Frage von hguzregtfc, 543

Erleichtert Philosophieren das Leben?

Mich würde es mal interessieren, wie ihr das so seht. (Mit Begründungen) LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, 543
Vielleicht

Wenn überhaupt dann tut es das nur teilweise ----------> Hohe Intelligenz & ein ausgeprägter Hang zum "Sinnieren"/Philosophieren sind m.E. emotional eher hinderlich, weil man sich dadurch unnötig viele Gedanken macht & tlw. auch in Gedanken versackt, die einem nicht notwendigerweise gut tun. Man lebt zwar sicherlich intensiver & bewusster, wenn man sich Dinge gezielt vor Augen hält und/oder hinterfragt, aber wird auch mit Problemen konfrontiert, die einem die Lebensfreude nehmen & die man ggf. auch sich selber schafft.

Ich stimme für "vielleicht" aber auch deswegen ab weil es situationsgebunden ist nd dazu jeder anders denkt bzw. anders mit umgeht.. was den einen emotional runterzieht, hilft dem anderen mit irgendwas fertig zu werden.. ich seh' es an mir (ich bin so ein "gedanklicher Theoretiker") ----------> in manchen Situationen hilft mir dieses Nachdenken/Philosophieren/Sinnieren durchaus, manchmal ist es aber ziemlich niederdrückend.

Antwort
von Machtnix53, 428
Vielleicht

Philosophieren heißt eigentlich nichts anderes, als sich tiefgehende Gedanken zu machen. Viele Philosophieen sind hochtheoretisch und praxisfern, es gibt aber auch welche, die das Leben durchaus erleichtern können, es befreien von Ängsten und festgefahrenen Vorstellungen, die uns das Leben schwer machen.

Zum Beispiel die Vorstellung, dass man für ein gutes und glückliches Leben materiellen Reichtum braucht. Der Philosoph Diogenes von Sinope hat das ganz anders gesehen. Ihm reichte ein altes Weinfass als Behausung.

Viele Erkenntnisse, die mir das Leben erleichtern, habe ich im Daoismus des alten China gefunden, bei Laozi und Zhuangzi, aber auch in neueren Philosophieen wie dem radikalen Konstruktivismus.  

Antwort
von berkersheim, 393
Nein

Nein. Es kommt ja auch darauf an, was jemand unter philosophieren versteht und welche Ansprüche jemand an seinen Lebensverlauf hat. Im Leben irgendwie vorankommen ist erst mal eine Frage tatkräftigen und wenn möglich angemessenen HANDELNS. Denken bewegt nichts, wenn es nicht unser Handeln bewegt! Die Elfenbeiturmbrüter, die praktisch unfähig sind, eine Möhre zu schälen ohne sich die Finger abzusäbeln, die meinen zwar, ihr kreisendes Hirnkino sei Philosophie, doch das ist reine Selbsttäuschung. Man halte sich an Kant: Selbstständig nachdenken, um zu richtigen eigenen Entscheidungen zu finden, zeichnet autarke Persönlichkeiten aus. Selbst denken kann man nur, wenn man selbst Erfahrungen sammelt, und dazu muss man raus ins Leben. Leben findet nicht zwischen Buchdeckeln statt.

Antwort
von Gronkor, 356
Ja

Was das Leben in jedem Fall erleichtert, ist es, eine positive und optimistische Lebensphilosophie zu vertreten. Und das Philosophieren kann dabei hilfreich sein - wenn man die richtigen Fragen stellt.

Wenn es zu ständiger Grübelei führt, ist es natürlich eher kontraproduktiv. Dann kommt man vor lauter Nachdenken gar nicht zum Leben.

Aber wenn man beim Philosophieren das Herz mit einbezieht und sich mutig den großen Fragen stellt, kann es dem Leben Tiefe und Sinn verleihen.

Kommentar von Gronkor ,

Es gilt natürlich - auch im Kleinen - der alte Spruch von Marx:

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert. Es kommt darauf an, sie zu verändern!

Antwort
von Lililoves, 374

Nein, das denke ich nicht. Philosophieren macht das Leben nicht einfacher, weil man ständig über alles nachdenkt. Es ist doch viel einfacher den Kopf einfach abzuschalten. Allerdings finde ich, dass das Philosophieren wichtig ist und es kann Menschen durchaus glücklich machen.

Antwort
von atzef, 220
Nein

Leben kann gar nicht "erleichtert" werden... Löse iich ein Problem, schaffe ich die Grundlage für neue... In diesem Sinne kann man allenfalls komfortabler leben, nicht aber "leichter". Herausforderungen muss man immer noch meistern.

Antwort
von becks2594, 355

The trouble with the world is that the stupid are cocksure and the intelligent are full of doubt.
(Bertrand Russell)
Philosophie ist Ansatz zu verstehen, worum es in der Welt geht. Warum Dinge so beschaffen sind, wie sie sind. Nach Kant bleibt dem Menschen nur eine Erkenntnis, die begrenzt ist. Wir können Dinge an sich nicht erkennen, sondern nur wie sie uns erscheinen, wir versuchen ihre Wirklichkeit zu verstehen....

Antwort
von Haselnuss52, 295
Nein

Genau das dem gleichen Grund, den einige hier schon sagten. Viel nachdenken heißt alles und jeden hinterfragen und das wiederum führt zum unglücklich sein.

Antwort
von implying, 278
Nein

nein. es ist furchtbar... ich wüsche mir oft ich wäre so dumm, bzw einfach gestrickt nicht großartig über das leben nachzudenken. leider bin ich aber etwas intelligenter als der durchschnitt und führe mir ständig alles mögliche vor augen um darüber nachzudenken oder es in meinem kopf durchzuspielen, was wäre wenn, und so. es nervt unheimlich. leute die nicht so viel nachdenken können ihr leben viel mehr genießen und sind allgemein glücklicher.

Antwort
von Kuhlmann26, 249
Vielleicht

Wir müssten vorher darüber philosophieren, was Du unter "erleichtern" verstehst.

Gruß Matti

Kommentar von hguzregtfc ,

Hallo. Also unter "erleichtern" verstehe ich, das es ein Teil des Lebens einfacher macht, da man ja Sachen durchs philosophieren ggf. verstehen oder besser verstehen will.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich bleibe beim "vielleicht", weil es Philosophen gibt, die eine Sache unerhört kompliziert machen können; vorallem dadurch dadurch, dass sie sich unverständlich ausdrücken.

Kommentar von hguzregtfc ,

Danke:-)

Antwort
von WhoozzleBoo, 244
Nein

Umso mehr man über Dinge nachdenkt, desto komplizierter wird das Leben. Man sagt ja auch,dumme Menschen sind glücklicher.

Antwort
von DarkSepia, 253
Ja

Gute Philosophie erleichtert die Sprache. Denn gute philosophische Konzepte machen Begriffe eindeutiger und stiften daher weniger Verwirrung. Und Sprache erleichtert wiederum das Leben.

Antwort
von Ofleix, 238

Man müsste meinen, dass sie das leben einfacher verstehen, aber ich meine philosophen haben damit mehr problwme

Antwort
von TimeosciIlator, 252
Vielleicht

Wenn dann aber möglicherweise nur, wenn man nicht vorhat, es beruflich zu betreiben - denn: --> http://rescogitans.de/wp-content/uploads/2012/07/philosoph.jpg

Antwort
von ilprincipe, 408

Einer der Hauptaufgaben der Philosophie ist die Kritik. Kritik erleichtert nicht unbedingt das Leben, trägt aber dazu bei das man besser leben kann (?).

Kommentar von ilprincipe ,

Eine*, dass*

Antwort
von leucos91, 299
Nein

Nein, weil Philosophie nur theoretische Ansätze beinhaltet die in der Praxis völlig unbrauchbar sind. 

Kommentar von Machtnix53 ,

Da hast du die praktischen Philosophien noch nicht kennengelernt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community