgang + Prüfung schwierig?

Guten Morgen,

ich Überlege mich Berufsbegleitend im Abendunterricht zum Handelsfachwirt weiterbilden zu lassen. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Lehrgang und der Prüfung? Ist die ganze Sache richtig schwierig oder kann die Prüfung durch sorgfältiges Aufpassen und Lernen locker bestanden werden? Bzw hat jemand einen Vergleich zwischen Schwierigkeit Groß,- und Außenhandelskaufmann-Lernstoff und Prüfung und dem Handelsfachwirt?

Ich bin 21 Jahre alt und habe vor 1,5 Jahren meine Ausbildung zum Groß,- und Außenhandelskaufmann mit Durchschnitt 2,6 abgeschlossen und bin seitdem als kaufmännischer Angestellter im Handel tätig.

Danke im vorraus für alle Antworten

Hilfreichste Antwort von Gramps,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin seit 16 Jahren im Prüfungsausschuss für Handelsfachwirte und Dozent in Vorbereitungskursen. Da jedes Jahr ca. 3.000 den Abschluss schaffen, ist das offensichtlich gut möglich. Wichtig ist zum einen, von Anfang an in allen Fächern dran zu bleiben und regelmäßig zu lernen. Bei HFW gilt immer noch eine Prüfungsordnung, die keine Teilprüfungen vorsieht. Das heisst, es werden am Ende in zwei Tagen die Klausuren in allen sechs Fächern geschrieben. Das ist für eine Vorbereitung auf den letzten Drücker eindeutig zu viel. Die Prüfungsordnung und weitere Infos findest Du im Internet und viele Infos zu Bildungsträgern und Prüfung im entsprechenden Forum bei www.fachwirte-forum.de Für den Vorbereitungskurs nimmst Du am besten einen der IHK bzw. falls Du in Bayern wohnst der Akademie Handel. - Noch was zur "Durchfallquote": es gibht nicht wirklich eine Statistik dazu, denn darunter wid lediglich angegeben, wie viel Prozent von denen, die sich zur Prüfung ange,meldet haben, es nicht geschafft haben - aber nicht, wie viele von denen wiederum in der Wiederholung durchgekommen sind - und das sind sicher die meisten, denn man muss nur die Fächer wiederholenb, in denen es nicht gereicht hat. Viel Erfolg!

Kommentar von horatio80,

Hallo! geben Sie evtl. auch ein paar Tipps für die mündliche Prüfung des Handelsfachwirts? Stehe kurz vor meiner Präsentation und bin ein wenig ins stocken geraden. Danke!!!

Antwort von esox05,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Beim HFW gibt es natürlich eine hohe Durchfallquote und ich finde. dass der Abendkurs wohl am schwierigten ist. Aber machbar ist er auf alle Fälle. Man sollte natürlich seine Gedanken auch anständig schriftlich formulieren können, da bei der Prüfung viel zu schreiben ist. Die hohe Durchfallquote bei den Abiturienten kommt wohl auch daher, weil sie es zu locker nehmen. Meinen GHKfm hatte ich mit 2,5 abgeschlossen, den HFW mit 2,3. Ich habe etwas mehr Lernaufwand betrieben als bei der GHKfm- Prüfung, aber 1 Stunde am Tag sollte locker ausreichen. Und wenn du in der Branche irgend wann mal ein vernünftiges Gehalt bekommem willst, mußt du dir eh was einfallen lassen. Also "Auf Geht's" und vlel Glück.

Antwort von phlox1979,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du tatsächlich sorgfältig aufpasst und täglich lernst ist es sicher nicht schwieriger als das Abitur. Mit glücklicherweise aber weniger Fächern, der Fachwirt dürfte durch die Erfahrung auch etwas leichter sein. Wenn du in deiner Prüfung der Ausbildung aber nur eine 3 oder 4 in Mathe hattest, dürfte es eine Herausforderung werden. Man sagt, so 10 Stunden in der Woche sollte man konzentriert dafür lernen. Ich hab's zwar noch nicht gemacht, kann mir aber vorstellen, dass du da sehr viel kreativer sein musst. Also nicht nur auswendig lernen. Also wie im Studium, nicht in der Schule.

Lass dir doch mal Probelektionen zuschicken. Aber Vorsicht: ILS udn SGD werden dir dann bis in alle Zeiten alle 4-6 Wochen Werbung schicken. Kostet nichts, nervt aber.

Kommentar von Honeybee86,

Der Hfw war schwerer als das Abitur:) Abi hab ich mit 2,0- Hfw mit soviel lernen wie noch nie in meinem ganzen leben mit nem Durchschnitt von 84%.... Das Problem ist die riesenmenge Faktenwissen- Ich hatte 8 große Ordner UND die Softskills...

Antwort von TheStang,

Also, ich habe die Prüfung im Herbst gemacht und das im Crashkurs in 2 1/2 Monaten. Uns wurde das versucht näher zu bringen in dieser Zeit. Ich habe mich intensivst darauf vorbereitet so gut es ging nach der Schule nochmals 1-2h gelernt, dazu sei gesagt ich habe meine Lehre vor einem Jahr absollviert und mit 2,2 abgeschlossen. Ich glaube sagen zu können ich sei nicht doof. Nun haben wir unsere Ergebnisse erhalten von der IHK und es sind aus meinem Kurs alle bis auf eine durchgefallen und das nicht zu knapp. Wer glaubt er könne das eben schnell machen ist da falsch gewickelt. Ich verstehe ebenfalls nicht warum es keine anderen Institute gibt außer der IHK, denn in Deutschland ist die Monopolstellung verboten doch was hat die IHK dann für eine Stellung? Wenn die Durchfallquote so hoch ist, sollte man dann evlt. nicht das etwas überdenken als IHK und CO? Ich werde die Nachprüfung mit meinem restlichen Kurs nochmal machen. Kann aber jedem nur davon abraten ein Crashkurs zu machen es sind min. 6 Monate nötig in Vollzeit um das alles gut und sicher beherrschen zu können.

Antwort von gabrielatuchopf,

Wenn du noch weitere Fragen speziell zu der Handelsfachwirt-Prüfung hast schau doch mal hier vorbei:

http://www.pruefungsfragen.info/fachwirt/62-handelsfachwirt-ihk-pruefungen-2012-...

Generell hat Gramps dir schon sehr viele nützliche Infos und Tipps gegeben. Die Prüfung ist eben schon schwierig und man sollte sich sehr gut darauf vorbereiten. Alles Gute!

Antwort von Honeybee86,

Schwierig ist das richtige wort. Ich habs hinter mir- bin zwar stolz auf mich, aber es war die härteste Zeit meines Lebens. Die Prüfung lässt sich nicht mit der zum Kaufmann vergleichen- du hast fast 90 % freien Anteil- also musst du nicht nur kreuzerl machen sondern sachlich und auf den Punkt argumentieren. Ich hatte meine Kauffrau mit 96 Punkten abgeschlossen und fnd es dennoch äußerst strapaziös, vor allem nach einer 45 std. Woche noch Konzentriert zu lernen- puh...

Kommentar von Honeybee86,

ps die durchfallquote in dem Beruf sagt schon viel aus... habs zum Glück im ersten Anlauf geschafft... Wenn du es wirklich wagen willst, dann mach am besten, wie ich den Ausbilderschein gleich mit- da sparst du dann Prüfungsgebür..

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community