Gluten gegessen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nein, da merkst du normalerweise sofort was, bei der kleinsten menge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi simon2210,

wurde deine Glutenunverträglichkeit von einem Arzt diagnostiziert oder ist es eine Vermutung deinerseits?

Wenn dir die Diagnose "Zöliakie" mitgeteilt wurde, dann reichen kleinste Mengen Gluten aus (20mg/kg), um deinem Darm Probleme zu bereiten und ihn zu schädigen. Wie aber bereits gesagt wurde, gibt es auch Zöliakie-Patienten, deren Darm nicht sofort "ausflippt" und eher "still leidet". Das heißt aber nicht, dass das Gluten nicht schadet, nur weil man nichts von den Folgen mitbekommt.

Wenn du dich insgesamt an deine glutenfreie Lebensweise hältst, dann ist es zwar nicht gut, dass du jetzt die glutenhaltigen Spätzle erwischt hast, aber die sogenannten "Diätfehler" passieren leider im Alltag schon mal. Bei Zöliakie sollte man aber streng darauf achten, dass es eben nicht vorkommt (wir sind trotzdem alle nur Menschen). Vielleicht hilft bei euch zu Hause, wenn ihr die glutenfreien Lebensmittel kennzeichnet? Einfach einen großen roten Klebepunkt draufmachen oder so ;)

Wenn du eine Glutenunverträglichkeit hast, bzw. Glutensensitivität oder allergisch reagierst, dann kann es sein, dass dein Körper den "Ausrutscher" einfach gut weggesteckt hast, weil du sonst glutenfrei lebst. In dem Fall sind die Folgen gewiss nicht vergleichbar wie bei Zöliakie.

Alles Gute und LG, Laura

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Zöliakie hast, nein. Da passiert bei jeder kleinsten Menge eine Schädigung im Darm, auch wenn man das nicht unbedingt merkt. Bei einer Glutensensitivität kann es sein, das du gewisse Mengen verträgst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte eine Glutenunverträglichkeit. Nach 3 - 4 Monaten strengster Diät bin ich sie losgeworden. Vielleicht ist ja das bei Dir auch der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gestiefelte
31.07.2016, 20:01

Das  geht nicht! Bei einer richtigen Zöliakie muss man Gluten lebenslang meiden!

0
Kommentar von Purzelmaus99
31.07.2016, 20:48

eine Unverträglichkeit ist im Normalfall eine zöliakie Icv glaube du meinst eine Sensitivität wie wurde dies denn festgestellt

0
Kommentar von Purzelmaus99
31.07.2016, 23:38

ein bluttest ist allerdings nichts aussagekräftiges

0
Kommentar von Purzelmaus99
01.08.2016, 00:00

eine glutenunverträglichkeit /zöliakie kann nur sicher durch eine magenspiegelung mit dünndarmbiopsi festgestellt werden die werte dir dafür sprechen können von anderen beeinflusst werden

0

Normalerweise gibt es bei echter Zöliakie keine Höchstmengen, die man doch essen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Simon2210.

Bleib bitte ruhig.

Mein Cousin kam mit Zöliakie alias Glutenunverträglichkeit auf die Welt, hatte also unterentwickelte Dünndarmzotten, war deshalb ewig im Krankenhaus und hielt auch lang streng seine Diät ein, um eines Tages zufällig zu merken: Oops, ich vertrags ja doch!, als er auch versehentlich was Falsches ass.

Grins, da war er in der Pubertät wie scheinbar du auch.

Die Z. hatte sich einfach ausgewachsen und heute kann er ganz normal essen.

Nicht alles, was die Medicine say is right.

Mir sagte auch ein Dr., dass ich meine Schilddrüsentabletten mindestens 2 Jahre oder ansonsten lebenslang nehmen müsste...

Nach eben 5 Jahren war es bei mir damit wieder vorbei, wobei mir auch ein Zufall half, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Purzelmaus99
31.07.2016, 21:27

Das ist gefährliches halbwissen das du verbreitest eine zöliakie verwächst sich NICHT (da es eine autoimunerkrankung ist) allerdings kann es zu einer stillen zöliakie kommen (keine Symptome aber dennoch schaden )

0
Kommentar von Purzelmaus99
31.07.2016, 23:38

tja es gibt viele pfuschen und eine autoimunerkrankung verwächst sich nunmal nicht (im übrigen ich habe selbst seit 8,5 Jahren, teilweise stille, zöliakie ich weiß wovon ich rede) und wenn dein Cousin so naiv ist kann ich nix dafür

0

Die meisten Menschen vertragen Gluten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gestiefelte
31.07.2016, 20:00

Wenn man Zöliakie hat, nicht!

0

Bei der Zöliakie sind die Darmzotten das Problem. Sie gehen quasi "kaputt".

Die Zotten dienen im Darm dazu, die Nährstoffe aus dem Essen vom Dünndarm ins Blut zu transportieren.

Sind die Zotten aber beschädigt, dann gelangen die Nährstoffe in den Dickdarm. Hier haben sie nichts zu suchen und machen Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit.

Wer mit Zöliakie keine Diät macht und lebenslang auf Gluten verzichtet, schädigt den Darm immer weiter, bis irgendwann nichts mehr geht. Sogar Krebs kann eine Folge sein.

Wenn du jetzt versehentlich die falschen Spätzle gegessen hast, ist es nicht gut. Aber auch nicht sooo schlilmm, solange du es nicht wieder tust.

Denke dran: du brauchst deinen Darm noch einige Jahre, also schone ihn.

Eine Bekannte von mir hat eine andere Darm-Erkrankung. Mittlerweile so schlimm, dass sie einen künstlichen Darmausgang hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du nicht eine Glutenüberempfindlichkeit hast kannst du problemlos Gluten essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von simon2210
31.07.2016, 19:47

Hab eine. Vergessen zu schreiben.

0

da hast du eben Glück gehabt das nichts passiert ist, wie lange hast du denn schon diese Diagnose? Vielleicht haben sich deine Verdauungsorgane auch schon regeneriert das das eine Mal nicht so auffällt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede noch so kleine Menge schädigt deinen Darm

Dein Darm wird sich erholt habe deshalb wirst du es noch nicht merken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du Zöliakie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von simon2210
31.07.2016, 19:46

Ja. Vergessen dazuzuschreiben sorry :D

0
Kommentar von Purzelmaus99
31.07.2016, 20:49

der Darm hat sich erholt da muss man nix testen lassen (zöliakie geht nicht weg )

0

Was möchtest Du wissen?