Frage von monsterhase7, 18

Es werden 12,7 g Iod erzeugt. 5 KI + KIO3 + 6 HNO3 -> 6 KNO3 + 3 I2 + 3 H2O Wie viel g KI und HNO3 werden gebraucht und wie viel g KNO3 entstehen?

Kenne den Lösungsansatz nur umgekehrt, also wenn die Anfangswerte der Eduktseite bekannt sind, hier steige ich völlig aus... Bitte um Hilfe!

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 18

Die gegebene Reaktionsgleichung ist hinsichtlich der Koeffizienten richtig. Dies also als wichtige Voraussetzung.

Für die Lösung gebe ich Dir ein allgemeines "Lösungswerkzeug", das Du jetzt auf die in Deiner Aufgabe gegebene Reaktionsgleichung (aber auch für alle anderen stöchiometrischen Aufgaben) übertragen musst.

Gegeben sei die Reaktionsgleichung
aA + bB --> cC + dD
a, b, c und d sind die Koeffizienten.

Angenommen, man möchte wissen welche Masse m(A) man benötigt, um die Masse m(D) herzustellen.

Es gilt die Beziehung

m(A)/a·M(A) = m(D)/d·M(D)

M ist die molare Masse des betreffenden Stoffes (Elements oder Verbindung; siehe Periodensystem).

Antwort
von cg1967, 18

Es handelt sich um eine Reaktionsgleichung. Wie rum du die (zum Rechnen) betrachtest ist völlich egal. Rechne einfach: Aus 12,7 g Iod entstehen nach 6KNO3 + 3 I2 + 3 H2O -> 5 KI + KIO3 + 6 HNO3 wieviel Kaliumiodid und wieviel Salpetersäure?

Kommentar von monsterhase7 ,

Aber wie löse ich das mit den Stoffmengenverhältnissen? 

Mein Ansatz wäre gewesen, dass ich mal die molare Masse von I2 und KI hernehme, zuerst n(I2) berechne und dann aus diesem Ergebnis über n(KI), m(KI) berechnen kann. Nun kommt aber Iod auch in KIO3 vor, das passt ja verhältnismäßig dann nicht mehr oder? 

Kommentar von cg1967 ,

Doch, paßt. Im KI landen 5/6 des Iods, im Kaliumiodat 1/6.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten