Hallo, ich suche Argumente für und gegen ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland. Vielen Dank im Voraus :)

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  1. Pro:
    • guter Eindruck in Bewerbungen
    • zeigt Interesse an eiener bestimmten Sache: wenn man sich für einen Bereich intressiert, & in diesem Bereich auch arbeiten möchte, dort eine Bewerbung hinschickt sieht der Arbeitgeber das man in dem bereich shcon Erfahrung gesammelt hat.
    • Erfahrung fürs Berufsleben: durch ähnliche Tätigkeiten (frühes Aufstehen, lange Arbeiten, Anstrengung)
    • Vorkenntnisse des späteren Berufes
    • hilft bei Orientierung der Berufswahl: wenn man was Soziales machen möchte lernt man durch ein FSJ den Beruf kennen & kann sagen was eienem Spaß bringt, was ehr nicht, & was einem gar nicht zusagt.
    • Zeitbrücke, damit man nicht ein Jahr zu Hause sitzt & nichts macht, oder wenn man erst einen Ausbildungsplatz zu 2017 bekommt
  2. Kontra:
    • verschwendetes Jahr
    • alles was man in einem FSJ lernt, lernt man später auch in der Ausbildung
    • man fängt später mit der Ausbildung
    • man Verdient nichts: im gegenteil zu einer Ausbildung, oder zu einem Job
    • man wird als bllige Arbeitskraft ausgenutzt: man bekommt weniger Geld, und muss trotzdem so hart arbeiten wie ein Auszubildender, oder wie jemand der schon in dem Beruf tätig ist.
    • du hast nicht immer Glück mit deinen Arbeitskollegen: es kann sein das du irgendwo hinkommst was dich gar nicht anspricht, und wo die Aebeitskollegen nicht so sind wie du es dir vorgestellt hast, da musst du dann aber 1/2 bis 1 jahr aushalten
    • du hast eine Verpflichtung für 1/2 bis 1 Jahr: man muss dort 1/2 bis 1 Jahr arbeiten, du bist nicht so flexibel, außerdem kannst du in diesem Jahr keinen anderen Job oder eine andere Ausbildung annehmen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?