Frage von HansHans1, 58

Der See während den Jahreszeiten?

Hallo,
Kann mir jemand die Abbildungen erklären.

Grüße Hans

Antwort
von testwiegehtdas, 10

Im Herbst und Frühling ist de Temperatur überall gleich und das Wasser (also die Nährstoffe, hier O2-Gehalt ) gemischt, da der Wind alles schon "durch mischt".

Im Winter gibt es keine Bewegung, da oben Eis ist und kein Wind ans Wasser kommt. Entsprechend steigt die Temperatur von 0 an der Oberfläche (dem Eis) bis 4*C. Unten ist weniger Sauerstoff, da die runter gesackten und im Sommre noch nicht zersetzten Teilchen wie tote Tiere oder Pfanzenteile dort (mit Sauerstoff) zersetzt werden. Oben ist etwas mehr Sauerstoff, da im Eis einiges gebunden ist.

Tiefe Seen sind unten immer 4*C, also im Frühling und Herbst auch überall, wegen der Mischung. Natürlich gibt es Übergangzustände zwischen den Jahreszeiten, da die Sonne ja z.B. langsam das Wasser erwärmt, ehe es wie im Sommer ist.

Im Sommer gibt es wärme-Schichten. Nur oben findet Zirkulation statt und die Wasserpflanzen produzieren O2. Die Mittlere Schicht ist eine Übergangschicht. Unten sind die üblichen 4*C und kaum O2, da im Sommer das Meiste runter sinkt und zersetzt wird, nur ein Rest bleibt bis zum Winter.

Kommentar von HansHans1 ,

Kennt du dich auch mit dem Stickstoffkreislauf aus

Antwort
von voayager, 13

Steht doch schon alles Wesentliche in der Abbildung, du brauchst es doch nur noch abzulesen. Weitere Ausführungen sind da überflüssig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community