Frage von kufsurp, 104

'Fremde' Katze kommt immer zu mir, Streuner?

Hallo, ich habe 2 in meiner Nachbarschaft treibt sich eine Katze rum. Ich habe sie vor ca 1.5 Monaten das erste mal gestreichelt, da war sie noch recht scheu. Mittlerweile wartet sie jede Nacht vor meinem Haus bis ich nach Hause komme (bin oft Nachts draussen weil ich derzeit Ferien habe). Ich streichele sie seit einiger Zeit jede Nacht. Heute kam sie mit in meinen Garten und in meinen Schuppen. Sie hat sich dort umgeguckt und die Umgebung erfoscht.

Nun zu meinen Fragen, 1.: Kann es sein das sie eine Streunerkatze ist? Ich weiß nicht wem sie gehören kann, bevor sie vor meinem Haus gewartet hab saß sie vor anderen Einfahrten. Sie ist nicht abgemagert, hat aber teilweise harte Stellen im Fell.

  1. Wenn ich sie am Bauch streichel, strampelt sie immer sehr schnell mit ihren Hinterpfoten. was heisst das?

bitte um antworten, danke

Antwort
von Saminathasarma, 58

Hallo, es ist natürlich möglich, dass sie ein Streuner ist. Aber genauso gut kann es sein, dass sie ein Zuhause hat und einfach gerne und viel und draußen ist.

Wir haben vier Katzen,alles Freigänger. Eine von ihnen, ein 14 Monate altes Weibchen, ist fast nur unterwegs. Selbst ihren Mittagsschlaf macht sie draußen. Gestern und vorgestern war sie nur ( sehr ) kurz zum Fressen hier. Wer sie nicht kennt, könnte sie durchaus auch für eine herrenlose Katze halten, da sie von Natur aus sehr schlank ist. Das Tattoo im Ohr ist kaum zu erkennen und dass sie im Nacken gechipt ist, sieht man ja nicht.

Katzen haben recht große Reviere in denen sie jagen. Nach meiner Erfahrung haben die allermeisten Katzen, die durch Gärten stromern und sich streicheln lassen, einen Besitzer. Es gibt auch Katzenbesitzer,die ihren Katzen kein Tattoo  mehr stechen lassen, weil die in vielen Fällen schlecht zu erkennen sind. Dafür werden die Katzen dann gechipt. Lesegeräte für die Chips haben Tierärzte und Tierheime.

Katzen ohne Besitzer sind häufig wild. Mit wild meine ich, dass sie sich nicht anfassen lassen und Menschen aus dem Weg gehen. Unser Tierheim hier fängt wilde Katzen , kastriert die und lässt sie wieder raus. Diese Katzen lassen sich nicht streicheln, sie verstecken sind vor Menschen oder greifen sogar an und kratzen wenn sie sich eingeengt und bedroht fühlen . Selbst an den Futterstellen draußen, wo sich Menschen um sie kümmern und sie füttern, lassen sie sich nicht anfassen.

Bleiben noch die Katzen, die mal einen Besitzer hatten , also zahm sind, aber aus irgendeinem Grund jetzt ohne Zuhause sind. Diese Katzen lassen sich nach einiger Zeit, wenn sie Vertrauen gefasst haben, auch streicheln. Gibt es natürlich auch, aber viel viel seltener als Katzen mit Zuhause oder wilde Katzen. In südlichen Ländern sieht das anders aus als bei uns. Da gibt es haufenweise "wilde" Katzen und wenn man dort eine Katze sieht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie keinen Besitzer hat, groß. Bei uns hingegen haben die meisten Katzen, die man streicheln kann, auch einen Menschen der sich um sie kümmert.

Der Kater unserer Nachbarn liebt es, bei uns Zuhause im Wäschekorb zu schlafen, das Futter unserer Katzen zu mopsen oder auf unserer Terrasse zu liegen.Der ist eindeutig mehr hier als Zuhause. Ohne das ich ihn anlocke oder stundenlang kraule. Ist von ganz alleine gekommen und auch wenn ich das Futter wegstelle, bleibt er.

Du kannst Fotos von der Katze machen und bei euch im Tierheim fragen, ob man sie auf der Tierheim-Homepage veröffentlichen kann. Viele Tierheime haben eine Seite für Abgabe oder Fundkatzen von Privatleuten. Auch soziale Netzwerke können hier sehr hilfreich sein. Für unsere Stadt gibt es eine facebook-Gruppe für Haustiere. Ich sehe dort öfter Fotos von vermeintlich herrenlosen Katzen, wo sich dann herausstellt, dass es Freigänger sind.

Meine Katzen strampeln auch, wenn ich ihren Bauch streichle. Katzen sind da sehr empfindlich. Nimm lieber den Rücken oder kraul sie am Kopf D:

Antwort
von valvaris, 73

Kann sein, muss nicht. Katzen streifen durch große Gebiete und gehen dann wieder heim.

Ich würd aber vermeiden, sie zu füttern, sonst zieht sie evtl direkt bei dir ein und der Besitzer wäre nicht glücklich drüber.

Wenn sie aich ausschließlich bei dir aufhält, kannst du ja Flugblätter über deinen Gast in der Stadt verteilen.

Antwort
von MehrPSproLiter, 52

Hat sie ein Halsband oder eine Tätowierung? Zu uns kam auch immer die Katze von etwas weiter entfernten Nachbarn zu schmusen und spielen :)

Antwort
von AuroraRich, 61

Man ein Foto machen und aufhängen und gucken ob sich jemand meldet.

Wir haben auch 2 Nachbarskatzen die lieber bei uns sind, als zu Hause. Die eine kommt sofort zu uns, wenn jemand im Garten ist oder aus der Tür kommt und will gestreichelt werden und die anderen schläft teilweise sogar ein paar Tage bei uns.

Gerade wenn es ein Kater ist, dann sind die oft ziemlich viel unterwegs.^^

Kommentar von kufsurp ,

und was ist, wenn ich nicht mehr in der Nacht raus kann und sie vor meinem Haus wartet und ich nicht komme? Ist das schlimm für sie ? (kann ja höchstens dann mal am wochenende nachts vor die tür)

Kommentar von AuroraRich ,

Die meisten gut genährten Katzen haben ein zu Hause, gibt immer Ausnahmen. Wie gesagt mach ein Foto und schau ob du etwas raus kriegst, wenn nicht dann kannst du ja immer noch etwas unternehmen.

Und nein, dass ist nicht schlimm. Es ist, wie es ist.

Antwort
von ckammerer1, 37

Mach ein Foto mit dem Handy und frage in der Nachbarschaft rum, ob dass ihre Katze ist, wenn nein, dann kannst du ihr ja auch was zum essen hinstellen und sie dann quasi adoptieren.

Antwort
von kunibertwahllos, 51

Sie mag dich.. und Katzen merken Gute Menschen^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten