Frage von Matschpfirsich, 78

Bringt es ein Diplom-Studiengang heutzutage noch?

Hi, ich stehe kurz vor dem Studium und bewerbe mich bereits an vielen Stellen dafür.

Jetzt habe ich auf der Website der Uni Dresden entdeckt, dass dort ein Diplom-Studiengang Architektur angeboten wird. Der ist 11 Semester lang und ist kein weiterführender Studiengang. Das hieße, man fängt ohne irgendwelche Vorerfahrung an, diesen Studiengang zu studieren und geht mit dem Diplom wieder raus, oder?

Meine Frage ist, ob das heutzutage überhaupt noch Sinn macht, wo es doch Bachelor und Master gibt. Hat man größere Chancen mit einem Diplom als mit einem
Master? Ist es der größere Zeitaufwand für das Diplom im Vergleich zu Bachelor und Master (zusammen) wert?

Vielen Dank für alle antworten!

Antwort
von SiViHa72, 50

tatsächlich gibts an einigen Unis noch Diplom-Studiengänge.

Und die sind begehrt.

jeder,d en ich kenne, sagt, die Wualität des Studiums hat nachgelassen, Diplom war immer höher anzusiedeln als master/Bachelor.

kenne es selber aus Pädagogik, höre es jetzt regelmässig von Ingenieuren etc.

Antwort
von Girschdien, 45

Es gibt einige Unis, die in bestimmten Fächern noch Diplomstudiengänge anbieten. Ich persönlich empfinde das Diplom als wesentlich hochwertiger, als den Bachelor, es ist eher vergleichbar mit dem Master (und ebenso wie der Master eine Voraussetzung, um zu promovieren). Es gibt Fächer, da halte ich den Bachelor nicht für ausreichend, um im jeweiligen Beruf zu arbeiten. Architektur gehört da meines Erachtens dazu. Wenn du also die Möglichkeit hast, ein Diplomstudium zu machen, dann mach das. Das Studium dauert dann in der Regel ca. 5 Jahre.

Dass man nach wenigen Semestern gezwungen wird, den Bachelor zu machen, habe ich noch nie gehört. Und mittlerweile gibt es den Bachelor so lange, dass eine Uni nicht mehr von heute auf morgen ein Diplomstudium umstellt. Und selbst wenn: Normalerweise darf man das Studium, das man begonnen hat, auch mit dem jeweiligen Titel abschließen. Sprich: Mit einem Diplomstudium anfangen bedeutet, dass man sein Studium auch mit Diplom abschließen kann (so man denn alle Prüfungen besteht). 

Ich selbst habe ein Diplom und bin froh drum. Bei uns wurde der Bachelor immer als "verkapptes Vordiplom" bezeichnet.

Antwort
von Jerne79, 29

Wenn du die Chance hast, mit einem Diplom abzuschließen, dann nutze sie. Die neuen Studienordnungen mit Bachelor und Master vermitteln deutlich weniger Wissen zugunsten eines verschulteren Systems. Mit einem Diplom-Studium wirst du mit deutlich mehr Wissen in die Arbeitswelt entlassen. Das lohnt sich immer. Wenn du dazu noch Praktika machst und bereits während des Studiums Erfahrungen sammelst, bist du den B.A.s und M.A.s haushoch überlegen, und das wird auch ein künftiger Arbeitgeber schätzen.

Kommentar von Matschpfirsich ,

Auf der Website heißt es, das "Vordiplom" nach dem 7. Semester komme dem Bachelor gleich. Aber das abgeschlossene Diplom ist dann mehr "wert" als der Master? Warum bieten dann nur so wenige Unis ein Diplom an? :(

Kommentar von Jerne79 ,

Weil im Rahmen der Bologna-Reform eine internationale Vereinheitlichung der Abschlüsse angestrebt wurde, damit diese auf dem Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig sind. Leider hat man dabei übersehen, dass insbesondere der deutsche Arbeitsmarkt in vielen Bereichen nicht auf den Bachelor ausgelegt ist wie in anderen Ländern, wo man letztlich nach einem B.A. in was auch immer tatsächlich eine Einstiegschance in einen - meist  fachfremden - Beruf hat.

Das hat zur Folge, dass jetzt die kleinen Bachelor denken, ihnen stünde (auch die Fach)Welt offen. In einigen Fächern mag es wie gesagt Möglichkeiten geben, in den meisten jedoch reicht das, was bis zum Bachelor vermittelt wird, nicht für einen Berufseinstieg.

Durch den mauen B.A., der sehr verschult daherkommt, sind viele der Absolventen heute mit einem Abschluss nicht so weit wie früher nach einer Zwischenprüfung. Vielen gelingt es nicht, im Rahmen des Masterstudiums dann soviel aufzuholen, wie sie müssten, auch weil viele nun erstmal eigenständiges Arbeiten lernen müssen.

Antwort
von Nayes2020, 52

es kann sein das du mit Diplom nicht abschließen kannst. sie müssen das noch einige Semester anbieten aber kann gut sein das du im 3 oder 4 semester zum bachelor wechseln musst

Kommentar von Matschpfirsich ,

Das wäre ja richtig blöd ... Das Risiko einzugehen lohnt aber vielleicht, oder?

Kommentar von Nayes2020 ,

naja ich sag mal so. die ältere Gesellschaft misstraut dem bachelor und Master ein wenig. weil sie es nicht kennen.

Aber mittlerweile kommt die Idee des Bachelor immer mehr an und die alten Seniors gehen auch iwan in Rente. Bis du also dein Bachelor hast ist das ein annerkanter Abschluss auch in der Chef etage

Kommentar von Jerne79 ,

die ältere Gesellschaft misstraut dem bachelor und Master ein wenig. weil sie es nicht kennen.

Die "ältere Gesellschaft" weiß, wie ein Studium früher ausgesehen hat und sieht, mit wie wenig Wissen nun nach diversen Reformen die Studenten aus einem Studium gehen.

Es mag Fächer geben, in denen ein Bachelor Sinn macht, aber in vielen Fächern ist mit so wenig Wissen einfach nichts zu reißen.

Kommentar von Nayes2020 ,

Deswegen gibt es auch den Master Studiengang um die 11 Semester zu kompensieren

Kommentar von Jerne79 ,

Die Rechnung geht in der Regel nur auf dem Papier auf.

Kommentar von Nayes2020 ,

dann habe ich keine Ahnung was und wo du studierst.

Kommentar von Jerne79 ,

Ich bin schon lange mit dem Studium fertig und sehe leider immer wieder den Unterschied im Wissenstand zwischen heutigen Mastern und damaligen Magistern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community