Frage von joanasi, 100

Gewährleistung bei Handy mit Wasserschaden?

Hi Leute

Seit einigen Tagen ist mein Handy defekt. Habe es bei 1&1 eingeschickt. Kam zurück und angeblich ein Wasserschaden. Kann ich darauf bestehen, dass das Telefon unter die Gewährleistung Richtlinien des Gesetzgebers fallen und ich so Anspruch auf ein neues Gerät habe? Das Handy ist unter einem halben Jahr alt. Ist also eigentlich, laut Gestz, davon auszugehen, dass der Schaden schon vorher da war! Gibt es die Möglichkeit von 1&1, also dem Händler, sich daraus zu winden??

Bitte verzichtet auf "Das machen die nie"-Antworten. Ich will Fakten!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Barcodekiller, 51

Also : Gewährleistung gilt bis 2 Jahre nach dem Kauf. In den ersten 6 Monaten nach dem Kauf muss der Verkäufer bei einem Defekt nachweisen , dass er nicht schon von Anfang an vorhanden war , was oftmals schwer ist , weshalb man bis zu 6 Monaten die besten Chancen hat. Danach dreht sich die Beweislage um , also der Käufer muss nachweise , dass der Schaden schon vor dem Kauf entstand, was ohne eine externes und Kosten spieliges Gutachten nicht möglich ist. Der Käufer hat aber das Recht auf 2 Überprüfungen wegen dem selben Grund. Danach darf der Verkäufer weiter Kostenlose Überprüfungen ablehnen. Viele Anbieter bessern in diesen Überprüfungen zur Kundenfreundlichkeit die Fehler schon aus .Was aber natürlich keine Pflicht ist. 

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Handy, 25

Du hast vieles nicht oder falsch verstanden. Bei einer Garantieleistung werden keine von dir zugefügten Schäden bezahlt, bei der Gewährleistung musst du nachweisen, dass der Fehler schon beim Kauf vorlag. Ein Wasserschaden ist also niemals abgesichert, weil er allein durch deine falsche Handhabung entstanden ist. Zweifelst du einen Wasserschaden an, musst du das Gegenteil beweisen. Das kann ein Gutachter für 250 bis 350 Euro machen. Wenn dieser den Wasserschaden bestätigt, ist das Geld weg...

Antwort
von joanasi, 6

Ihr lagt alle falsch!! Ich habe das neue Handy in der Hand! Man darf sich einfach nicht immer alles gefallen lassen!!

Antwort
von Zumverzweifeln, 40

Ein Handy mit Wasserschaden funktioniert nicht-der Schaden kann nicht vorher da gewesen sein!

Kommentar von joanasi ,

Das ist eine so falsche Aussage! Ein defekt kann da sein und sich erst später eine Einschränkung der Nutzung feststellen lassen

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Auch bei einem Wasserschaden?

Kommentar von joanasi ,

Klar. Wenn es langsam vor sich hin Korrodiert und nicht durch einen Kurzschluss kaputt geht

Antwort
von Rockuser, 45

Wasserschaden ist kein Gewährleistungs- Fall. Warum soll der Hersteller oder der Händler dafür haften, wenn Du dein Handy ins Klo wirfst? Das ist Selbstverschulden.

Dann würde ich auch alles halbe Jahr ein neues Handy anfordern.

Antwort
von Kirschkerze, 47

"laut Gestz, davon auszugehen, dass der Schaden schon vorher da war"

Welcher Wasserschaden soll denn bitte vorher schon zustande gekommen sein. Damit hat eine mögliche Beweislastumkehr nichts zu tun.

Wenn du darauf pochen willst dass das Ding keinen Wasserschaden hat musst du im Zweifel einen externen Gutachter beauftragen.

Kommentar von joanasi ,

Korrosion! Langsamer Prozess?! Kein Kurzschluss

Antwort
von Kuno33, 36

Du schreibst ja nur, dass ein Wasserschaden festgestellt worden sei. Wenn es Dein Handy ist, solltest Du ja wissen, ob es da ein Ereignis gegeben hat oder nicht.

Ein Wasserschaden hat mit der Garntie nichts zu tun, es sei denn das Wasser ist schon während der Herstellung in das Gehäuse gekommen. Es besteht noch eine andere Möglichkeit, dass ein Wasserschaden garantierelevant sein könnte, nämlich wenn das Handy als wasserdichtes angeboten wurde. Ansonsten hast Du keine Chancen. Auch die Richtlinien des Gesetzgebers für Gewährleistung sehen nicht vor, dass durch Beschädigungnen im Gebrauch der Schaden aufgetreten ist. Oder glaubst Du bekämest ein neues Handy, wenn Du es aus dem Fenster werfen würdest?

Antwort
von LouPing, 40

Hey joanasi

Kam zurück und angeblich ein Wasserschaden..

Man kann also davon ausgehen das du! den Schaden verursacht hast? Gutachter sind hier gut im finden von selbst verursachten Schäden. Wenn ja gibt es dafür keine Haftung vom Hersteller. 

Gewährleistung greift wenn dir das Gerät defekt bzw. fehlerhaft verkauft wurde. Hier kannst du Ansprüche geltend machen. 

Verursachst du selber Schäden haftest du auch dafür, das steht auch so in den AGB´s. Beweise dem Hersteller das das Gerät von Anfang an defekt war, dann kannst du anfangen Ansprüche zu stellen-allerdings dürfte das bei einem Wasserschaden schwierig werden. 

Kommentar von joanasi ,

Innerhalb der ersten 6 Monate muss ich eben genau das nicht!!!

Und AGBS sind in den meisten Fällen nicht rechtskräftig

Kommentar von Kirschkerze ,

Ich glaub du verstehst da was mit den 6 Monaten gravierend falsch. Ein Wasserschaden kann idR nie ein vorher bestehender Schaden durch Hersteller gewesen sein, bei Zeug was du selbst kaputt machst greift keinerlei Gewährleistung.

Kommentar von joanasi ,

Lies dir mal bitte den Gesetzestext durch und dann reden wir nochmal. Wenn muss der Händler irgendwas beweisen. Nach den 6 Monaten muss ich es beweisen. Das wäre auch die Beweislastumkehr oder so

Kommentar von LouPing ,

Hey joanasi

Ich bitte dich-ein Wasserschaden ist einfach zu offensichtlich. Das bekommst du niemals durch.

http://www.chip.de/artikel/Ihr-Recht-als-Handy-Kaeufer-3\_14234481.html

Kommentar von LouPing ,

Hey joanasi

Du kannst der Firma kein von dir zerstörtes Gerät unterjubeln! Der Wasserschaden kann nur von dir verursacht worden sein. 

Natürlich musst du beweisen, das der Schaden ein Fehler des Herstellers ist. Was glaubst du denn warum firmenintern ein Gutachter eingeschalten wurde?

Ich fahre mein neues Auto gegen die Wand und forderte einen neuen Wagen? Nee, so läuft das nicht. 


Kommentar von Barcodekiller ,

Hallo , 

Ich misch mich mal kurz ein .

Er hat schon recht mit der Beweislage. Der Verkäufer muss nachweisen , dass der Schaden nicht schon vorhanden war, bevor er das Gerät gekauft hat. Wenn der Verkäufer nun einen Wasserschaden einwandfrei nachweist , hat er das auch schon damit gemacht , weil ein Wasserschaden , wie du schon beschrieben hast , nicht von alleine bzw. vorm Verkauf kommen kann.

Das Problem ist halt nun , das der Techniker an diesem Tag , die Fehlerquelle falsch gedeutet haben kann. Kann ja mal passieren , wir sind ja schließlich alle nur Menschen. Deshalb sollte er es nochmal zur Überprüfung einschicken wo noch mal ein anderer Techniker drüber schaut. 4 Augen sehen bekanntlich mehr als 2. Wenn dieser auch sagt , dass es ein Wasserschaden ist , dann ist es vom Verkäufer Rechtlich nachgewiesen , dass der Schaden vom Käufer verursacht wurde.

Wenn der Käufer aber 100% sicher ist , dass er nicht der Verursacher ist , kann er nochmal ein externes Gutachten machen lassen. Wenn dort der Gutachter sagt , das kein Wasserschaden , sondern etwas anderes besteht , dann ist der Verkäufer verpflichtet das Gerät umzutauschen oder zu reparieren. 

Kommentar von Barcodekiller ,

Aber in dem Fall , wäre es auch ein Betrugsversuch vom Verkäufer , der rechtliche Konsequenzen mit sich ziehen kann und sollte. Ich denke also nicht , dass der Verkäufer diese Gefahr eingeht und 2 mal bewusst ein Gutachten verfälscht.

Kommentar von LouPing ,

Hey Barcodekiller

Wenn der Käufer aber 100% sicher ist , dass er nicht der Verursacher ist , kann er nochmal ein externes Gutachten machen lassen. Wenn dort der Gutachter sagt , das kein Wasserschaden , sondern etwas anderes besteht , dann ist der Verkäufer verpflichtet das Gerät umzutauschen oder zu reparieren. 


Grundsätzlich stimmer ich dir zu.

Der Schritt lohnt allerdings nur wenn man sich wirklich100% sicher ist den Schaden nicht verursacht zu haben. 

Hier muss man schauen,das sich der finanzielle Aufwand im Rahmen hält, Gutachter haben happige Preise, evtl. ist auch ein Anwalt nötig. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community