Frage von xKaiii7, 12

Guter Einstieg für Referat zur Geschichte der Radioaktivität?

Muss morgen mein Referat über die Geschichte der Radioaktivität halten. Bin soweit fertig, meine Themen sind Entdeckung der Radioaktivität, Entdeckung der Strahlungsarten, Geschichte der Atombombe und Radioaktivität allgemein im 20.Jahrhundert.

Mir fehlt jetzt eigentlich nur noch ein guter Einstieg. Hätte da jemand eine gute Idee mir fällt zu dem Thema irgendwie nichts ein...

Antwort
von PeterKremsner, 12

Naja ich finde den Titel des Referates eigentlich recht unglücklich, die Radioaktivität gibt es bereits seit es Radioaktive Elemente gibt, also länger als die Erde.

Die Radioaktiven Elemente sind alle aus Supernovae von großen Sternen hervorgegangen weil sie nicht durch Kernfusion entstehen können, die hört beim Eisen auf.

Radioaktive Isotope zB von Wasserstoff, gibt es schon länger, aber ich hab mich hier eben hauptsächlich auf Uran bezogen.

Einige Radioaktive Elemente zB Einsteinium (Entdeckung nach dem Wasserstoffbombentests) sind erst durch den Menschen erschaffen worden, bzw konnte erst durch solche Ereignisse beobachtet werden.

Als Einstieg kannst du also durchaus darauf hinweisen, wie Radioaktive Elemente überhaupt entstanden sind, es muss ja die Energieerhaltung gelten, also woher kommt die Energie die zB bei der Kernspaltung frei wird, oder woher kommt die Energie die zB in Gammastrahlen steckt...

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 7

Das, worüber Du einen Vortrag halten sollst, ist die Geschichte des menschlichen Wissens über die und den Umgang mit der Radioaktivität, nicht die der Radioaktivität selbst. Die reicht nämlich mindestens bis zu den ersten Sternen zurück, in denen so genannte Metalle (so nennt der Astronom Elemente, die schwerer sind als Helium) erbrütet wurden.

Dies könntest du, wenn der Titel "Geschichte der Radioaktivität" vorgegeben wurde, durchaus gut als Einstieg verwenden.

Ein super Einstieg wäre natürlich auch, wie ungeheuer sorglos man in den 1920er und 1930er Jahren mit Radioaktivität umgegangen ist, dass zahlreiche Produkte mit radioaktivem Material aufgepimpt waren (nachzulesen beispielsweise hier: http://www.mta-r.de/blog/strahlend-schoen-gesund-radioaktive-produkte/) und wie die Stimmung kippte, als sich Hinweise auf die Gefahren durch Radioaktivität oder genauer durch zu hohe Dosen (von Dosis) ionisierender Strahlung häuften.

Neben den Verheerungen durch Kernwaffeneinsätze und -tests sowie Unfälle in Kernkraftwerken, die natürlich nicht fehlen dürfen, musst Du auch auf den Nutzen von Radioaktivität eingehen, etwa bei der Datierung organischer Materialien (Stichwort C-14) oder in der Medizin, wo radioaktive Präparate zu Diagnosezwecken und ionisierende Strahlung auch zu Therapiezwecken eingesetzt wird.

Die letzten beiden Abschnitte habe ich im Wesentlichen aus einer früheren Antwort kopiert und stelle gerade fest, dass damals auch Du die Frage gestellt hast. Nun, immerhin ist der erste Abschnitt meinerseits neu.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 3

"Heute beschäftigen wir uns mit etwas, das man weder sehen, hören, riechen, fühlen oder schmecken kann. Und dennoch spielt es seit etwa 100 Jahren eine große Rolle in der Physik. Es geht um die Radioaktivität, womit allerdings nicht gemeint ist, dass jemand beim Radio arbeitet.

Die ersten Hinweise, dass es da etwas Neues gibt, was die Physik bisher nicht kannten, entdeckte.....etc. pp und blabla

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community