Frage von LisanneVicious, 225

Eltern nehmen mich nicht als Pescetarier ernst?

Ich esse nun seit 1 Monat kein Fleisch mehr, aber meine Eltern lachen darüber und klatschen mir immer ein Stück Fleisch auf den Teller. Sie sagen ich würde es eh nicht schaffen und halten es für lächerlich.

Auch mein Umfeld kann das nicht nachvollziehen und macht immer wieder Witze darüber, dabei reibe ich es niemandem unter die Nase. Ich verstehe das einfach nicht. Wie schaffe ich es ernst genommen zu werden? Das ist doch meine Sache....

Antwort
von Undsonstso, 71

Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer,

ein Monat kein Fleisch macht dich noch lange nicht zum gestandenen Pescetarier.

Keiner hier kennt dein bisheriges Leben, keiner hier kann dein allgemeines Durchhaltevermögen beurteilen und keiner weiß, ob du zu den Kindern gehörst, die ständig neue Hobbies beginnen, aber bei keinem bleiben.

Wer ernst genommen werden möchte, braucht auch eine gewisse  Stete und stoische Gelassenheit bezüglich Widrigkeiten......

Mit vergnatzter Bockigkeit das Fleisch auf dem Teller lassen, bringt nur, dass man dich nur als pubertären Fleischverweigerer sieht, den man nicht ernst nimmt.

Wenn deine Eltern dich nicht unterstützen, dann frag doch: " Muttern, stört es dich, wenn ich mir anstelle vom Fleisch mir vorab einen leckeren "...-Fisch" zubereite?" Ein bißchen Eigenengagement in der Küche stände dir gut.

Antwort
von martinzuhause, 131

dann lasse es doch einfach auf dem teller liegen. irgendwann merken deine eltern das es sinnloses geld ausgeben ist wenn es ständig übrig bleibt

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Ich gehe davon aus das Sie das schon tut.
Falls nicht, währe die Frage in sich selbst schon beantwortet, warum Sie nicht ernst genommen wird.

Antwort
von Sophilinchen, 103

Iss es nicht und legs halt wieder in den Topf zurück.Du kannst dir selbst was kochen und wenn deine Eltern dich beim Essen dauernd damit nerven, iss eben in deinem Zimmer, dann hast du Ruhe. Ob du Fleisch isst oder nicht, geht nur dich was an und niemanden sonst, lass dich nicht einschüchtern.Mit der Zeit gewöhnt sich dein Umfeld daran.

Antwort
von Michaela912, 71

Hey ich kenne das nur zu gut. Meine Mutter hat mich am Anfang acuh nicht ernst genommen und meine Freunde auch nicht wirklich. Zu deinen Eltern erkläre ihnen ruhig, dass es deine Entscheidung ist und du dir wünschst dass sie diese akzeptieren, diese Bitte die da hinter steckt, wird meistens verstanden. Erzähle ihnen warum du es bist und dass du es wenigstens mal ausprobieren willst und dann sehen wirst ob es dir taugt oder nicht.

Zu deinen Freunden, lass sie reden. Du wirst ihnen schon zeigen, dass du es schaffst, Kannst ihnen ja sagen, ihr Entscheidung ist es Feisch zu essen, deine nicht!

Liebe Grüße und Viel Erfolg :)

Antwort
von MLPxLuna87, 63

Hallo,

gerade wenn man das noch nicht lange macht. Sowie du, glauben andere nicht das du das lange machst. So kennen sie dich nicht. Bei mir ist es auch so gewesen. Irgendwann merken die schon, das man es durchzieht. Zeig am besten das es dir total egal ist was sie sagen.

Antwort
von Gerhardraet, 48

Pescetarier zu sein ist weitaus vernünftiger und empfehlenswerter als der Veganerwahn. Pescetarier nehmen ja in der Regel auch die wertvollen Lebensmittel "Milchprodukte und Eier" zu sich.

Insofern ist es falsch, wenn Dich Deine Mitwelt wegen Fleischverzicht mobbt.

Fleisch sollte man aber nicht wegen Peta-Falschpropaganda ablehnen. Fleisch ist nicht giftig und auch keine "Öko-Katastrophe". Und daß Tiere in der Aufzucht "schrecklich leiden müssen" ist auch nur veröffentlichter Veganerwahn.

Im Übrigen ist die Argumentation "ist doch meine Sache" nicht richtig für Jugendliche, die wirtschaftlich von den Eltern abhängen. Denn die Eltern müssen finanziell bluten, wenn das Kind aus Unvernunft seine Gesundheit herunterrichtet.


Kommentar von LisanneVicious ,

Wieso denn die Gesundheit herunterrichten?

Kommentar von Gerhardraet ,

Der Absatz war nicht speziell auf Deine Ernährung gerichtet. Sondern er nahm allgemein die Redensart "es ist meine Sache" aufs Korn, die Du benutzt hast. Im Forum hier wimmelt es vor Schülern. Und da wird immer die "Selbstherrlichkeit" gefeiert nach dem Motto "mach was Du willst und hau alle anderen weg, die das nicht gut finden, denn es ist Dein Leben". Dagegen habe ich mich gewendet. Denn es geht z.B. Eltern sehr wohl was an, wenn eine 14jährige durch unqualifizierte Veganerei Magersucht, Wachstumsstopp und Schwächezustände bekommt. Sie müssen sowas mit ausbaden.

Kommentar von LisanneVicious ,

Achso, na in solchen Fällen hast du natürlich recht :)
Danke für die Antwort

Antwort
von Bartstoppel1902, 103

Durch deine Ernährungsweise machst du andere auf Probleme aufmerksam, über die sich zwar jeder bewusst ist, aber dennoch von den meisten ignoriert werden. Das die anderen sich über dich lustig machen ist ein Schutzmechanismus. Du bist jetzt in gewisser Weiße anders und das ist vor allem am Anfang schwierig.
Überzeugen kannst du dein Umfeld nur dann, wenn du es auch durch ziehst.

Kommentar von Omnivore08 ,

Durch deine Ernährungsweise machst du andere auf Probleme aufmerksam, über die sich zwar jeder bewusst ist, aber dennoch von den meisten ignoriert werden.

Was für Probleme?

Vegetarismus ist ein Problem, weil man sinnlos eine ganze Nahrungsmittelgruppe ablehnt!

Das die anderen sich über dich lustig machen ist ein Schutzmechanismus.

NÖ! Es ist die Unverständlichkeit wie man sich einer Ernährungsideologie hingeben kann!

Kommentar von LisanneVicious ,

Vielleicht mag es dir sinnlos erscheinen, aber man hat schon so seine Gründe.
Deine Meinung kannst du dir ja bilden, aber das ist nicht deine Sache. Deswegen hör bitte auf darüber zu urteilen.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Was versucht man eigentlich mit solchen Kommentaren zu kompensieren?

Kommentar von Omnivore08 ,

Verrate ich dir sehr gerne: Nämlich DIESE unsinnge Behauptung:

Durch deine Ernährungsweise machst du andere auf Probleme aufmerksam, über die sich zwar jeder bewusst ist, aber dennoch von den meisten ignoriert werden.

DUUU suggerierst, dass Fleisch essen Probleme erzeugt, die jeder kennt, aber dennoch ignoriert!

Schon mal daran gedacht, dass eure Luftblasen-Argumente vielleicht keine Probleme sind, sondern ausgedachter Unfug der Veganerlobby ist?

Wir ignorieren keine Probleme, wir glauben nur nicht naiv jeden Schwachfug, den sich die Veganerlobbyisten ausdenken.

DAS veranlasst mich deine absolut falsche These zu kommentieren.

Ich hoffe du kannst das in Zukunft in Betracht ziehen!

Zur Grundfrage: Man kompensiert damit eure Scheinposition auf der ihr euch fühlt, weil ihr glaubt den "Problemlöser" gefunden zu haben. Und zwar für je welchen, die gar keine objektiven Probleme sind.

Und DESHALB habe ich explizit gefragt, von welchen Problemen du redest (welche ich trotzdem bestimmt schon tausendfach gehört habe).

Welches Scheinproblem siehst du denn? Der angebliche Welthunger, der durch angeblich uns ausgelöst wird? Oder das angebliche Trinkwasser, welches auf nimmer wiedersehen verschwindet? Oder ist es ein Problem, dass wir mehr als genug Getreide anbauen können um Tier UND Mensch zu versorgen und dennoch exportieren können.

Was sind denn nun die Probleme, die Fleischesser ignorieren? Das möchte ich gerne von dir wissen. Ansonsten war es nämlich wieder einmal ein sinnloser Beitrag eines Fleischverzichters!

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Also zu aller erst ein persönlicher Tip. Mit weniger Fettdruck und Großbuchstaben in einem Wort wird es dir mit Sicherheit leichter fallen von irgendjemanden ernst genommen zu werden. Um mal vom Inhalt deiner Worte abzusehen.

Ist sowas wie Massentierhaltung und schlechte Bedinnungen im Futter der Tiere und in Ställen für dich auch nur ein Luftblase oder womöglich sogar alles frei erfunden?

Im Übrigen ist auch hier wieder deine Pauschalisierung im "Euch" falsch. Ich bin kein Vegetarier und auch kein Pesvcetarier und gebe hier trotzdem eine Hilfestellung, gehe also dem Sinn dieser Seite nach. Unterstzützung erhalten von mir trotzdem alle die auf Fleisch ganz verzichten, egal aus welchen Gründen. Denn der Konsum von Billigfleisch schadet mehr als der Konsum einer Banane oder Ananas im Winter.

Kommentar von Omnivore08 ,

Mit weniger Fettdruck und Großbuchstaben in einem Wort wird es dir mit Sicherheit leichter fallen von irgendjemanden ernst genommen zu werden.

Ich hebe damit wichtige Wörter hervor, da ich die Erfahrung habe, dass viele Fleischverzichter Probleme mit dem Lesen haben! Sieht man auch an dir, denn du liest irgendwelche Phantomtexte, die ich nie geschrieben habe!

Ist sowas wie Massentierhaltung [...] nur ein Luftblase oder womöglich sogar alles frei erfunden?

"Massentierhaltung" ist ein Kampfbegriff, welcher defenitionslos ist und im gesamten landwirtschaftlichen Sektor kein Begriff ist!

Ab wann soll diese ominöse Massentierhaltung anfangen? 10 Tiere? 100 Tiere? 500 Tiere? Oder geht es nach Großvieheinheiten? Ab wann ist es Massentierhaltung? 10GV? 100GV? 300GV?

Oder ist es die Besatzdichte? 1GV/ha? 5GV/ha? 10GV/ha? 20GV/ha?

Und was soll, falls irgendjemand endlich mal die Definition dafür bringt, was soll das über Haltung und Tiergesundheit aussagen? Welche Implikation kann man ableiten? Wie begründet man die?

Was ist der Unterschied, wenn 10 Bauern 10 Rinder halten oder ein Bauer 100 Rinder? Die Anzahl ist ein und die Selbe! Was kann man also daraus ableiten?

Und noch eine Frage: Ein bekannter hat 300 Mutterkühe in seinem Besitz. Unser dörflicher Kuhstall 100 Milchkühe. Was ist von beiden Massentierhaltung? Wie kommst du darauf? Und was kannst du jetzt anhand dieser Information an Haltung, Futter und Tiergesundheit ableiten?

Ist sowas wie [...] schlechte Bedinnungen im Futter der Tiere und in Ställen für dich auch nur ein Luftblase oder womöglich sogar alles frei erfunden?

Was für schlechte Bedingungen im Futter sprichst du an? Welches Futter ist schlecht? Was wird konkret in der ominösen Massentierhaltung gefüttert?

Bitte konkrete Beispiele bei Rind, Huhn und/oder Schwein benennen. Was ist schlecht? Warum? Und was müsste ansonsten gefüttert werden, damit es gut wäre?

Denn der Konsum von Billigfleisch schadet mehr als der Konsum einer Banane oder Ananas im Winter.

Was zum Beispiel unter der Kategorie "Luftblase" fällt!

Bitte beantworte doch die Fragen, ich bin da hochinteressiert endlich mal eine schlüssige Erklärung davon zu bekommen!

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Ich ergebe mich deiner unendlich Weißheit geschlagen.
Glückwunsch und danke das du mich bekehrt und die Welt gerettet hast.

Kommentar von Omnivore08 ,

Gern geschehen....da muss ich wohl weiter warten um endlich diese Definition und Logik zu bekommen...aber okay...Schön Tag dir noch.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Wen interessiert die Definition. Sie existiert.und das ist nicht gut.

Kommentar von Omnivore08 ,

Augabe: Formulieren sie einen wahnwitzigen Witz, der sämtliches wissenschaftliches Arbeiten aushebelt. Handicap: Den Witz müssen auch humorlose Mathematiker verstehen.

Die Expertenrunde hat lange debattiert. Tausende Vorschläge wurden untersucht. Doch dann...die Erlösung...ein Lichtblick: Bei diesem Witz konnten ALLE Teilnehmer lachen. Selbst der Mathematiker ist fast aus den Socken gekippt, denn er hatte einen Witz gelesen, der selbst seine math. Definitionen alt aussehen lässt.

Die Humorexperten waren sich schnell einig. Diesen Witz kann man unmöglich toppen:

Und der Gewinner ist ein gewisser MLPxLuna87. Folgender Witz war Anlass für die Bekanntgabe des Gewinners:

Wen interessiert die Definition. Sie existiert.

Der eigentlich so humorlose Mathematiker hat sich dafür ausgesprochen, dass dieser Witz auch in die Endrunde beim Witz des Jahrhunderts teilnehmen soll. Die Auslosung dafür ist am 03.01.2100

lol....ich kanns nicht oft genug hören:

Wen interessiert die Definition. Sie existiert.
Wen interessiert die Definition. Sie existiert.
Wen interessiert die Definition. Sie existiert.
Wen interessiert die Definition. Sie existiert.

ROFL...geil.....Applaus!

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Verstehe das ganze jetzt nicht, aber ich muss diesen Begriff nicht zwingend definieren. Man muss sich nur selbst ein Bild von der Lage dort verschaffen. 

Ein Witz ist aber, das du dich deswegen tatsächlich angegriffen fühlst.

Kommentar von Omnivore08 ,

Looool....ich HABE mir ein Bild gemacht. Und selbst wenn ein Betrieb 3.000 Schweine hält (was schon viel ist), dann ist das NOCH LANGE NICHT ein Grund anzunehmen, dass sein Viehbestand leidet.

Nein ich sage dir worüber ich mich lustig mache: Jeder Furz, jeder PeTA-Aktivist, jeder Vebu-Heini, alle diese Möchtegernexperten sprechen von "leidenden Tieren" und blaaasülz blaasülz. Schlimmer noch...sie nennen eine ZAHL: "98%" Diese zahl geistert durchs Internet wie keine andere. 98% Massentierhaltung....ääääähm wissenschaftliche Fachfrage:

Wie zum Henker kann man eine ominöse Haltungsform in Zahlen bemessen, wenn KEIN EINZIGER weiß ab wieviel Tieren, ab wieviel Großvieheinheiten, ab welcher Besatzdicht und mit welcher logischen Schlussfolgerung man von Massentierhaltung spricht?

Das begreife ich bis heute nicht.

Pass mal auf...ich sag dir was.....meine Behauptung: 98% des Gemüses ist mpfghn!!!! Also gaaaanz schlimm! Du wirst dich sicher fragen was mpfghn ist. Das ist doch völlig egal....Wichtig ist, dass 98% des Gemüses mpfghn ist, und das ist nicht gut!!!! Das ist wissenschaftlich erwiesen....jaaa. Immer dran denken: 98% des Gemüses kommt aus mpfghn-Zuchten. Und sowas isst du.

Weißt du was ich manchmal das Gefühl habe? Die ganzen Veganer und die Oberveganer aus der Veganerlobby definieren nicht-Bio als ominöse Massentierhaltung ab! Und alles was nicht Bio ist, das leidet immer füüüüürchterlich. Manchmal glaube ich diese Heinis aus der Veganerlobby haben irgendeine psychische Denkblockade, die logisches Denken verhindert.

Ich schreib dir das noch mal in kurz, falls du schon wieder vergessen haben solltest wie ich angefangen habe:

nichtBio-->Massentierhaltung mit eeeeeeeeeeeeeeeeeeeetlichen Tieren --> Tiere werden ab einer nicht-bekannten Zahl x_veg immer gequält --> Tiere leiden da immer

Definition? Ach wozu....nehmen wir einfach mal pauschal an, dass alle nicht-Bio-Tiere die Hölle durchleben...das wird schon so stimmen. Mit 1% können wir ja keine Werbung machen. 98% klingt schlimmer.

Ich sage dir...Herr Goebbels hätte noch viel von PeTA-Aktivisten und ähnlichen Konsorten lernen können.

Und genau DARÜBER mach ich mich lustig. (Obwohl es alles andere als lustig ist, wie ihr die Landwirte verleumdet!!!!!!! Ich würde euch sämtliche Nahrungsmittel verweigern...könnt ihr selbst sehen wie ihr euer Essen zusammenkratzt...und immer schön in der Erde wühlen!)

So...ich hoffe ich habe mich verständlich genug für dich ausgedrückt, damit du jetzt auch weißt WAS ich so lustig finde an dieser Ideologie!

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Dann nennen wir es doch Nutztierhaltung, wenn du leider nicht festlegen kannst, ab welcher Größe man von Massentierhaltung spricht.

Und das ist was ich meinte mit. Die Definition spielt keine Rolle. Interessiert keinen ab welchen Viehbestand, welcher Begriff passend ist. Wenn man weiss, das man ein Produkt aus dem Regal im Supermarkt nimmt und sowieso klar ist, wenn man zurückverfolgt, woher das Fleisch stammt. Kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, das es von Tieren kommt, die noch nie oder so gut wie gar nicht das Tageslicht gesehen haben oder auf der Weide gestanden sind. Nicht wirklich gelebt hat. Aber dem Otto-Normalverbraucher beschäftigt das gar nicht. Diesem interessiert das gar nicht. Das lässt sich nur vermeiden, wenn man bewusst einkaufen würde, wenn man schon Fleisch isst.

Dieses ständige Schwarz-Weiß gerede über Peta ist so eine Sache. Da sage ich nichts dazu. Kann jeder seine Meinung haben.

Für mich gibt es, wie so viele Dinge im Leben, nur Graustufen. Peta setzt sich auch für Dinge wie Tierversuche, von denen jeder auch seine Meinung hat und es zu Disskussionen kommt. Aber zum Beispiel für Kosmetik. Gibt es da nicht Alternativen ? 

Auch habe ich z.B. eine Petition unterschrieben für Stopfleber, bei der Gänse der Zwangsmast unterzogen werden. 

Klar, wenn sich einer Feinde macht, dann definitiv Peta.

Achja, Bio bedeutet nicht das die Tierhaltung automatisch besser ist. Das ist ein Irrtum. Vermute auch das die wenigsten das wirklich denken. Wenn ich jemals wieder Fleisch essen würde, dann nur dann wenn ich zu 100 % weiss, das wo es herkommt, das es auf der Weide mit viel Platz hatte und ein gutes Leben hatte. Auch wenn das dann einiges kosten würde. Die meisten sparen aber lieber, was Lebensmittel angeht.

Kommentar von Omnivore08 ,

Nach der Verlosung waren alle völlig angeheitert. Da traf ein kritischer Physiker auf einen Esoteriker. Der Esoteriker sprach von "Steinenergie" und "Raumenergie" und so weiter. Als der Physiker nachfragte um welche Energieform es sich eigentlich handelt und wie man die eine Energie in eine andere Umformen kann. Dann wollte er noch die genaue Definition der Energie wissen (wie Ekin=1/2mv²). Doch dann schlug der Esoteriker zurück:

Er sagte "Wen interessiert die Definition. Sie existiert."

Beide mussten anhaltend lachen! Der Physiker gab auf...er war geschlagen. Mit der Begründung musste er klein beigeben...seither glaubt er auch an "Raumenergie"

LOOL...ist das geil...

Wen interessiert die Definition. Sie existiert.

geil...hammer....warte du bekommst noch ein Kompliment...habe lange nicht mehr soooo lachen müssen!

Kommentar von Pestilenz2 ,

Hahahahahaha 

Ja von mir bekommt er auch eines.

Und du auch hahahaha

Sie existiert ... Hahaha wurscht, interessiert eh keinen.

Sie existiert halt xD

Kommentar von MLPxLuna87 ,

@Pestillenz2 Dieser Beitrag von mir ist so kurz gehalten, das sich der Sinn daraus nicht mehr erschließen konnte. Kann ich nicht verlangen, das man weiss was ich meine. 

Also nochmal, Es interessiert nicht wie man eine Sache definiert.

Wenn man nicht bewusst Fleisch konsumiert. Nicht hinterfragt wo das Fleisch herkommt. Ist es nur selten nicht mit Qualen verbunden. Vielleicht auch mit Tiertransporten über weite Strecken verbunden.

Kommentar von CocoKiki2 ,

hahahaha....wen interessiert die definition. sie existiert.

ich konn mich nicht merh halten vor lachen :D: köstlich.

Kommentar von Omnivore08 ,

hehe...japp bitte weitersagen....nächste Woche erzähl ich das meinem ehemaligen Mathe-Prof...der wird sich freuen..der wird auch am Boden liegen..:)

ROFL...ich kanns nicht oft genug hören...wen interessiert die definition. sie existiert.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

@CocoKiki2 Dieser Beitrag von mir ist so kurz gehalten, das sich der Sinn daraus nicht mehr erschließen konnte. Kann ich nicht verlangen, das man weiss was ich meine. 

Also nochmal, Es interessiert nicht wie man eine Sache definiert.

Wenn man nicht bewusst Fleisch konsumiert. Nicht hinterfragt wo das Fleisch herkommt. Ist es nur selten nicht mit Qualen verbunden. Vielleicht auch mit Tiertransporten über weite Strecken verbunden.

Antwort
von Omnivore08, 92

Schaffst du nicht. Du hast dich entschieden aus irgendwelchen Gründen kein Fleisch zu essen. Objektiv spricht nichts dagegen Fleisch zu essen. Es pauschal ablehnen ergibt demnach auch kein Sinn.

Ich verstehe es auch nicht warum man auf so ein gesundes Lebensmittel verzichtet. Man will wohl zu einer gruppe zugehören. Man will sich wohl unterordnen. Das ist völlig unverständlich.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

In deinem Profil schreibst du

"Ich esse gerne Fleisch. Es kann jeder Essen was er will. Aber sobald mir
jemand vorschreibt "du darfst nur noch Gemüse essen" ist das nicht
okay."

Dann lass doch hier jemanden kein Fleisch mehr essen und sag Ihr nicht das Sie Fleisch essen soll.

Kommentar von Omnivore08 ,

Haber ich geschrieben "esse Fleisch"???? NEIN...also...

Ich habe geschrieben WARUM die Menschen das nicht verstehen. Aus den gleichen Gründen, warum ich das auch nicht verstehe!

Die Frage lautet "Wie schaffe ich es ernst genommen zu werden? "

Die Antwort lautet: "Schaffst du nicht!"

Die Begründung steht dahinter.

und sag Ihr nicht das Sie Fleisch essen soll.

WO zum Geier hab ich das geschrieben?

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Ja da hast du recht.

Wie vermutlich immer, wenn du anfängst zu tippen oder den Mund zu öffnen.

Kommentar von LisanneVicious ,

Ich glaube da hat das diskutieren auch keinen Sinn...
Anhand des Profils und der "Interessen" die Omnivore08 eingegeben hat kann man sehen, dass da nur wieder jemand ist, der seine Meinung kundtun möchte und in jeder Hinsicht versucht andere, die nicht so denken dumm aussehen zu lassen.

Leben und leben lassen...

Kommentar von Omnivore08 ,

Kann nix dafür, wenn du das nicht verstehst. Aber das beantwortet nun mal deine Frage: "DUUUU denkst anders und glaubst an irgendwelche Heilsversprechen, ökologischen Vorteile oder sonst was"

Schon mal versucht einen Christen gegenüber Atheisten dazu zu bringen "ernst genommen zu werden", wenn jemand übers Beten und Gottes Schöpfung spricht?

Das kann man analog auf dein Problem projezieren. Du glaubst halt an Sachen, was für andere Menschen nun mal völlig unverständlich ist!

Kommentar von LisanneVicious ,

Ich selbst glaube nicht an Gott, habe aber kein Problem damit wenn andere es tun, beten oder sonst was.
Das ist kein Grund jedem seine Meinung unter die Nase zu reiben und den anderen lächerlich zu machen. Da hab ich auch nicht das Bedürfnis zu.

Und ich glaube an überhaupt keine Heilversprechen... Und dass du noch nie von den Umständen, in denen die Tiere aufwachsen, gehört hast kannst du mir nicht erzählen...

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich selbst glaube nicht an Gott

Glückwunsch...sind wir schon zwei...

Das ist auch nicht die sache, sondern:

habe aber kein Problem damit wenn andere es tun, beten oder sonst was.

Das habe ich damit nicht ausdrücken wollen. Ich wollte damit eine Analogie zu DEINEN Gründen schaffen:

Wenn du dich mit jemanden unterhälst und er dir die ganze Zeit erzählt "Schöpfung, blaa usw.", dann kannst du daran interessiert zuhören und am Ende mit dem Kopf schütteln und sagen "das ist nur ihre Meinung". "ERNST nehmen" kannst du das ganz sicher nicht.

Und GENAU diese Analogie musst du jetzt auf deine ökologischen Gründe und den anderen Menschen beziehen.

Warum sollen die anderen dich ernst nehmen? Nur weil sie andere Ansichten dazu haben? Ich kann das auch nicht ernst nehmen. Meiner Ansicht nach schadet Vegetarismus das Ökosystem mehr als ein moderater Fleischgenuss.

Hierbei besteht ein wichtiger gedanklicher Unterschied zwischen "Toleranz" und "Akzeptanz". Toleranz ist das "Aushalten", dass du Vegetarier o.ä. bist. Akzeptanz ist das Gutheißen. Und man braucht sich als Fleischverzichter nicht einbilden, dass das alle super toll finden. Müssen sie auch nicht. Sie müssen auch deine Gründe nicht verstehen.

Ich esse keine Pilze...aber nicht aus irgendwelchen Dogmatismus, sondern einfach nur, weil mir dieses wabblige Zeug nicht schmeckt. So...Ich brech nicht gleich in Tränen aus, wenn jermand sagt "boooar, wie kann man nur keine Pilze essen". Man braucht das auch nicht gutheißen oder für "ernst" nehmen. Wenn anderen Pilze schmecken, BITTEschön...ich lass sie weg...fertig aus. Ich verlang doch von KEINEM, dass er das zu akzeptieren habe, dass ICH keine Pilze esse. Die Toleranz reicht mir völlig aus.

Und ich glaube an überhaupt keine Heilversprechen

Das war ein BEISPIEL....die Gründe kenne ich zu genüge:

  • Ich bin ja soooo gesund, seit ich Veggie bin
  • Ich habe den Krebs besiegt mit vegetarischen Essen
  • die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauferkrankungen ist viel gringer. Pranktisch null
  • Wenn alle Vegs wären gäbe es kein Hunger mehr
  • und...so...weiter und so fort

Ich könnte ewig so weiter machen. Was ich alles schon für Heilsversprechen gehört habe, ds reichen die 5.000 Zeichen nicht aus.

Und dass du noch nie von den Umständen, in denen die Tiere aufwachsen, gehört hast kannst du mir nicht erzählen

Ich brauche nicht darüber "gehört" zu haben, sondern ich kann es mir LIVE anschauen. Und diese Panik mit dem "och die armen Tiere, alles so schlimm", kann ich NICHT nachvollziehen, weil irgendwelche Einzefälle oder ausländischen Propagandavideos in Deutschland verkauft werden als wäre es hier Standard, dass Landwirte ihre Tiere quälen.

Ihr solltet immer daran denken...diese Landwirte sind genau die selben die EUCH Fleischverzichter ernähren!

Landwirtschaftsbetriebe sind doch keine Hochsicherheitstrakte. Zu den meisten kann man auch hingehen und sich das anschauen. Einige Landwirte freuen sich darüber auch, dass sie mal Interesse wecken wie Dinkel, Rind, Kartoffel und Schwein so heranwächst und was dafür Nötig ist. Und dann gibt es noch die andere Fraktion. Und verzeih mir bitte für das Wort, aber es trifft es ziemlich gut: Die andere Fraktion nimmt diese Möglichkeit nicht wahr...aus welchen Gründen auch immer....sie schauen sich lieber (jetzt kommt das Wort) Bambi-Filme von Propagandören àla PeTA & Co an. Dadurch entsteht eine völlige Entfremdung zur Natur! Würde mich nicht wundern, wenn einige glauben würden, dass die Kartoffeln im Regal automatisch nachwachsen.

Und das sind Dinge die für mich unverständlich sind. Sowas kann ich auch nicht ernst nehmen. Und deinen Eltern und deinen Freunden wird es sicher nicht anders gehen!

Ich hoffe du kannst das ein Fünkchen nachvollziehen...würde dir in der Verarbeitung deines Problems helfen.

Gruß
Omni

Kommentar von LisanneVicious ,

Ja dankeschön für eine endlich mal sachliche Antwort :)
Ich kann dich ja auch verstehen, und weiß was du meinst. Mich nervt es nur, wenn dann so viele ankommen und einen deswegen auslachen. Das ist eben so, dass es niemanden etwas anzugehen hat oder darüber Witze zu machen hat. Ich versteh nur nicht warum darauf so viele versuchen mit ihren Gegenargumenten zu überzeugen.

Das kann denen doch praktisch egal sein oder nicht?
Man kann es doch einfach dabei belassen und nicht ständig wenn man am Esstisch sitzt darauf aufmerksam machen... 

Kommentar von Omnivore08 ,

Das kann denen doch praktisch egal sein oder nicht?

Lass sie doch einfach...irgendwann gibts ruhe, schon aus langer weile. Das schlimmste ist - und das hat nicht nur mit deiner Ernährung zu tun - wenn man stichelnde Menschen noch anheizt "ihr seid ja so gemein"

Man kann es doch einfach dabei belassen und nicht ständig wenn man am Esstisch sitzt darauf aufmerksam machen...

Kann ja sein, dass sie schon schlechte Erfahrungen mit Vegs gemacht haben. Und das fällt mir ehrlich gesagt leicht zu glauben, wenn ich so sehe wie sich einige verhalten

Antwort
von AppleTea, 63

Ignorieren und weiter machen wie bisher. Es geht niemanden etwas an, wie du dich ernährst. Es ist eine Schande dass deine Eltern dich auslachen anstatt dich zu unterstützen

Kommentar von Omnivore08 ,

Warum sollten die Eltern jemanden bei einer Ernährungsideologie unterstützen, in der man nicht gemeinsam am Essenstisch sitzen kann um das Gekochte zu ehren?

Kommentar von AppleTea ,

Du ehrst dein Essen? Naja.. jeder wie er mag. Was aber das eine mit dem anderen zu tun haben soll, versteh ich nich.

Kommentar von Omnivore08 ,

Nein, aber ich habe meine Eltern damals beehrt mich BEkocht zu haben.

Ich würde mich als Mutter vera****ht vorkommen, wenn das eigene Kind immer eine Extrawurst will!

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Kommt auf den Grund darauf an. Sicherlich nicht wenn es nur wäre, das einem etwas nicht schmeckt und es noch nicht mal probiert hat. Wenn es aber einen triftigen Grund hat...

Kommentar von AppleTea ,

ach so. Eltern können einen auch vegan/vegetarisch BEkochen

Kommentar von Omnivore08 ,

Haben weder meine Eltern gemacht, noch die Eltern des FS! Lerne bitte endlich lesen!

Kommentar von AppleTea ,

Dann wäre es vielleicht einfacher wenn gleich alle so essen

Kommentar von Omnivore08 ,

Warum sollten sich alle einer Ernährungsideologie unterordnen?

Antwort
von dermueller89, 96

Warum möchtest du denn kein Fleisch mehr essen, wenn ich fragen darf?

Kommentar von LisanneVicious ,

Ich habe beschlossen mehr Wert auf meine Ernährung zu legen und aus ökonomischen Gründen...

Kommentar von Omnivore08 ,

Gerade DANN ist Vegetarismus noch sinnloser. Vorallem jetzt im Winter. Im Winter exportieren wie maaaaaaaassen an Obst und Gemüse. Andersherum können wir die Tiere 1a-locker mit den geernten Mengen Getreide und Ölschrote und Silage aus dem Sommer ernähren!

Vor allem jetzt im Winter merkt man wie unökologisch Vegetarismus ist. Pure Verschwendung und Belastung von Importen, anstatt das zu essen was auch im Winter hier produziert werden kann: Fleisch!

Kommentar von LisanneVicious ,

Mit ökonomisch meine ich,dass meine Eltern aus kostengründen nur billigstes Fleisch aus Massentierhaltungen kaufen und ich persönlich deswegen darauf verzichte. Und bei so einem Fleisch kann von gesund ja wohl nicht gerade die Rede sein...

Kommentar von Omnivore08 ,

1. gibt es im ganzen landwirtschaftlichen Sektor nirgends den Begriff "Massentierhaltung". Das ist ein Kampfbegriff von Fleischverzichtern, die keine Ahnung von landwirtschaft haben. Der Begriff hat KEINE Definition.

2. Selbst wenn, würde das nicht implizieren, dass der gesundheitliche Aspekt von günstigerem Fleisch als negativ zu betrachten ist. WENN das der Fall wäre, dann würde das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die zuständigen Veterinärämter aber schleunigst was unternehmen und auch Pressemitteilungen verteilen. Die Überwachung von sämtlichen Lebensmitteln (Pflanzen, wie auch Tiere) unterliegt dem BMEL. Und diese haben die Aufgabe sich um die Qualität zu kümmern. Vorallem in gesundheitlichen Sektor. (nur als Vorsorge, falls du gleich mit irgendwelchen ominösen Antibiotika-Thesen um die Ecke kommen willst)

3. Verwechseln die meisten Menschen immer noch "billig" mit "günstig". Ich habe einen Mini-Computer im Wert von 30€. Der ist zwar günstig, aber NICHT billig! Auf diesen Unterschied sollte man tunlichst achten!

Antwort
von brido, 71

Selber kochen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten