Frage von Hallo44332211, 42

Hätte ne Farage zu einer Rechnung kann mir jemand weiterhelfen beim Rechenweg bitte erklären?

Eine Zugstange (Re =225 N/mm2) wird mit 120kN belastet die zulässige Zugspannung beträgt bei schwellenländer Belastung 1/3 Re

Frage1

Berechnen den erforderlichen Querschnitt des Zugstangenquerschnittes

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 7

> schwellenländer Belastung

Zweifellos stellen die Schwellenländer in mancher Hinsicht eine Belastung dar, aber eher nicht für eine Zugstange.

Meintest Du eine an- und abschwellende Belastung?

Wo stecken Deine Probleme? Beim Zusammenhang zwischen Zugkraft, Querschnitt und Zugspannung? Oder bei der Umrechnung von N in kN bzw. mm² in cm²?

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 10

Hätte ne Farage…

Nigel? Ach, Du meinst »Frage«. ;)

Eine Zugstange (Re =225 N/mm²)…

Das dürfte wohl die Spannung sein, bei der die Zugstange einfach stumpf abreißt.

…die zulässige Zugspannung beträgt bei schwellenländer Belastung ⅓ Re…

Verstehe ich nicht ganz, was meinst Du mit »schwellenländer«? Jedenfalls beträgt die zulässige Spannung

 (1) σ.[zul] = ⅓ Re = 75N/mm²,

und das bedeutet, dass die Querschnitttsfläche A so groß sein muss, dass die Spannung diesen Wert nicht überschreitet, also

(2.1) F/A.[min] = σ.[zul]        |·A.[min] ÷σ.[zul]
⇔     A.[min] = F/σ.[zul],

wobei F die (vorgegebene) Belastung von 120kN ist. So ergibt sich

(2.2) A.[min] = 1,2×10⁵N/(¾×10²N/mm²) = 1,6×10³mm² = 16cm².

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten