Frage von TUAKA, 20

Enzymhemmungen und deren Wirkung?

Und zwar wollte ich fragen, ob meine Begründungen (ob es auf die kompetitiven oder allosterischen Hemmung) für die folgenden Aussagen stimmen:

1. Aussage: Wenn die Substratkonzentration viel höher ist als die Hemmstoffkonzentration, wird annähernd die Maximalgeschwindigkeit erreicht.
Begründung:
Bei der Kompetitiven Hemmung wird die Maximalgeschwindigkeit zwar erreicht, aber diese erst viel später, da zwar viele Substrate vorhanden sind aber die Enzyme für eine gewisse Zeit aufgrund des Hemmstoffs inaktiv sind. Somit dauert das etwas, bis die Hemmungsstoffe sich gelöst haben und die Substrate sich an den Enzymen binden können.

2. Aussage: Auch bei hohen Substratkonzentrationen wird bei Anwesenheit des Hemmstoffes keine Maximalgeschwindigkeit erreicht.
Begründung: Bei der allosterischen Hemmung wird die Maximalgeschwindigkeit nicht erreicht, da zu viele Substrate anwesend sind und wenig Enzyme, da diese durch den Hemmstoff komplett 'wegfallen'.

3. Aussage: Bei der Anwesenheit des Hemmstoffes bleibt der Km-Wert unverändert.
Begründung: keine Ahnung xD

Ist das falsch und kann mir evtl. jemand helfen? XD

Danke im Voraus :)

Antwort
von sofielevine, 12

Also die ersten zwei Begründungen sind eigentlich gut ich habe es hier nochmal ein bisschen anders erklärt: 

1. Aussage : 

Kompetitiver Hemmstoff : Substrat und Hemmstoff "kämpfen" so gesehen um die aktive Seite. Je höher die Konzentration des Substrates ist umso weniger Einfluss hat der Hemmstoff und die maximale Geschwindigkeit kann dennoch erreicht werden. 

2. Aussage :

allosterische Hemmung : Hier findet kein Kampf zwischen Substrat und Hemmstoff statt, da er sich nicht auf die aktive Seite setzt sondern auf eine andere Stelle des Enzymes d.h. du kannst die Konzentration des Substrates erhöhen wirst aber dennoch nie die maximale Geschwindigkeit erreichen. 

3. Aussage : 

Die Aussage ist falsch für die kompetitive und allosterische Hemmung. 

Km Wert = die Konzentration die von Substraten benötigt wird um 50% der Maximalgeschwindigkeit zu erreichen.

Bei beiden Formen der Hemmung wird die Affinität des Enzymes für sein Substrat verringert und verhindert oder verlangsamt das Erreichen der Maximalgeschwindigkeit -> in diesem Fall hat der Km einen höheren Wert als vorher (also wenn der Hemmstoff noch nicht vorhanden ist)

Je grösser der Km Wert ist umso kleiner ist die Affinität des Enzyms für sein Substrat 

Je kleiner der Km ist umso größer ist die Affinität des Enzyms für sein Substrat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community