Frage von LenaMaria172, 57

Gefühlskalt und gleichgültig geworden?

hey Leute =)

Ich habe jetzt schon seit rund einem Jahr oder sogar länger das Gefühl ich bin komplett gefühlskalt geworden. teilweise merke ich noch ah ich liebe meien freunde und unternehme gerne was mit ihnen aber irgendwo wenn sie weg wären wäre mir das auch irgendwie "egal". Als ich nach nem jahr mit meinem freund schluss gemacht hab hab ich keine einzige träne vergossen obwohl ich nicht schluss gemacht hab weil er ein idiot wäre oder so etwas. Letztens habe ich mich in eine Typen verknallt und gefühle schon auch aufgebaut und so und ich hab ihn schon echt lieb und denke auch oft an ihn aber ich wünsche ihn mir nicht mega krass zu mir und wenn ich mir vorstelle das aus uns nichts wird spüre ich da auch nicht viel. als er vor ein paar wochen wieder nach hause gefahren ist habe ich mich erstmal für längere zeit von ihm verabschiedet und nicht viel gespürt aber auf dem rückweg das weinen angefangen ohne zu wissen warum genau.

ich fühle mich als würde ich taub sein und nciht an meinem leben teilnehmen. angefange hat es in der schule ich war nciht mehr aufgeregt bei klausuren und ergebnisse waren mir auch völlig egal.

ich dachte, dass legt sich mit der zeit wieder aber eigentlich wird es immer schlimmer und ich weiß nicht wie ich wieder an die oberfläche durch meine schutzmauer nach draußen komme.

ich fühle nichts wenn ich jemanden küsse oder umarme ich finds in dem moment vielleicht ganz angenehm aber ich vermiss es dann eig, nicht und wenn weg ist na dann eben nicht.

wenn ich andere leute verletzte spüre ich eig auch ncihts mehr

ICH WILL WIEDER ETWAS SPÜREN / FÜHLEN LEBEN LIEBEN LACHEN was stimmt denn nicht mit mir ?

bitte helft mir =/

ich hab versucht zu recherchieren aber ich hab eigentlich keine depressionen und schilddrüsenunterfunktion hab ich nur eine so leichte, dass der arzt die gar nicht behandeln will weil das nicht nötig ist.

bitte bitte sagt mir irgendjemad da draußen wie das wieder weggeht so kann ich das leben gleich lassen =/ mit dieser wurschtigkeit und alles egal hat man doch nix vom leben!

Antwort
von PicaPica, 30

Vielleicht solltest du dich mal fragen, wann genau das angefangen hat, gab es ein bestimmtes Schlüsselerlebnis, war es durch viele solche Erlebnisse ein eher schleichender Prozess, wurdest du gemobbt?

Was einerseits helfen könnte ist, wenn du dich auf deine Interessen konzentrierst, auf die schönen Dinge und Begebenheiten, in deiner Freizeit das machst, was dir Spaß macht und evtl. dadurch wieder etwas auftaust.

Begib dich also auf ein Gebiet, bei und in dem du deine Schutzmauer nicht brauchst.

Andererseits kann natürlich auch - und wird vermutlich - ein feinfühliger vertrauenswürdiger Psychologe helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community