Frage von HansHans1, 147

Gab es eine oder mehrere französische Revolution?

Hallo,
Gab es eine Revolution oder gab es drei (Teilrevolutionen).

Grüße Hans

Expertenantwort
von Albrecht, Community-Experte für Geschichte, 62

In der französischen Geschichte hat es mehrere Revolutionen gegeben.

  • Französiche Revolution 1789 - 1799
  • Julirevolution 1830
  • Februarrevolution 1848
  • Pariser Kommune 1871


Die Frage nach Teilrevolutionen bezieht sich offenbar auf Französische Revolution 1789 – 1799. Es ist möglich, Teilrevolutionen zu unterscheiden, aber diese standen nicht unverbunden und beziehungslos nebeneinander, sondern sie bildeten letztlich ein zusammengehörendes Gesamtgeschehen einer Revolution.

Es können im Sommer 1789 drei Revolutionen bzw. drei Teile oder Ebenen der Revolution unterschieden werden.

1) Revolution der Abgeordneten: Es ereignete sich eine institutionelle/parlamentarische/konstitutionelle Revolution mit der Nationalversammlung (am 17. Juni 1789 erklärten die Abgeordneten des Dritten Standes sich zur Nationalversammlung [Assemblée nationale]) als politische Kraft (die dabei eine „juristische Revolution“ eines konstitutionellen Staatsstreiches vollführte) und dem Einleiten eines Verfassungswerkes. Diese Revolution wird besonders stark von bürgerlichen Eliten getragen. Die bisherige Art der politischen Vertretung und Mitbestimmung wird für nicht ausreichend und ungerecht gehalten und das alte System nicht hingenommen.

2) Revolution der Bürger in den Städten: Es ereignete sich eine städtische Volksrevolution/munizipale Revolution der Stadtbürger (der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 gehört dazu). Die Bürger übernahmen die Verwaltung. Die neuen Inhaber der Führungspositionen in den Städten zogen Polizei, Justiz und Lebensmittelversorgung an sich, schufen Bürgergarden/Nationalgarden, nahmen Waffen aus den königlichen Depots.

3) Revolution der Bauern: Es ereignete sich eine antifeudale Revolution der Bauern/einfachen Landbevölkerung, gegen den Feudalismus mit Abgaben und Dienstleistungen an die Grundherren als Gruppe mit Vorrechten gerichtet, bei der Juli/August 1789 auch das Phänomen einer „Großen Furcht“ (Grande Peur) auftrat. Es kam zu Plünderungen, Forderungen und vor allem Zerstörung der Feudalarchive mit dem Ziel der Vernichtung von Urkunden. Die Bauern stürmten im Sommer 1789 (nach dem 14. Juli) Schlösser und verbrannten die feudalen Besitztitel (mit Verzeichnissen von Pachtzinsen, Naturalabgaben Arbeitsdiensten und Ähnlichem).

Die Beweggründe und Zielvorstellungen deckten sich dabei nicht vollständig, aber sie richteten sich gegen die bestehende Ordnung und standen in einem engen Zusammenhang. Eine Revolution bzw. ein Teil/eine Ebene der Revolution konnte eine andere/einen anderen Teil unterstützen (das Volk von Paris ist z. B. bei mehreren Ereignissen stark hervorgetreten, die auch Auswirkungen auf die Stellung der Nationalversammlung hatten) oder neue Probleme stellen. Ihr Ausbruch und ihre Folgen hatten Beziehungen zueinander. Die Ereignisse standen in enger Verbindung und im politischen Raum wurde zur Kenntnis genommen, was sich anderswo abspielte, und darauf reagiert. So hat die Nationalversammlung nach Aufständen von Bauern gegen Adel und Klerus Beschlüsse zur Abschaffung der Feudalordnung getroffen. Daher gibt es gute Gründe, das Gesamtgeschehen als eine große Revolution zu verstehen.

Die Revolution kann außerdem auch noch in mehrere Phasen unterteilt werden.

In Büchern zur Französischen Revolution stehen dazu Darstellungen, z. B.:

Ernst Schulin, Die Französische Revolution. 5. Auflage. München : Beck, 2013 (Beck's historische Bibliothek). ISBN 978-3-406-65877-8 (S. 59 - 91)

Hans-Ulrich Thamer, Die Französische Revolution. Originalausgabe. 4., durchgesehene Auflage. München : Beck, 2013 (Beck'sche Reihe : C.-H.-Beck-Wissen ; 2347). ISBN 978-3-406-50847-9 (S. 29 – 29 [3. Drei Ereignisse – eine Revolution. Der Sommer 1789])

Kommentar von HansHans1 ,

Was waren die Motive für die Munizipialrevolution und der Verfassungsrevolution. Was war das Ergebnis dieser Revolutionen.

Kommentar von Albrecht ,

Dazu steht in meiner Antwort schon einiges.

Bei der Verfassungsrevolution kann bei den Motiven noch Ablehnung einer uneingeschränkten Monarchie und einer Ständegesellschaft mit Privilegien (Vorrechten) für einzelne Gruppen, ein Wunsch nach einer geschriebenen Verfassung mit Freiheitsrechten, einer politischen Vertretung mit der Nation/dem Volk als Grundlage genannt werden.

Zu den Ergebnissen gehören eine Umgestaltung der Generalstände zu einer verfassungsgebenden Nationalversammlung, die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte (Déclaration des droits de l'homme et du citoyen) vom 26. August 1789, eine konstitutionelle Monarchie mit einer starken Stellung des Parlaments, die Verfassung vom 3. September 1791.

Mit Bezug zur Revolution der Bauren ist auch wichtig:

https://www.gutefrage.net/frage/was-passierte-in-der-nacht-vom-4-auf-den-5-augus...

Bei der Munizipialrevolution waren politische Unzufriedenheit, Schwierigkeiten mit der Lebensmittelversorgung (Hunger, Teuerung) und ein Gefühl des Bedrohtseins durch den König, Adlige und königliche Truppen Motive.

ein Versuch einer JKurzdarstellung in Tabellenform im Internet :

http://franzoesische-revolution.blogspot.de/2011/12/sommer-1789-eine-oder-drei-r...

Antwort
von Dahika, 47

Natürlich gab es mehrere Revolten, die man auch als Revolution bezeichnen kann.

Ohne groß nachzudenken fällt mir da der Aufstand der Pariser Comune ein (Rechtschreibung nicht garantiert, ich kann kein Französisch) im 19.Jahrhundert

dann im 15. Jahrhundert der Aufstand der Pariser Metzger gegen den König, die Fronde im 17.Jahrhundert. Etc....

Aber wenn man von der franz. Revolution spricht, meint man immer die  eine Revolution 1789 bis ca 1794.

Antwort
von DukeWellington, 69

Galube nicht, was die anderen sagen. Es gab sehr wohl eine weitere Revolution in Frankreich nach 1789 und zwar 1848. Die "Februarrevolution" führte nämlich zur zweiten französischen Republik.

Kommentar von voayager ,

2 fehlen da noch!

Antwort
von Corvo21, 53

Wie es unten schon beschrieben wurde gab es noch die julirevolution bei der die Monarchie wieder eingeführt wurde und die Februarrevulotion 

Kommentar von voayager ,

da fehlt noch eine, die von 1871

Kommentar von DrSchmitt ,

Und die Monarchie wurde nicht durch die Julirevolution eingeführt.

Antwort
von voayager, 41

Es gab mehrere, die von 1789, die von 1830, die von 1848 und jene von 1871.

Kommentar von HansHans1 ,

Bezogen auf die im Jahr 1789. Da gab es noch Teilrevolutionen. Kann man dass alles als eine oder als drei zählen.

Kommentar von voayager ,

Die Französiche Revolution verlief in mehreren Etappen, dennoch war es eine R. und nicht mehrere. Erst ihre einzelnen Phasen ergeben dann die gesamte Umwälzung.

Antwort
von Sally2000, 62

Es gab eine französische Revolution 

Kommentar von HansHans1 ,

Was ist mit den anderen Teilrevolutionen, als was kann man das werten

Kommentar von voayager ,

Sally, gib dir mehr Mühe!

Antwort
von DrSchmitt, 41

"Die" Französische Revolution (89 - 99) mit Teilrevolutionen:

1789 - 1792: Konstitutionelle Phase

1792 - 1794: Radikale Phase

1794 - 1795: Thermidor

1795 - 1799: Direktorium

1799 - 1804: Konsulat

1804 - 1814: Erstes Kaiserreich

1815: Hundert Tage

Weitere Revolutionen in Frankreich:

1830: Julirevolution

1848: Februarrevolution

1870: Ausrufung der Dritten Republik

1871: Pariser Kommune

Antwort
von frider123, 55

Es gab nur eine

Kommentar von voayager ,

du bist ganz schön uninformiert

Kommentar von frider123 ,

Ja man könnte natürlich die Teilrevolutionen auch mitzählen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten