Frage von pitqueen, 59

Botoxbehandlung für die Haare?

Ich war gestern, nach langem überlegen mal wieder beim Friseur. Meine Haare waren/sind eine absolute Katastrophe .. Meine Friseuse hat mir eine Botoxbehandlung empfohlen. Sie sagte etwas von 'chemisch glätten'. Wollte mich informieren, allerdings finde ich unter dem Begriff ALLES - aber nichts OHNE Nadeln ?! Nicht dass ich ein Problem mit Nadeln hätte .. aber Sie hat mir von einer anderen Technik erzählt - Dabei wird irgendein Zeug mit einem 'Glätteisen' in die Haare gearbeitet. Das soll die Struktur wieder aufbauen .. es werden so angeblich Fäden um die eigenen Haare gezogen ..

Ich frage mich , ob es sich lohnt für 3 Sitzungen a 60€ mein erbärmliches Azubigehalt auf den Kopf zu hauen :D Hat jemand damit Erfahrungen ? Oder Ahnung ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Antiaging, 16

Es ist erstaunlich, dass es immer so viele dumme und nicht kompetente Antworten auf ernsthaften Fragen gibt. Wäre es nicht besser wenn jemand keine Ahnung hat, nicht zu kommentieren?

Nun: Botox kann in manchen Fällen tatsächlich bestimmte Art vom Haarausfall verhindern. Es wir beim Arzt bei Verspannungsproblemen der haartrangenden Haut eingespritzt. Also nicht beim Frisör irgendwie reingebügelt. Die Kosten dieser Behandlung belaufen sich auf ca. 400 Euro.

Wir sind einer der erfahrensten Praxen auf dem Gebiet der Botox Behandlung in Europa, mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Die Behandlung mit Botox bei Haarverlust steht trotzdem nicht auf unserer Empfehlungsliste. Ich würde also zu dieser Behandlung nicht raten.

Dr. Peter Dana

Marbella & Calpe

www.DrDana.de

Antwort
von DODOsBACK, 30

Die Botox-Geschichte war nur als Vergleich gedacht - da Haare keine Nerven enthalten, wirkt dort auch kein Nervengift. Es geht einfach nur um dauerhaftes Glätten.

http://www.femininleben.ch/beauty/frisuren/haare-chemisch-glaetten-die-antidauer...

Ob das was für dich ist, musst du selbst entscheiden - mal abgesehen davon, dass es nicht gerade billig ist, solltest du dich auch nach den Erfahrungen deiner Friseurin ("Friseuse" ist ein abwertendes Schimpfwort!!!) erkundigen.

Wenn du nämlich das "erste Versuchskaninchen" werden sollst, musst du damit rechnen, dass es auch schiefgehen kann...

Und du solltest dir darüber im klaren sein, dass es nicht einfach so wieder rückgängig gemacht werden kann, wenn dir deine neuen Spaghettilocken irgendwann zu langweilig sind.

Je nach Methode musst du mindestens 3 Monate warten, bis von alleine wieder "Bewegung" in die Haare kommt. Und natürlich den Ansatz immer wieder nachbehandeln lassen. 

Es gibt auch andere Mittel gegen strapaziertes Haar. Und manchmal ist abschneiden nicht die schlechteste Lösung...

Kommentar von pitqueen ,

Erstmal Danke für die Antwort..

Meine Haare sind jetzt für meine Verhältnisse schon viel zu kurz :D

Hab in den sauren Apfel gebissen & mir n Bob schneiden lassen .. auf Kinnlänge. Ich mag's echt absolut nicht - aber war nicht anders möglich. Mein Problem liegt darin, dass jeder was anderes sagt.
Deine empfiehlt diese Behandlung, der andere diese Pflegeprodukte - der andere rät mir wieder zu etwas anderem.

Ich habe schon so viel ausprobiert - vielleicht habe ich auch zu wenig Geduld den Dingen ausreichend Zeit zu geben ihre Wirkung zu erzielen. Ich weiß es nicht ...

Kommentar von DODOsBACK ,

Wenn "kurze" Haare schon so kaputt sind, solltest du dir mal überlegen, was dahintersteckt. Nährstoffmangel, Diäten, Stress, aber auch Nebenwirkungen von Medikamenten können das Haar schädigen.

Oder "falsche Pflege": zu große Hitze, physikalische Belastungen (nasse Haare rubbeln, kämmen, bürsten), aggressive Färbe- und Pflegeprodukte, übertriebene Anwendung von Stylingprodukten bzw. nicht vollständige Entfernung von Rückständen usw.

Manchmal ist weniger mehr - versuche erst mal, die Haare richtig "sauber" zu kriegen. D.h. alle Rückstände von Shampoos, Styling- und Pflegeprodukten zu entfernen.

http://www.hausmittel-haare.de/shampoo/peeling.php

Danach vermeidest du alles, was strapaziert: so wenig wie möglich waschen und ein mildes Shampoo benutzen. Nicht glätten, föhnen, trockenrubbeln, färben und so wenig Stylingprodukte wie möglich.

Du solltest deine Haare zwar regelmäßig pflegen, ich würde aber zu Hausmitteln raten, da sie preiswerter sind und i.d.R. wenigstens keine schädlichen Nebenwirkungen haben.

Z.B. http://www.hausmittel-haare.de/quark.php

Und erwarte kieine Wunder - du hast vermutlich eine ganze Weile gebraucht, um deine Haare so kaputt zu kriegen. Sie wieder in Ordnung zu bringen, dauert auch seine Zeit!

Antwort
von kiniro, 19

Botox kenne ich für die Haut.

Und wenn mir ein Friseur - falls ich zu einem ginge - mit "chemisch glätten" käme, wäre ich schneller wieder draußen als ich rein bin.

Rein nach meinem Gefühl sage ich, dass die Friseuse vor kurzem ein sog. Seminar besucht hat und jetzt versucht, ihr "Wissen" an den Köpfen ihrer Kunden anzuwenden.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 16

Wenn Deine Haare sowieso schon ruiniert sind, solltest Du sie nicht auch noch chemisch glätten lassen. Netter Umsatz für den Salon, aber kontraproduktiv für Deine Haare.

Und Botox ist ein Nervengift  . .  was sollte das an den Haaren bewirken können?  Haare sind, sobald sie aus dem Kopf heraus kommen, totes Material und haben keine Nerven/Nerven-Enden.

Es werrden auch keine "Fäden" um die Haare gezogen ... die Haare werden schlicht und einfach zugekleistert . .  egal, ob es eine chemische Glättung, ein sogenanntes Keratin-Treatment ist oder ob mittels Zugabe von Olaplex oder vergleichbaren Mittelchen gefärbt/blondiert wird.

Haare sind schlicht und einfach tot und welches Produkt auch immer von sich verspricht, Haare "heilen"/"reparieren" zu können, muss etwas an den Haaren hinterlassen, damit der Eindruck entsteht, es hätte das geleistet, was die Werbung verspricht.

Antwort
von Charlybrown2802, 28

das Geld kannst du dir sparen, ist nur geldmacherei

Kommentar von pitqueen ,

Die hat mir das so schmackhaft geredet - man könnte tatsächlich davon ausgehen , dass man danach ne richtig gesunde Mähne hat :D

Antwort
von Geisterstunde, 17

Von dem Nervengift Botox sollte man grundsätzlich die Finger lassen.

Antwort
von Philomenno, 31

Dabei wird irgendein Zeug mit einem 'Glätteisen' in die Haare gearbeitet.

aber sicher kein botox.. botox ist ein nervengift...........  --> google

Kommentar von pitqueen ,

Das Botox ein Nervengift ist, ist mir klar ;)

Das war auch der Punkt, der mir nicht plausibel erschien .. deswegen stell ich diese Frage ja :) kann nur das wiedergeben, was mir gesagt wurde.

Kommentar von pitqueen ,

Doch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community