Frage von Taphyou, 213

Extreme Angst vor Mathe-Unterricht nach Bloßstellen des Lehrers vor der ganzen Klasse?

Also, ich bin 14, weiblich und in der 8.Klasse. Es ist ein bisschen schwer zu beschreiben aber ich versuchs. Ich war in Mathe noch nie die große Leuchte, und habe auch immer länger gebraucht ein Thema zu kapieren. In Arbeiten schreib ich alles von 2-4(manchmal 5). In der 7.Klasse 1.Halbjahr hatten wir eine Arbeit geschrieben, und ich habe dann aus lauter Verzweiflung von meiner Sitznachbarin abgeschrieben. Als ich fertig war, schrieb ich auf einen großen Zettel mit meiner Sitznachbarin über ein anderes Fach (auf diesem Zettel standen aber auch Notizen zu einigen Aufgaben von der Arbeit). Jedenfalls hat dann der Lehrer den Zettel weg gerissen, und kurz darauf genau die Aufgabe dran zu schreiben die ich null kapiert hatte und nahm mich dran. Ich hatte Panik, mir wurde schlecht, ich zitterte wie verrückt. Er stellte mich mit dummen Fragen und scharfen Blick mit hämischen Grinsen vor der ganzen Klasse bloß. In der Pause heulte ich, meine Freunde waren übelst sauer auf ihn. Ich bekam dann von ihm die Chance kurz darauf die Arbeit nachzuschreiben, aber ich verkackte es nochmal (auf die beiden Arbeiten bekam ich eine 4&5). Danach tat er so, als ob alles gut wäre, aber es lastet immer noch auf mir und mein Selbstbewusstsein ist drastisch gesunken. Ich habe extrem Angst vor Mathe und ich weiß nicht was ich tun soll. Ich bin OFT krank vor Angst(also vorm Unterricht oder Arbeiten). Auch in anderen Fächern bin ich oft krank weil ich Angst habe es zu Verhauen und bloßgestellt zu werden. Ich möchte aber auch nicht zur Nachhilfe oder zum Psychologen gehen. Meine Eltern machen sich sorgen um mich, da ich so oft krank bin, ich finde auch langsam keine passenden Ausreden mehr. Danke fürs durchlesen! Lg

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Mathematik & Schule, 74

Hallo,

ich glaube, dem Lehrer war nicht bewußt, wie weh er Dir tat. Er war wahrscheinlich einfach sauer über den Betrugsversuch und hat an Dir ein Exempel statuiert, um zu zeigen, daß Pfuschen bei ihm nichts bringt.

Immerhin hätte er Dir auch einfach eine 6 geben können, anstatt Dich die Arbeit nachschreiben zu lassen.

Du solltest also das Gespräch mit ihm suchen, wie auch Tasha vorgeschlagen hat. Erkläre ihm Deine Probleme mit diesem Fach, entschuldige Dich für den Betrugsversuch und sage ihm, was diese Bloßstellung bei Dir ausgelöst hat. Vielleicht bessert sich dann Euer Verhältnis und Du kannst ein wenig von Deiner Angst abbauen.

Alles Gute,

Willy

Kommentar von DieDaria ,

Ehrlich gesagt sehe ich in dem ganzen Text KEINE einzige Bloßstellung. Im Gegenteil. Der Lehrer gab ihr trotz Pfuschen eine zweite Chance. DAS ist mal ein wirklich fairer Lehrer. Sowas habe ich in meinem ganzen Schulleben nicht erlebt, dass ein Pfuscher eine Arbeit nochmal schreiben darf.

Kommentar von Willy1729 ,

Es geht hier nicht um ein eventuelles Fehlverhalten des Lehrers, sondern welche Ängste dadurch ausgelöst wurden - wahrscheinlich ohne daß dem Lehrer dies bewußt war. Was ist gegen ein klärendes Gespräch einzuwenden?

Kommentar von DieDaria ,

Es ist nichts gegen ein klärendes Gespräch einzuwenden. Dabei kann hoffentlich das Fehlverhalten der Schülerin geklärt und ihr eine Lektion in Sachen Ehrlichkeit, Fairness und Mimosenhaftigkeit erteilt werden.

Kommentar von jerkfun ,

Dein Urteil unterstellt ein ausgeglichenes,ja robustes Naturell und Seelenleben der Fragestellerin.Ich sehe das Gegenteil.Und deshalb ist Dein Ansatz nicht zielführend.

Antwort
von jerkfun, 73

1.Du brauchst und solltest vor einem Nervenheilkundler / Psychologen keine Angst haben.Es ist lediglich ein offener und interessierter Mensch,der sich mit den unterschiedlichsten Charaktären und deren Seelenleben beschäftigt.Er wird Dir Fragen stellen,und Du antwortest,offen und ehrlich.Mit der Zeit wird er wissen,wie Du tickst,kann Dich bestärken,Dir einen Rat geben,deine Ängste abbauen.

2.Nachhilfe hat damit erstmal nichts zu tun.Diese kann sich aber als nützlich erweisen,wenn eine Psychologische Begleitung nichts bessert und Du längerfristig nicht zu besseren Leistungen gelangst.Im Augenblick lernst Du schwerer,hast Stimmungsschwankungen die mit Deinem Alter und der Pubertät zu tun haben.

3.Du solltest einmal mit Deinem Vertrauenslehrer sprechen.Ganz sachlich kannst Du einmal vortragen,das die Art der Brüskierung,des Bloßstellens,Dir den Unterricht zusätzlich erschwert.Tatsächlich kann und darf Bloßstellen auch einmal aus pädagogischen Gründen stattfinden.Insbesondere wenn Fehlverhalten von Mitschülern wahrgenommen wird,von einem betreffenden aber nicht.() Hier ist es nicht angemessen.Der Vertrauenslehrer wird sicherlich mit seinem Kollegen darüber sprechen.Vielleicht war sich der Mathematiklehrer gar nicht bewusst ,was er in Dir ausgelöst hat.

4.Möglicherweise hat man bei Dir auch eine Schwäche,wie beispielsweise Dyskalkulie,der Unfähigkeit mit Zahlen umzugehen,übersehen.Auch hier kann der Vertrauenslehrer,wie auch der Psychologe etwas dazu sagen und Dich daraufhin begutachten lassen.

Ich wünsche mir,das Du meinen Rat annimmst,Hilfestellung bekommst und auch anzunehmen bereit sein wirst. Liebe Grüße

Antwort
von Nashota, 39

Ein klärendes Gespräch der Eltern mit diesem Lehrer ist wohl der beste Weg. Lehrer sollten begreifen, dass es auch immer wieder Schüler gibt, die Probleme mit ihrem Fach haben. Sie bloßzustellen, zeugt von nicht verstandener Pädagogik.

Du könntest deinerseits Nachhilfe in Anspruch nehmen oder mit Freunden üben, die in Mathe mehr Durchblick haben.

Kommentar von DieDaria ,

Sie bildet sich nur ein, er hätte sie bloß gestellt. Er hat sie an die Tafel gerufen und ihr Fragen gestellt. Das ist total normal. Die "bösen Blicke" hat sie sich vermutlich nur eingebildet.

Ich finde es sogar vorbildlich vom Lehrer, dass er ihr die Chance für eine Nachholarbeit gegeben hat. Das habe ich noch nie bei einem Lehrer erlebt. Wenn sie ihre Chancen alle reihenweise vergeigt - tut mir echt leid, aber DAS ist sie wirklich selber schuld.

Kommentar von Nashota ,

Nochmal: Du verstehst es nicht.

Aber es gibt immer wieder Menschen deiner Denkweise, die sich für unverwundbare Siegfrieds halten.

Kommentar von DieDaria ,

Na, du scheinst aber auch so eine von den Typen zu sein, die ihren Lehrer verklagt hätten. Lehrer sind ganz normale Menschen und diese Schülerin hat sich gewaltig daneben benommen. Sie scheint ihr eigenes Fehlverhalten offensichtlich nicht einzusehen. Wenn es noch mehr Leute wie dich gibt, dann ist der Fall von Lehrer Parusel wohl nicht weiter verwunderlich. Solche Leute wie du sind einfach nur armselig. Auf meinem Gymnasium hätte es sowas nicht gegeben. Ich glaube, es ist auch eine Frage der Bildung, ob man das korrekte Verhalten des Lehrers akzeptiert oder sich darüber aufregt. Der Lehrer hat ihr trotz Pfuschen eine zweite Chance gegeben. Fairer geht wohl wirklich nicht mehr. Du scheinst wohl den Blick für das Wesentliche verloren zu haben. 

Kommentar von Nashota ,

Wenn du nichts kapierst, ist das nicht mein Problem.

Lehrer sind Menschen. Deshalb machen sie auch Fehler. Der da in vielen Fällen heißt, es wird nur nach den leistungsstarken Schülern geschaut, der Rest ist für sie nur als Handbremse unterwegs.

Mit Nase nach oben-Trägern kann man über diese Tatsache aber nicht diskutieren.

Meine Lehrer wussten noch, wie sie auf ihre Schüler eingehen mussten. Und die Lehrer meiner Kinder glücklicherweise auch.

Ansonsten bin ich ein Mensch klarer Ansagen.

Antwort
von Tasha, 72

Rede mal mit einem Lehrer darüber, dem du vertraust. Bitte ihn, das dem Mathelehrer weiterzuleiten und evtl. noch ein Gespräch mit dem Mathelehrer zu Dritt (der Mathelehrer, du, der Lehrer, dem du vertraust) zu bekommen, in dem geklärt wird, wie du demnächst im Matheunterricht ohne Angst teilnehmen kannst. Argumentiere, dass du schlecht lernen und dich nicht konzentrieren kannst, wenn du in seinem Unterricht/ Beisein ständig Angst hast. 

Antwort
von PhotonX, 20

Wissen denn deine Eltern von dem Vorfall? Wenn nicht dann rede mit ihnen. Vielleicht können sie dann auch das Gespräch mit dem Lehrer suchen und gemeinsam überlegen, wie man aus dieser Situation wieder rauskommt.

Auf lange Sicht ist Nachhilfe auf jeden Fall eine Überlegung wert. Ich weiß nicht, warum du keine willst. Ein guter Nachhilfelehrer kommt mit dir ins Gespräch, versucht herauszufinden, wo deine Probleme liegen, du hast mit ihm eine Person, an die du dich jederzeit mit Fragen wenden kannst. In den erstem 2-3 Stunden muss man sich noch etwas aneinander gewöhnen, aber dann versteht man sich wirklich gut - da spreche ich aus Erfahrung, sowohl als Nachhilfeschüler als auch als Nachhilfelehrer!

Antwort
von 98262, 34

Hey! ich hatte das gleiche Problem es ging so weit, dass ich mich kaum mehr getraut habe zur Schule zu gehen, deswegen hab ich daann auch ein Schuljahr wiederholen müssen. Dir muss klar werden, dass wenn du etwas nicht kannst oder bei was nicht mitkommst, es dir nicht peinlich sein muss! Sonst geh zur Nachhilfe & frage deine Eltern, Freunde, wenn du was nicht verstehst, das ist ganz normal, jeder hat so ein Problemfach.Wenn du mit dem Lehrer so ein Problem hast, solltest du mit ihm reden, ich hab dann auch mit dem Lehrer geredet & er hat sich entschuldigt, er hatte volles Verständnis & meinte, er wusste nicht, dass das so schlimm für mich war. Ansonsten rede mit einem anderen Lehrer, Schulsozialarbeiter, oder deinen Eltern darüber.

Das wir wieder aber du musst jetzt handeln, sonst kriegst du so wie ich Schulangst und versagst völllig in der Schule.

Liebe Grüße.

Antwort
von matscraft1, 38

Alter, dann schreib doch nicht ab wie dumm bist du? Irgendwie geschieht dir Recht obwohl Lehrer so etwas nicht einmal machen dürfen, Google hilft oft Google mal nach schulgesetzen; "Lehrer dürfen Schüler nicht bloß stellen" aber du hast halt abgeschrieben und deswegen ; selber schuld...

Kommentar von 1900minga ,

Wieso bloß stellen?
Er hat nur fragen zum Thema gestellt. Ganz einfach

Kommentar von matscraft1 ,

Aber er wusste das er sie nicht beantworten kann

Antwort
von gilgamesch4711, 11

  Ich selbst sollte ja nachmals der Einser Starstudent in Physik werden. Daher spreche ich aus Erfahrung.

   Wenn du alles schreibst zwischen 2 und 4 , ist eindeutig dein Lehrer dran sxhuld. Das nutzt dir aber nichts; du MUSST in die Nachhilfe. Ich warne dich; geh bloß nicht zum Psychodok.

    Und nimm nie die Tutoren, die dir  dein Lehrer empfiehlt - ich kenne keine Ausnahme von jenem Naturgesetz, dass dies  deine Fünfen verewigt. Nimm professionell oder studentischen Schnelldienst; Studenten sind wenisten Idealisten.

   Und hör auf, Klausuren abzuschreiben. Was hoffst du damit zu erreichen?  Unser Chemielehrer

    " Ihr merkt noch nicht mal, dass ich euch manipuliere. Mit Genehmigung von Herrn Direktor habe ich euch in zwei Gruppen aufgeteilt - angeblich aus organisatorischen Gründen.

   In wirklichkeit nur, weil es in der anderen Gruppe keinen Alfons ( mich ) gibt, keinen Deppen, von dem die ganzen Deppen abschreiben können.

    Ich höre schon euren Einwand; haben Sie nie abgeschrieben, Herr Herrler? Ja schon; aber nur hin und wieder. Und dann auch nicht sklavisch jedes Komma, so wie ihr das beim Alfons macht.

     Da Hausaufgaben unter diesen Voraussetzungen voll Sinn los sind, werden wir das in Zukunft so handhaben, dass ihr MICH um Aufgaben bittet, wenn ihr glaubt, dass ihr was braucht. "

   Ein Sonderschüler ( " Brettergymnasiast " ) meinte mal zu mir

   " Und vor euch Oberschülern hab ich Null Respekt. Ihr seid allzumal Parasiten und maßt euch das Recht an, fremde Leistung abzuschreiben.

    Kein Gymnasiast hat je Begriffen, wozu Hausaufgaben gut sind. Du wirst dich wundern; absolut jeder von uns ach so verachteten Bretterschülern macht freiwillig seine Hausaufgaben.

    Und noch etwas; kein Gymnasiast hat je mehr getan, als unbedingt gefordert. Dies ist so sehr das Markenzeichen von euch Oberschülern, dass ihr für  diejenigen, die es trotzdem tun, einen Spezialausdruck erfunden habt: Streber. "

Antwort
von DieDaria, 58

Der Lehrer gab dir die Chance, deine gepfuschte Arbeit nachzuschreiben? Das kann ich jetzt kaum glauben. Wenn das aber so stimmt, solltest du dem Lehrer DANKBAR sein. Das war eine tollte Geste von ihm. Das hätte er nicht gemusst. Und wenn er dich zum Thema vor der Klasse befragt und du weißt nichts, dann kann der Lehrer doch nichts dafür. Er kann auch nichts dafür, wenn du deine zweite Chance versemmelt hast. Ich glaube, du hast ein Problem mit dir selber. Aber ganz bestimmt nicht mit dem Lehrer. Der hat dir mehr Chancen gegeben, als er gemusst hätte.

Kommentar von Tasha ,

Na ja, aber der Lehrer hätte merken müssen, dass sie extrem gestresst ist und das dann anders klären können. Also nach zwei Fragen aufhören und nach der Stunde mit ihr über ihr Fehlverhalten reden. Lehrer wissen normalerweise, dass Stress das Denken/ Lernen/ die Konzentration blockiert.

Kommentar von DieDaria ,

Es ist doch völlig normal, wenn Lehrer einen Schüler an die Tafel holen. Und wenn der Schüler davor steht und nichts weiß, ist das auch völlig normal. Ich denke, das ist jedem Schüler in seinem Leben schon passiert. Es ist aber nicht normal, dass man eine Klassenarbeit, bei der man gepfuscht hat, nochmal nachschreiben darf. Ich finde, dass der Lehrer sich mehr als fair verhalten hat. Da hat der Lehrer ein dickes Dankeschön verdient. Wenn die Schülerin DAS nicht kapiert, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Ich finde nicht, dass der Lehrer sich falsch verhalten hat. Im Gegenteil. Ich kenne keinen Lehrer, der einem Schüler eine zweite Chance beim Pfuschen gibt.

Kommentar von Nashota ,

Einfühlungsvermögen 6.

Du kennst scheinbar dieses Gefühl nicht. Informiere dich zu Versagensangst und der Angst vor dieser Angst und was sie im Körper auslöst und bewirkt.

Kommentar von DieDaria ,

Hallo? Geht's noch? Der Lehrer hat an der Tafel Fragen gestellt. Das ist total normal und absolut korrekt. Ich vermute, sie dramatisiert maßlos und hat sich die angeblich "bösen Blicke" nur eingebildet. Er hat sie weder beleidigt, noch tätlich angegriffen. Der Lehrer hat sich völlig korrekt verhalten. Im Gegenteil: SIE hat GEPFUSCHT und durfte trotzdem nochmal nachschreiben. Wo gibt es denn so was? Sie sollte ihrem Lehrer dankbar sein.

Kommentar von Nashota ,

Zwischen 12 und Mittag liegen wirklich Welten........

Kommentar von DieDaria ,

Bei dir klafft da ein riesiges leeres Loch.

Kommentar von Nashota ,

Irrtum, ich bin ja glücklicherweise nicht du. ;-))

Kommentar von Barbaratlos ,

Tja, die Menschen sind nun mal verschieden... Hier hat sich ein verzweifelter Mensch gemeldet und bittet um Unterstützung. Da halte ich es für wenig zielführend, noch hinterher zu treten. Hier geht es doch nicht um korrektes oder unkorrektes Verhalten, sondern um Ängste und deren Bewältigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten