Frage von homer092, 83

Woher bekomme ich Eier, Fleisch & Co. aus artgerechter Haltung?

Hallo,

ich habe mich in letzter Zeit etwas mit dem Thema Artgerechter Tierhaltung insbesondere bei Hühnern beschäftigt. Ich esse generell wenig Fleisch und wenn dann vorwiegend Hähnchen.

Nun werden diese Tiere, sowohl für Fleischproduktion als auch für die EIerproduktion ja sehr oft sehr schlecht gehalten. Und ich glaube auch Bio heißt nicht unbedingt, dass das Tier gut gehalten wurde.

Hat jemand Tipps worauf man achten kann im Supermarkt bzw. wo man am besten EIer & Fleisch kauft um sicher zu sein, dass die Tiere gut gelebt haben? Dazu gehört z.B. auch, dass die zur Eierproduktion gezüchteten Tiere nicht getötet werden nur weil sie als Hahn auf die Welt kamen.......(falls es jemandem nicht bekannt ist, Hühner die für die Eierproduktion gezüchtet wurden sind für Fleischproduktion unbrauchbar / dauert zu lange diese zu mästen, daher werden Hähnchen die leider keine EIer legen direkt als Küken geschreddert.....) das wusste ich z.B. bis vor kurzem gar nicht und es hat mich ziemlich schockiert. Gerade weil man diese ja dennoch für Fleisch großwerden lassen kann, würde nur 3x so lange dauern und das ist ja zu lange.......daher lieber töten..........

Würde mich freuen wenn jemand mir da tIpps geben kann. Habe mir das zwar immer wieder vorgenommen, aber mitlerweile habe ich so viel erfahren und gesehen, dass ich mir pervers vorkommen würde weiterhin die billigsten Discounter-Eier und Fleisch zu kaufen mit dem Wissen wo diese herkommen.

Danke für eure Tipps.

Antwort
von Matahleo, 38

Hallo Homer092,

ich kann dich gut verstehen und achte selbst sehr darauf, was ich zu mir nehme.

Ob Ei, Fleisch, Huhn oder Fisch, ich versuche immer mindestens Bio, noch besser Bio und Regional einzukaufen.

Bei meinem Metzger um die Ecke steht immer auf dem Tresen, wo das Schwein oder Rind oder Huhn von heute herkommt. Wenn ich nun nachsehen will, ob ds stimmt, dann brauch ich eigentlich nur auf den angegebnen Hof zu fahren und mir das anzusehen.

Ich achte auch drauf, dass keine genveränderten Futterstoffe gegeben werden, das ist in der Regel bei Bio - Produkten so. Du kannst im Internet mal die verschiedenen Logos ansehen, welche Schwerpunkte sie setzen.

Es ist immer eine Entscheidung die zwischen Geldbeutel und Gewissen getroffen werden muss, wie mit allem.

Ich bin der Überzeugung, dass auch bei Gemüse regional besser ist, als Bio aus dem Ausland. Die Ökologie steht für mich dabei im Vordergrund.

Bei uns gibt es Bauern, die eine Öko-Kiste anbieten. Da kann man auch Fleisch und Geflügel mitbestellen. Das ist lohnenswert und Ressourcen schonend.

Ich hoffe, dir ein paar Anhaltspunkte gegeben zu haben,

weiterhin gutes Gelingen in all deinen Unternehmungen dich "artgerecht" zu ernähren.

LG Mata

Antwort
von Omnivore08, 20

Nun werden diese Tiere, sowohl für Fleischproduktion als auch für die EIerproduktion ja sehr oft sehr schlecht gehalten.

Was meinst du denn bei Eiern? Was findest du da schlimm? Die Bodenhaltung, Freilandhaltung oder Biohaltung?

Ich finde Freilandhaltung ....naja....ein wenig bedenklicher, da die Hühner da mehr gefahr von Parasiten und Krankheiten ausgesetzt sind. Das ist bei Bodenhaltung besser zu kontrollieren.

Nun werden diese Tiere, sowohl für Fleischproduktion als auch für die EIerproduktion ja sehr oft sehr schlecht gehalten.

Inwiefern? Wenn das so sein WÜRDE, dann hätte der Landwirt eine schlechte Eier-, Milch- und Fleischleistung. Man sollte nicht jeden Quark glauben, den man im Internet liest. Man sollte sich lieber mal die Viehzucht LIVE anschauen, anstatt sich im Internet zu bilden!

Und ich glaube auch Bio heißt nicht unbedingt, dass das Tier gut gehalten wurde.

Vorallem heißt Konventionell aber auch nicht, dass da "sehr oft" schlechte haltung gibt!

Hat jemand Tipps worauf man achten kann im Supermarkt bzw. wo man am
besten EIer & Fleisch kauft um sicher zu sein, dass die Tiere gut
gelebt haben?

Fleisch gibt es beim Fleischer des Vertraunens. Jeder seriöse Fleischer beantwortet dir die Fragen, woher seine Tiere kommen. Das kannst du dir auch gerne dann anschauen. Bauern haben schließlich keine Hochsicherheitstrakte! Und Metzger werden oft von kleineren bis mittleren Bauern beliefert.

Mein Metzger bezieht seine Rinder aus Angus-Freilandhaltung. Schweine aus einer Schweinezucht mit ca. 2.500 Schweine.

Selbst wenn einer 5.000 Schweine hält ist das nichts schlimmes. Die hocken ja nicht alle auf einem Fleck. Das sind oft mehrere Gebäude, mit mehreren Abteilungen und da drin sind sogenannte Schweineboxen. Da hät man so ca. ein Dutzend Schweine. Mehr als zwei/drei Dutzend Schweine sieht das Schwein gar nicht in seinem Leben. Der Grund ist die Hygiene. Das ist so natürlich viel besser, als eine große Halle und da alle Schweine reinstecken!

Eier kaufe ich ganz selten. Ich bin nicht so der Eierfan. Mal ein Rührei oder Spiegelei ja. Eier bekomme ich entwerder von einem Verwandten von mir oder auch bei meinem Fleischer. Der bezieht seine Eier aus einer ca. 50km entfernten Hühnerzücht (ziemlich groß und viele Haltungsformen).

Dazu gehört z.B. auch, dass die zur Eierproduktion gezüchteten Tiere
nicht getötet werden nur weil sie als Hahn auf die Welt kamen

Das kann man leider kaum verhindern. Das ist halt nicht wirtschaftlich. Die Hühner enden schließlich auch Tod als Suppenhuhn. Was will man denn alles mit den Hähnen anfangen?

Gerade weil man diese ja dennoch für Fleisch großwerden lassen kann, würde nur 3x so lange dauern und das ist ja zu lange

Dann müsstest du aber auch 3x soviel dafür zahlen!

Würde mich freuen wenn jemand mir da tIpps geben kann

Suche dir den Metzger deines Vertrauens. Kein Metzger den ich kenne verweigert die Aussage, wo seine Tiere herkommen!

Und selbst Fleisch aus dem Supermarkt ist nichts anderes. Das Fleisch kommt schließlich auch nur von landwirten. Nur sind das mehrere und größere und kommen dann in eine Schlachterei, wo man z.B. ein 2t-Fleischwolf hat. Alles halt größer....deswegen noch lange nicht schlechter. Das Ding ist nur, dass die Schlachtereien die Bauern nicht anständig bezahlen für ihre Arbeit. Bei Milch ist das mittlerweile ganz schlimm: Mittlerweile bei 30cent, was ich als bodenlose Frechheit empfinde. Und Milch muss nun mal in Molkerein, weil die Herstellung komplizierter ist. Da gibt es große Molkerein...und leider diktieren DIE den Preis. Zum Leidwesen der Bauern!

Bei Fleisch ist das - wie gesagt - nicht anders. Metzger beziehen aber ihr Fleisch öfters von kleinen bis mittleren Unternehmen. Hat man mehr Tiere, kann man auch wirtschaftlicher arbeiten. Und Metzger können ja mit ihren Züchtern einen Preis aushandeln und nich so eine Preisdrückerei machen wie Großschlachter und Molkerein.

Außerdem verkauft mein Fleischer leckeres Rind: Angus-Rinder. Die sind seeeeeehr groß und widerstandsfähig. Die kann man fast das ganze Jahr auf der Weide halten. Mir schmeckt das Fleisch einfach super. Das liegt nicht nur an der Rasse, sondern auch daran, dass die Tiere fürs Fressen sich bewegen müssen. Da ist halt das Fleisch muskulöser.

Also....suche dir  einen gescheiten Fleischer. Davon gibt es mehr als genug. Ich glaube wir haben 35.000 Fleischerein und nicht mal 15.000 Discounter in Deutschland. Manchmal gibts auch im Discountergebäude einen eigenen Fleischer. Verfehlen kannst du die eigentlich nicht. Denn statistisch fährst du auf dem Weg zum Discounter an mindestens zwei Fleischerein vorbei :-)

Ich hoffe ich konnte dir helfen

mischköstliche Grüße
Omni

Antwort
von Herb3472, 20

Mach doch einfach Ausflüge auf's Land und sieh' Dir Bio-Hofläden und Biohöfe an. Einen ersten Eindruck, wohin es gehen könnte, kannst Du Dir ja anhand der zahlreichen Bauernmärkte in den Einkaufszentren bilden.

Antwort
von kalle10041990, 32

Im Supermarkt wirst du so etwas überhaupt nicht finden, egal was auf der Verpackung steht. Da bekommst du höchsten Fleisch und Eier aus "artgerechterer" Haltung. Alles in allem bleibt es allerdings immer noch eine Intensivmast die nicht viel mit den natürlichen Bedürfnissen des jeweiligen Tieres zu tun hat. In den Massen die für Supermarktketten benötigt werden lassen sich Tierische Produkte einfach nicht auf natürliche und artgerechte Weiße herstellen um gleichzeitig noch profitabel zu sein.

Bei Eiern sollte es eigentlich ein leichtes sein in der Nähe einen kleinen Hof zu finden wo man sich die Tiere mal ansehen kann und auch weiß wie sie leben, und dann direkt vor Ort seine Eier zu kaufen. Bei Fleisch wird es dann schon etwas schwieriger, gerade bei Schweinefleisch. Schweine sind eigentlich sehr anspruchsvolle Tiere die viel Platz brauchen, und über 90% aller Schweine in DE werden nicht unter wirklich artgerechten Bedingungen gehalten, egal was die Verpackung verspricht. Da muss man dann schon wirklich Suchen um einen Halter zu finden der diese Kriterien erfüllt, und dort muss man dann meistens Mischpakete o.Ä. kaufen. Aber wenn man wirklich etwas für das Tierwohl tun will hat man kaum andere Möglichkeiten....

Kommentar von Omnivore08 ,

und über 90% aller Schweine in DE werden nicht unter wirklich artgerechten Bedingungen gehalten,

Woher weißt du das und wie hast du die Zahl 90% ermittelt?

Kommentar von kalle10041990 ,

Schau dir die Zahlen an wieviel Schwein in DE in Primitivhaltung und Freilandhaltung gemeldet sind und dann Vergleiche sie mit der die konventionell Gehalten werden. Dann kannst du´s leicht ausrechnen.

Und da Freilandhaltung nicht gleichzusetzen mit einer Artgerechten Haltung ist, ist die Zahl wahrscheinlich noch niedrieger.

Kommentar von Omnivore08 ,

Freilandhaltung? Für dich ist es also nur okay, wenn man Freilandhaltung macht? Da wo parasiten- und Krankheitsgefahr größer sind? Bei nachtaktiven Tieren? Freiland im Winter? Hast du schon mal ein Mischbetrieb gesehen? Da gehen die Schweine  freiwillig in die klimatisierte Halle, anstatt die ganze Zeit draussen rumzuspringen.

Aus Freilandhaltung oder Stallhaltung kannst du nun wirklich nicht ablesen.

PS: Was ist eine Primitivhaltung? Den Begriff findet man nicht in der Literatur

Kommentar von kalle10041990 ,

Ähmm ja, ich habe als Metzger schon einiges an Stallungen und Haltungsformen gesehen und behaupte mal das ich mich doch recht ausführlich mit diesem Thema beschäftigt habe.

Wenn man ein Schwein Artgerecht, und darum geht es in dieser Frage, halten will, dann kommt man um eine Freilandhaltung mit Erdfläche zum wühlen nicht herum. Alles andere ist für ein Schwein nicht artgerecht. 

Zum Thema Parasiten. Ich schlachte noch selbst und beziehe meine Tiere auch aus verschiedenen Haltungsformen, die meisten Parasiten wie Spulwürmer, Leberegel usw. treten bei großen Mastbetrieben auf, da in einer warmen Mastbucht einfach optimale Bedingungen für deren Vermehrung bestehen. In einem kalten Offenstall gibt es derartigen Befall sogut wie garnicht.

Und das man wenns kalt ist lieber ins warme geht als draussen rumzuspringen brauchen wir glaub ich nicht diskutieren, das ist für jede Lebensform auf diesem Planeten völlig normal, egal ob es seiner Art entspricht oder nicht....

Kommentar von kalle10041990 ,

Eine Primitivhaltung ist eine offen Haltungsform mit ledeglich einem Wetterfesten unterstand und einer gewissen Grundfläche pro Tier. Also ziemlich primitiv ;) Sollte man allerdings finden können da man seinen Tierbestand auch darauf speziell darauf anmelden muss um diese Art der Haltung durchführen zu dürfen.

Kommentar von kalle10041990 ,

Achja, und zum Thema Nachtaktiv, du verwechselst hier eindeutig Haus- mit Wildschweinen. Hausschweine sind defentiv Tagaktiv und schlafen Nachts ;)

Kommentar von Omnivore08 ,

Wenn man ein Schwein Artgerecht, und darum geht es in dieser Frage, halten will, dann kommt man um eine Freilandhaltung mit Erdfläche zum wühlen nicht herum. Alles andere ist für ein Schwein nicht artgerecht.

Das wäre dann wohl eher tiergerecht und nicht artgerecht.

Ich schlachte noch selbst und beziehe meine Tiere auch aus verschiedenen Haltungsformen, die meisten Parasiten wie Spulwürmer, Leberegel usw. treten bei großen Mastbetrieben auf, da in einer warmen Mastbucht einfach optimale Bedingungen für deren Vermehrung bestehen.

Und wie groß ist der Unterschied zu frei gehaltenen Tieren? Glaube kaum, dass in einer klimatisierten Halle die Hygiene schwieriger ist als in Freilandhaltung. Tierärzte kosten schließlich Geld und es geht ja auch um Wirtschaftlichkeit.

Sollte man allerdings finden können da man seinen Tierbestand auch darauf speziell darauf anmelden muss um diese Art der Haltung durchführen zu dürfen.

Wenn man seine Haltung beim zuständigen Amt anmeldet, dann steht da bestimmt nicht Primitivhaltung.

Hausschweine sind defentiv Tagaktiv und schlafen Nachts ;)

Die haben ja keine andere Möglichkeit bei der vorgeschriebenen Beleuchtung von 80Lux. Außerdem ist ja auch der Landwirt tagaktiv. :)

Kommentar von kalle10041990 ,

Das wäre dann wohl eher tiergerecht und nicht artgerecht

Und wo soll da der Unterschied zwischen sein ???

Und wie groß ist der Unterschied zu frei gehaltenen Tieren? Glaube kaum, dass in einer klimatisierten Halle die Hygiene schwieriger ist als in Freilandhaltung. Tierärzte kosten schließlich Geld und es geht ja auch um Wirtschaftlichkeit.

Schwer zu schätzen, aber meiner Erfahrung nach haben so ca. 20 % aller Großställe irgendeine Form von Parasitenbefall. Natürlich nur von harmlosen. Spülwürmer o.Ä. beeinträchtigen das Tier kaum was Lebensqualität und natürlich auch Fleischzunahme betrifft. Auch LM-Hygienisch sind diese nicht bedenklich da sie nicht auf den Menschen übertragen werden können. Und das hat auch nichts mit Hygiene zu tun, diese Parasiten bekommt man einfach nur extrem schwer wieder aus dem Stall wenn man einmal einen Befall hat. Und die blose Masse an Tieren begünstigt natürlich auch deren Lebenszyklus. Bei Primitivhaltungen hatte ich, bei mittlerweile weit über 150 geschlachteten Tieren, lediglich 2 befallene Tiere dabei.

Wenn man seine Haltung beim zuständigen Amt anmeldet, dann steht da bestimmt nicht Primitivhaltung

Doch, genau das steht da ;)

Die haben ja keine andere Möglichkeit bei der vorgeschriebenen Beleuchtung von 80Lux. Außerdem ist ja auch der Landwirt tagaktiv

Auch wenn sie es sich aussuchen können werden Hausschweine immer Tagaktiv sein, alleine schon wegen ihrer Augen die nicht darauf ausgelegt sind im dunklen zu sehen, ganz im gegenteil zur Wildsau, die sehen zwar auch nicht besonders gut, aber Nachts um längen besser als am Tage. Das wurde Hausschweinen ohne Frage vor langer Zeit mal angezüchtet, gehört aber mittlerweile zu ihrem natürlichem Auftreten

Kommentar von Omnivore08 ,

Und wo soll da der Unterschied zwischen sein ???

artgerecht halten wird immer schwierig. Schon bei einem Hund zu Hause. Artgerechte Haltung sind vielleicht Rinderherden in asiatischen Ländern. Da kommen die Tiere nachts freiwillig zum Menschen.

Tiergerecht ist hingegen, dass man die Bedürfnisse des Tieres auch befriedigt. Dazu gehört artgerechtes Futter und anständige Haltung. WIE, sei erst mal dahingestellt!

Doch, genau das steht da ;)

Okay...danke...hab ich noch nie gesehen so ein Schein :)

Das wurde Hausschweinen ohne Frage vor langer Zeit mal angezüchtet, gehört aber mittlerweile zu ihrem natürlichem Auftreten

Dann frag ich mich immer, warum sie die Augen zukneifen?! Ich würde mal stark annehmen, dass ihnen das Licht eben nicht gefällt!

Kommentar von kalle10041990 ,

Dann ist eine Boxenhaltung von Schweinen aber immer noch nicht Tiergerecht, denn das Wühlbedürfniss von Schweinen ist für sie Notwendig um sich normal zu entwickeln, wenn sie das, und anderes nicht befriedigen können verblöden sie halt. Da ich in der Branche Tätig bin weiß ich wie schwer und teuer es ist so etwas umzusetzen, allerdings sollten wir uns doch etwas mehr darauf besinnen wie unsere Großeltern lebten, und zwar mit unseren Nutztieren zusammen, auch wenn das vielleicht bedeutet das wir uns etwas einschränken müssen. Und wenn jeder von uns nur 1x im Jahr n halbes Schwein von einer solchen wirklich Artgerechten Haltung kauft (kostet im Schnitt 180-250€) bekommen solche Kleinstbetriebe auch wieder eine Daseinsberechtigung, das würde uns, der Gesellschaft und den Tieren schon enorm helfen

Antwort
von Dackodil, 17

Im Supermarkt wirst du da kaum fündig werden.

Zwischen Bio und Bio liegen Welten.

Geh mal über den Wochenmarkt und guck, wer da was anbietet. Die meisten freuen sich, angesprochen zu werden und geben gerne Auskunft. Viele kann man sogar besuchen und sich selbst von der Haltung überzeugen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten