Frage von sweetFairy99, 50

Frage bezüglich onyomi und kunyomi (Japanisch)?

Hallo:) ich habe eine Frage wegen der japanischen Sprache, weil mir etwas schon seit längerem unklar ist. Da die Beiträge im Internet mir bisher nicht so viel weitergeholfen haben, wäre es super wenn mir hier jemand helfen könnte.. Und zwar betrifft das die Lesungen der Kanji. (Bin ein Anfänger auf dem Gebiet:P) Die on-Lesung wird doch angewandt, wenn das Zeichen neben einem anderen Kanji steht (im Normalfall) und die kun-Lesung wenn es neben Hiragana/Katakana-Zeichen oder alleine steht. Jedoch hatte ich jetzt schon einige Fälle, wo dem irgendwie nicht so war. Beispielsweise (jetzt ein ziemlich doofes Beispiel) aber der Name von Tsukiyama (月山) . So wie ich das verstanden habe stehen hier doch zwei Kanji nebeneinander. Die on-Lesung von 月 wäre dann doch getsu/gatsu und die von 山 wäre san. Wieso wurden dann hier die kunyomi mit tsuki und yama angewandt?

Tut mir leid, ich hoffe die Frage war verständlich formuliert aber das ist irgendwie ein bisschen frustrierend. Kann es irgendwie sein dass ich etwas falsch verstanden habe?

Vielen lieben Dank für jede Antwort!

Antwort
von Tegaru, 36

Da gibt es keine feste Regelung dafür. In ca. 85% der Fälle werden die Wörter On + On gelesen, in 10% Kun + Kun und in 5% sogar On + Kun oder Kun + On. 

Oder eben Ateji, die gibt es ja auch noch.

Manche Wörter kann man auch sowohl On als auch Kun lesen. Da kann sich auch die Bedeutung leicht ändern. Zum Beispiel 何年 (nannen) heißt "welches Jahr?", aber wenn man es Kun liest, also nanidoshi, dann wird stattdessen nach dem Tierkreiszeichen gefragt.

Bei Personennamen ist es sowieso sehr unregelmäßig, da dort Nanori-Lesungen und namensspezifische Kanji vorherrschen. Aber auch On- und Kun-Lesungen werden benutzt - teilweise auch gemischt. Und bei normalen Wörtern gibt es auch manchmal abweichende Lesungen, bzw. werden seltener genutzte und weniger bekannte Lesungen benutzt (zum Beispiel bei 作 sa statt saku).

Wie gesagt, im Normalfall liest man Komposita On. Du bist meistens auf der richtigen Seite, wenn du's On liest. In den meisten Fällen wird es stimmen. Aber es ist eben keine verbindliche Regel und sie können auch andere Lesungen besitzen. In dem Fall muss man sich die betroffenen Komposita einfach merken. Im Zweifelsfall gibt man die Kanji einzeln nacheinander ein und schaut dann in 'nem (elektronischen) Wörterbuch nach der "richtigen" Lesung des Wortes.

Kommentar von Kharon ,

Bei Namen, speziell Nachnamen, kann man praktisch immer die kun-Lesung benutzen und wird damit nicht falsch liegen. Ich habe gerade die 100 häufigsten japanischen Nachnamen nochmal überflogen um sicher zu gehen, und habe nur 5 ON-Lesungen gegen 60 kun-Lesungen gezählt.

Es gibt natürlich einige Nachnamen bei denen keine normale Lesungen verwendet wird, da hilft einem dann Lesungen kombinieren auch nicht, z.B. Shimizu (清水), Hasegawa (長谷川) Abe (阿部, 安部, 安倍). Bei Stadt- bzw. Präfekturnamen passiert das auch manchmal, siehe Nagoya (名古屋) mit kun-ON-kun Lesung.

Kommentar von Tegaru ,

Klar sind es meistens Kun-Lesungen, aber eben auch nicht immer. Zum Beispiel 本田 (Honda).

Kommentar von sweetFairy99 ,

Vielen Dank, beide Kommentare haben mir sehr weitergeholfen!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community