Frage von lizzybe, 47

Eure Erfahrungen mit dem Pharmaziestudium?

Hallo allerseits! Ich studiere jetzt seit zwei Wochen Pharmazie (1. Semester, Uni in Bayern) und bis jetzt bin ich noch halbwegs guter Dinge. Dennoch merke ich schon jetzt, dass das Ph.studium ziemlich zeitintensiv und auch nicht gerade einfach ist... Deshalb meine Fragen an die Pharmas da draußen: 1 Wie habt ihr das Studium im Großen und Ganzen empfunden? 2 Welches Semester war für euch das stressigste und welches das entspannteste? 4 Seid ihr auch mal durch eine Prüfung gefallen (man liest ja immer von hohen Durchfallquoten), oder habt ihr alles auf Anhieb bestanden? 5 Wie viele Semester habt ihr studiert? 6 Was könnt ihr zum PJ sagen - wo machen, wie viel verdient man und ist die Vorbereitung parallel aufs 3. StEx sehr stressig? 7 Falls ihr schon fertig sein: Wo und als was arbeitet ihr jetzt? Wie gefällt euch die Arbeit und wie viele Wochenstunden arbeitet ihr?

-Tut mir leid wg der vielen Fragen :D Aber ich suche dringend Erfahrungsberichte aus 1. Hand von Pharmas :) Danke schon mal fürs Antworten!!

Antwort
von sumsehummel, 34

Hallo, ich studiere Pharmazie und bin zur Zeit im Lernsemester vor dem 2. Staatsexamen. Du hast recht, das Studium ist zeitintensiv, vor allem, wenn hinterher die Laborarbeit beginnt. Ich könnte dir gar nicht sagen, welches Semester ich besonders toll gefunden habe. Jedes Thema im Semester ist anders (vom Stoff her, aber auch die Universitäten in Deutschland unterscheiden sich voneinander in der Gewichtung von Themen usw.) und manchmal hat man eben Freude dran und manchmal auch nicht, das ist abhängig von den persönlichen Interessen und von der Begeisterung für das Thema. Insgesamt fand ich das Hauptstudium nach dem ersten Staatsexamen besser, als wir endlich die Pharmakologie auf dem Stundenplan hatten. Besonders entspannend war für mich das 8. Fachsemester, mit dem Ende vor Augen. Sehr interessant fand ich das Wahlpflichtpraktikum in einem Arbeitskreis an der Uni. Dort konnte ich Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit sammeln und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sodass ich mich dort auch für einen Teil meines praktischen Jahres beworben habe. Dass man mal durch eine Klausur fällt, ist total normal. Auch ich musste so manche Klausur 2 oder 3x schreiben und habe auch 2 Trockensemester hinter mir, was aber auch kein Beinbruch ist. Insgesamt habe ich 10 Semester studiert, um endlich scheinfrei zu sein. Für das praktische Jahr hast du viele Möglichkeiten und was du machen möchtest, hängt hauptsächlich von dir selber ab. Finde heraus, was deine Interessen sind. Macht dir die Laborarbeit in der Chemie und der Technologie Spaß und kannst du dir vorstellen, erst mal ein halbes Jahr in einem Pharmaunternehmen zu arbeiten oder gefällt es dir in der öffentlichen Apotheke besser. Möchtest du dann lieber in eine kleine Apotheke oder eine Apotheke, die Heimbelieferung macht oder Zytostatika herstellt oder lieber in eine Krankenhausapotheke? Du hast die Wahl. Wenn du die Möglichkeit bekommst, vielleicht kannst du zu einem späteren Zeitpunkt im Studium als studentische Hilfskraft bei einem Professor mitarbeiten und die Uni mal aus einer anderen Sicht kennenlernen. Ich hoffe sehr, dass ich einige deiner Fragen beantworten konnte.

Kommentar von lizzybe ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das mit dem Lernsemester einlegen war mir jetzt neu : Wird das normalerweise so gehandhabt, oder hast du dich nur dafür enschieden, damits unterm Jahr nicht so stressig ist?

Kommentar von sumsehummel ,

Man kann natürlich auch sofort nach dem 8. Semester ins Staatsexamen, es ist nur ziemlich viel Stoff, den man innerhalb weniger Wochen parat haben muss. Den Stress wollte ich nicht, deshalb habe ich mich für das Lernsemester entschieden, um din Themen noch einmal in Ruhe durcharbeiten zu können.

Antwort
von WildTemptation, 25

Ich studiere auch Pharmazie in Bayern, an der LMU.

Es stimmt, das Studium kann sehr anstrengend sein. Es gibt Wochen, in denen ich jeden Tag um 20 Uhr nach Hause komme und dann gar nichts mehr mache. Aber das ist immer nur phasenweise so, eben während der Praktika. Grundsätzlich hat man jeden Tag Praktikum (jedenfalls an meiner Uni), aber nicht das ganze Semester lang. Also habe ich entweder von 8 bis 13 Uhr Uni, oder eben von 8 bis 18 Uhr. Allerdings sind viele der Veranstaltungen am Vormittag nicht anwesenheitspflichtig, sodass man sich da auch mal frei nehmen kann, falls man gar nicht mehr klar kommt.

Bisher bin ich noch durch keine Prüfung gefallen, aber früher oder später wird das wahrscheinlich noch passieren und das ist auch nicht schlimm. Die meisten Klausuren kann man 3x oder öfter wiederholen. Und falls man mal ein ganzes Semester wiederholen muss, ist das auch kein Weltuntergang. Bei Pharmazie gibt es keine Maximalstudiendauer.

Mehr kann ich dir nicht sagen, weil ich selber noch nicht so weit bin. Nur noch ein allgemeiner Rat: Lass dich nicht zu sehr stressen. Auch wenn es manchmal so viel wird, dass du nicht mehr weißt, wie du das alles schaffen sollst. Irgendwie geht es immer. Halte dir einen Tag am Wochenende komplett frei, um was mit Freunden zu unternehmen oder einfach mal um Zeit für dich zu haben. Das ist echt drin. Und mach dich besonders wegen dem Labor nicht fertig. Das ist zwar das anstrengendste am Studium, aber wegen Labor ist noch keiner durchgefallen.

Viel Erfolg!

Kommentar von lizzybe ,

Vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich wünsch dir auch noch viel Erfolg in deinem Studium!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community