Frage von Tueri, 56

Gift auf Gewehrkugel?

Wenn man eine Gewehrkugel in Gift taucht und dann verschießt, ist dann das Gift noch drauf oder wurde es "weggeweht" oder durch die Reibung im Lauf weggewischt?

Ich schaue mir gerade eine Serie an, in der ein Auftragsmörder so vorgeht, dass er seine Gewehrkugeln in Gift taucht. Würde das Gift dann wirklich in den getroffenen Körper kommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von exxonvaldez, 33

Es müsste schon ein sehr giftiges Gift sein, das in so kleinen Mengen tötet.

Außerdem werden die meisten Gifte durch die Hitze beim Abschuss denaturiert und somit unwirksam.

Antwort
von GoodFella2306, 34

Wenn man das Gift vorher auf dem Projektil trocknen lässt, sollte es durchaus möglich sein auch bei einem Streifschuss einen Menschen so zu vergiften, dass er daran stirbt. Voraussetzung wäre natürlich, dass man ein Gift nimmt das selbst in so geringen Mengen schon so tödlich ist, dass es zum Beispiel bei einem Streifschuss oder bei einem ungefährlichen Treffer ausreicht, um eine Vergiftung hervorzurufen.

Antwort
von ASRvw, 28

Moin.

Die Reibung im Lauf kannst Du vernachlässigen. Bestenfalls 10 Prozent der Projektiloberfläche stehen in direktem Kontakt zum Lauf.

Allerdings würden die Zentrifugalkräfte des Dralls eine nur oberflächlich aufgetragene Substanz fortschleudern.

Der sicherste Weg eine Substanz auf einem Gewehrprojektil zu befördern, wäre wohl in der vertieften Spitze eines Hohlspitzgeschosses.

- -
ASRvw de André

Antwort
von LustgurkeV2, 30

Es werden sicherlich Spuren des Gifts an der Patrone verbleiben. Aber um eine gewisse Menge der Substanz zu transportieren wären wohl Anpassungen (zB Vertiefungen oder so) an der Munition nötig.

Antwort
von Schneckly, 18

Eine kleine Hohlkugel mit Löchern und Rizin gefüllt aus kurzer Entfernung ...

Antwort
von Smexah, 33

Naja, es gibt ja gifte, die selbst in winzigen mengen hochgradig tödlich sind. also warum nicht, riefen und Rillen hat ne Kugel ja

Kommentar von Lestigter ,
Kommentar von Smexah ,

Ich meine im mikroskopischen Bereich... wir reden über mengen in nano- oder microgramm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten