Frage von KommShibaInu, 243

Der Shiba Inu hört nicht und knurrt sogar wenn ich laut werde?

Ich bin kurz vor dem Ausflippen und den Hund in Das Tierheim zu bringen! Ich habe einen Shiba Inu Rüdeb welcher 1 Jahr alt ist! Aber anstatt dass er mein bester Freund ist, was Hunde ja vom Menschen sind, ist er eine einzige Plage! Am Anfang, ja da war er super lehrsam, kam immer wenn ich ihn rief. Aber nun hört er einfach nicht mehr. Ich bin mit ihm auf einer Wiese und er ignoriert mich! Wenn ich dann lauter und sauer werde fängt er an mich in geduckter Haltung, Ohren angelegt, zu umkreisen und kommt dabei immer näher. Wenn ich ihn dann anfassen will knurrt und schnappt er. Zuhause behandelt der mich auch wie Luft! Und dann fängt er meist aus dem nichts heraus an zu jaulen!

Warum tut er das?! Ich möchte Freude an meinem Hund, aber das ist mit diesem Exemplar wohl nicht möglich. Wie zeige ich ihm dass ich DER Chef bin?

Antwort
von LukaUndShiba, 121

Ok... Ich musste grade erst mal gaaaaanz tief Luft holen nach dem lesen deiner Frage.

Ich kann nicht beschreiben wie sehr mir das Herz blutet wenn ich schon aus dieser Frage heraus lesen kann wie sehr du das Wesen des Shiba's mit Füßen trittst.

Das Tierheim, wäre wohl eindeutig der bessere Ort für diesen Hund um dann in erfahrene Hände zu kommen.

Das ein Shiba nur bedingt gehorcht hätte dir schon vor dem Kauf klar sein müssen. Ein Shiba ist kein Hund der grade parat steht wenn Herrchen oder Frauchen pfeift.

Du hast es aber geschafft so viel Unverständnis für diese doch besondere Rasse mit zu bringen das er nichts auf dich gibt. 

Auch wird man nie der Chef eines Shiba's. Er will fair von seinem Menschen behandelt werden und ist da auch sehr sensibel.

Zwischen euch besteht absolut keine Bindung und ich würde sogar ganz klar sagen das du es, weil es eben ein Shiba ist, abharken kannst das bei deinem Verhalten und Charakter noch mal hin zu bekommen.

Er benimmt sich so wie ein Shiba sich in falschen Händen eben benimmt.

Kommentar von brandon ,

Ok... Ich musste grade erst mal gaaaaanz tief Luft holen nach dem lesen deiner Frage.

....und genau darum geht es dem Troll. Das ist nur Provokation.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 129

Leider muß ich dir sagen, das hier mal wieder ganz viel Klischee wahr wird.

Du hast einen Hund, der dir erzieherisch über den Kopf wächst, weil du es nicht hin bekommst den Hund zu erziehen.

Es ist bekannt, das Shiba Inu keine einfachen Hunde sind - trotzdem hast du ihn ausgewählt - wegen des aussehens, oder warum?

Hinzu kommt, das der Hund jetzt natürlich in der absoluten Flegelphase ist - das sind die meisten mit ca. 1 Jahr - und wenn du schon vorher nicht richtig erzogen hast, dann macht er natürlich jetzt erst recht was ihm Spaß macht, du hast da ja nichts entgegenzusetzen.

Wenn du es mit diesem Hund nochmal versuchen willst, dann solltest du schnellstens in eine gute Hundeschule oder lass dir einen Hunde (Menschen) Trainer kommen, der euch beide richtet.

In dem Moment wo du laut wirst, bist du beim Hund übrigens schon durchgefallen in Punkto Chef - der Chef wird nie laut, der macht anders Eindruck.

Kommentar von brandon ,

Leider muß ich dir sagen, das hier mal wieder ganz viel Klischee wahr wird.

...und was sagt Dir das? 😉

Kommentar von friesennarr ,

Keine Ahnung was du damit sagen willst.

Mit Klischee habe ich gemeint - unerfahrener Mensch, schwierige Rasse - und kein Plan von gar nix.

Kommentar von brandon ,

Nein, es wird zu viel Klischee wahr um wahr zu sein. 

Mit anderen Worten wir haben es mit einem Troll zu tun.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 70

****Ich bin mit ihm auf einer Wiese und er ignoriert mich! Wenn ich dann lauter und sauer werde fängt er an mich in geduckter Haltung, Ohren angelegt, zu umkreisen und kommt dabei immer näher. Wenn ich ihn dann anfassen will knurrt und schnappt er***

Tja sieh das mal aus der Sicht des Hundes. Wenn der Halter rum brüllt mit einer Stimme die stink sauer klinkt. Würde ich auch nicht gerne zu meinem Herrchen oder Frauchen rennen. Warum auch ? Warum soll ich zu jemanden kommen, der kurz vorm explodieren ist. Dann noch ein aggressives packen, vollkommen verständlich das der Hund so reagiert.

Was dein Hund macht, dich mit geduckter Haltung zu umkreisen. Ist ein ganz Klares Beschwichtungssignal. Der möchte dich besänftigen und Dir mitteilen, das er keinen Lust auf Konflikte hat. Der siehts anhand deiner Körpersprache das du sauer und angespannt bist. Dann packst du ihn noch, obwohl der Hund solche Konflikte vermeiden will, ganz normal das er so reagiert.
Beschäftige dich mal mit der Körpersprache von Hunden, dann verstehst du auch warum dein Hund so reagiert.

Ungeduld , anschreien, rum brüllen, gehört nicht in die heute Hundeerziehung. Du siehst ja das der Schuss voll nach hinten los geht. Ihr habt massive Bindungsprobleme. Und wenn du dein Verhalten nicht änderst und nicht mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Ruhe daran gehst, wird das nie was mit einem braven treuen Begleiter.

Was dachtest du wie lange Hunderziehung geht? Dein Hund ist mit 13 Jahren direkt in der Pubertät. Gerade jetzt, sollte erlerntes Konsequenz durch gezogen werden. Hunde brauchen tausende sogar Zehntausende Wiederholungen bis verhalten sich festigt. Und ein Hund gerade die Größe eine Shibas ist geistig ausgewachsen im Alter zwischen 2-3 Jahren. Auch nutzt mehrmaliges Rufen das gut erlernte Abrufkommando ab. Wenn du es nicht schon getan hast. Dann heißt es komplett neu aufbauen, mit neuen Kommandos.

Schleppleine dran und und ordentlich trainieren. Wenn der Hund dich ignoriert, dann leider schon sehr eure Bindung. Mit deinem Verhalten bist du Unglaubwürdig und unberechenbar.

Da heißt es jetzt entweder den Hund in erfahrene Hände abgeben, oder sich mal einen gewaltfreien Hundetrainer nachhause holen, der mit euch direkt vor Ort die Probleme angeht. Tja sowas kostet aber auch Geld. Wer einen gut erzogenen, folgsamen Hund möchte und bekommt die Probleme selber nicht in den Griff. Der sollte keine Kosten in Mühen sparen.

Denk mal darüber nach, nicht der Hund ist schuld sondern , der Halter am anderen Ende der Leine. Keiner meine Hunde hatte je Gründe mich anzuknurren oder nach mir zu schnappen. Außer wo sie kleine Welpen waren, und noch nicht die Beißhemmung erlernt hatten.

Kommentar von Einafets2808 ,

***Dein Hund ist mit 13 Jahren***

Wollte 12 Monaten schreiben.

Antwort
von Margotier, 85

Wochenende und Ferienzeit: die Trolle kommen vermehrt aus ihren Löchern gekrochen.

Falls die Frage tatsächlich ernst gemeint sein sollte: Gib den Hund bitte wirklich ins Tierheim. Dort hat er Chancen, ein Zuhause zu finden bei Menschen, die diese Rasse lieben und ihre typischen Charaktereigenschaften zu schätzen wissen.

Wenn Du Chef sein willst, gründe eine Firma oder mache irgendwo entsprechen Karriere. Nicht nur Shiba Inus brauchen keinen Chef, auch andere Hunderassen und -mixe nicht.

Kommentar von brandon ,

Wochenende und Ferienzeit: die Trolle kommen vermehrt aus ihren Löchern gekrochen.

Danke 🌷 

Ich sehe das genauso. 

Kommentar von xttenere ,

Hoffentlich ist das so........

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 85

Hi,

Das ist eine normale Reaktion eines Shiba Inus auf einen Halter der ihn nicht gerecht wird. Das sind halt keine Anfängerhunde, die mit Menschen verständnisvoller sind und auch mal Fehler verzeihen.

Mit den Problem solltest du lieber mal Bücher über dein Hund lesen, was das besondere an ihnen ist und wie man mit ihnen umgeht um eine Kooperation zu erreichen. Denn mit Zwang machen die nur dicht, dann geht gar nix mehr und die Situation hast du jetzt. Du musst dir nun erstmal wieder seine Aufmerksamkeit, sein Vertrauen und sein Wille zur Kooperation zurück erarbeiten. Dafür wäre es gut wenn du nach Hundetrainern suchst, die sich speziell mit dieser Rasse auch auskennen.

Antwort
von MaschaTheDog, 83

Shiba Inus sind halt schwere Hunde und nichts für Anfänger und Unerfahrene was du ja anscheinend bist.

Suche dir eine Hundeschule oder einen Hundetrainer.

Wie kommt man überhaupt auf die schwachsinnige Idee einen Hund ins Tierheim zu setzen,obwohl er nichts dafür kann-du bist ja die/der jenige,der/die sich einfach einen Hund aussucht und null Ahnung hat was die Hunde überhaupt möchten und brauchen.

Gebe den Hund guten Leuten privat oder suche dir Hilfe,wenn der Hund dir was bedeutet.

Antwort
von Chichibi, 71

Du kannst nicht DER Chef eines Shibas werden. Du kannst sein Partner werden, sein Freund. Aber dafür musst su ihn mit Respekt behandeln.

Er kommt nicht, wenn du ihn rufst. Wieso auch? Was soll er bei dir? Womöglich noch Motze kassieren? Nein, ein Shiba hat auf sowas keine Lust. Und Anschreien ist aggressives Verhalten deinerseits, da reagiert ein Shiba eben auch aggressiv - und wird misstrauisch dir gegenüber.

Stell dir vor, meine Shiba-Hündin hört am besten, wenn ich flüster oder bei größeren Distanzen in freundlichem Ton spreche/rufe.

Wenn du die Beziehung zu seinem Hund retten willst, suche dich GANZ schnell eine gute Hundeschule oder einen Hundepsychologen. Achte darauf, dass der Trainer Respekt groß schreibt, vollkommen gewaltfrei handelt (wie gesagt, auch Anschreien ist schon Gewalt) und nicht auf dieses Dominanz-gehabe setzt (Sachen wie auf-den-Rücken-werfen oder Futter-wegnehmen sind ebenfalls tabu!).

Oder gebe ihn ins Tierheim, bevor du das arme Tier vollkommen kaputt machst!

Antwort
von xttenere, 73

Bevor man sich einen Hund aussucht, erkundigt man sich über die Rasse: Was sind ihre Vorteile...was ihre Nachteile....wofür brauche ich ihn 

Man holt sich keinen Hund frei nach dem Moto : ach ist der süss !

Du hast noch eine einzige Chance, um aus Deinem Kleinen einen guten Familienhund Begleiter zu machen.

Such Dir schnellstmöglich einen guten Trainer....alleine schaffst Du es nicht....da ist schon viel zu viel schief gelaufen.

Antwort
von Nordseefan, 93

Das ist erst mal vorbei. Irgendwas ist da schiefgelaufen. Was wissen wir nicht, wir waren nicht dabei.

Das Vertrauen wieder herzustellen geht zwar, ist aber schwer. Such dir eine gute Hundeschule, die werden dir helfen

Antwort
von sukueh, 89

1.) Ändere deine Einstellung dem Hund gegenüber. Das ist ein Lebewesen, kein "Ding" mit der zugesicherten Eigenschaft "bester Freund des Menschen". Auch unter Menschen muss man sich der Freundschaft und des Respekts erstmal als würdig erweisen. Warum glaubst du, dass das bei einem Hund anders sein sollte ?

2.) Du wirst Freude an deinem Hund haben, wenn der Hund auch Freude an dir hat - und zwar, wenn du ihn so behandelst, wie es seinem Wesen und Charakter entspricht. Wenn du nicht weiß, wie du das anfangen sollst, ist der Weg zu einer Hundeschule dringend zu empfehlen !

3.) Dein Hund ist gerade in einem Flegelalter. Fehlende Erziehung macht sich jetzt für dich sehr stark bemerkbar.

Da du ja diese Frage stellen musst, rate ich wirklich zum Besuch einer Hundeschule.

Normalerweise kriegt man ja wirklich viel in Sachen Hundeerziehung mit gesundem Menschenverstand hin, aber hier fürchte, dass deine Erwartungshaltung an das Verhalten des Hundes einfach zu hoch ist, also hole dir den Rat von einem Profi vor Ort.

Kommentar von friesennarr ,

Ich sehe gerade erst das das die erste Frage des FS ist - könnte das ein Troll sein?

Kommentar von brandon ,

BINGO!

Antwort
von leomaus11, 88

Der Fehler liegt dabei ja an dir und nicht am Hund, denn der Hund hat wohl gelernt dass er dich nicht zu respektieren braucht. Hast du dich nicht genug mit ihm beschäftigt oder warst du mit ihm bei einer Hundeschule? Das hätte solche Probleme sicherlich gelöst und noch dazu gibt es ja auch Hundeschulen für erwachsene Hunde, nicht nur Welpenschule.

Ich würde mit dem Hund erstmal zu einem Trainer gehen der vielleicht auch darauf spezialisiert ist, denn knurren und drohen geht absolut gar nicht, dass kann für dich und andere gefährlich werden.

Trotzdem erreichst du bei deinem Hund auch nichts wenn du rot vor Wut siehst, er wird sich eher von dir abwenden als dein bester Freund zu werden. Man muss sich das Vertrauen von dem Hund auch verdienen und das geht auch nur, wenn der Hund genug gefordert wird, seine Grenzen kennt und (zumindest) die Basics wie Sitz, Platz etc. beherrscht.

Antwort
von StefanieNeu, 46

Am besten holst du dir einen Pipi Max im Spielwarenhandel und übst erstmal mit dem. Sorry... Was kann dein Hund dafür, dass du unbedingt einen Freund brauchst? 😅

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 45

die liebe und achtung einse shiba inus muss man sich verdienen.

diese rasse zeichtnet sich durch eigenwillen und unbeugsamkeit aus - das ist gerade das liebenswerte an dieser rasse.

kein hund solle sich einem halter unterwerfen muessen und keine mensch muss gegenuber seinem hund chef sein.

wenn du deinen hund liebevoll, mit achtung aber auch konsequenz behandelst wird er dich achten und respektieren.

um einen unterwuerfigen immer gehorsamen hund zu haben -da hst du dir die voellig falsche rasse ausgesucht.

mir rumbruellerei und sauer sein, verstarkst du das problem nur.

schau dir die videos von clarissa von reinhardt auf youtube an. da sieht man duetlich, wie mit positiver verstaetrke und freundlichkeit ein gutes team aus mensch und hund wird.

gerade bei shiba inus geht erziehung nur so!

bitte gib den hund bei der organisation "shiba in not" ab -man wird sich darum kuemmern, dass er zu leibevollen und sachkinidgien neuen besitzern kommt. 

Antwort
von Invert801, 21

1. Wenn ich sehe wie du mit dem Hund umgehst, kann ich den Hund verstehen.

2. hast du es schonmal mit freundlicher statt aggressiver Haltung versucht?

3. Der Hund hat kein Vertrauen zu dir, super gemacht. und daran würde ich als erstes arbeiten, dann wird das andere automatisch besser. Und an deiner stelle würde ich dabei nur mit Lob arbeiten, spielen tollen, und jetzt kommt was wichtiges: dem Hund auch mal Freiraum lassen. Den Hund aber auch Konsequent führen,

Und nein das geht nicht von heute auf morgen. Du wirst viel Geduld brauchen bis dein Hund wieder Vertrauen zu dir fasst.

Antwort
von Japaneseguy, 102

Dein Hund nimmt dich halt nicht ernst. Du musst ruhiger werden, schreien und so bringt eh nichts. Du musst vor allem an der Körpersprache arbeiten und vllt fehlt dir einfach die Bindung zum Hund. Ich finde es blöd, wenn Menschen Fehler machen und deshalb Tiere ins Heim geben. Die Tiere sind meistens nur total irritiert und werden missverstanden von uns. Ich würde zum Hundeplatz gehen. Ich bin 15 und mein Hund ist auch 1 Jahr alt. Wir gehen regelmäßig auf den Platz und er hört auf mich. Und wichtig ist auch, dass sie ausgepowert sind, sonst haben die noch zu viel Energie übrig.

Antwort
von Virgilia, 61

Du musst ein Troll sein... 

Ansonsten gib den Hund ab und hol dir nie wieder einen!

Kommentar von brandon ,

Du musst ein Troll sein... 

Schön das Du es auch gemerkt hast. 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten