Frage von Gildarts0502, 145

Wie findet ihr das, das der Manga Naruto mit einer neuen Generation fortgesetzt wird?

Boruto-Manga ab dem 9. Mai 2016

Hi Leute, ich hab auf einer Anime-Seite gelesen, dass auf der offiziellen Webseite für die „nächste Generation“ des „Naruto“-Franchise bekanntgegeben wurde, dass der Spin-off-Manga „Boruto“ ab dem 9. Mai in der 23. Ausgabe 2016 des „Weekly Shonen Jump“-Magazins vom Shuueisha-Verlag veröffentlicht werden soll.

Der Manga soll auf dem jüngst erschienen Film gleichen Namens basieren und von Mikie Ikemoto gezeichnet werden, einem ehemaligen Assistenten des „Naruto“-Schöpfers Masashi Kishimoto. Dieser wird ebenfalls einen One-Shot für „Naruto“ zeichnen, der in der kombinierten 21. und 22. Ausgabe erscheinen soll.

Meine Frage wäre: Wie findet ihr das, das der Manga Naruto mit einer neuen Generation fortgesetzt wird?

Zerstört es den Manga bzw. Anime?

Und was erhofft ihr euch vom Manga?

Ich kann euch noch keine Meinung dazu äußern habe mir den Film und den dazugehörigen Trailer noch nicht angesehen, da ich abwarte bis die erste Ausgabe des Manga ausgestrahlt wird. Deshalb meine Frage an euch!

LG, Gildarts0502

Antwort
von ougonbeatrice, 76

Den Anime kann es sowieso nicht "zerstören", da er das ganz gut alleine hin bekommt. All die Filler und das unnötige Zeitschinden strapazieren die Nerven der Zuschauer mehr, als es neuer Content tun würde.

Der Manga an sich ist abgeschlossen. Wieso sollte eine Fortsetzung das zerstören, was bereits vorhanden ist. Die Fortsetzung muss sich ganz von alleine etablieren und durchsetzten. Zwar hat sie einen gewissen Vorteil, da "Naruto" irgendwo drauf stehen wird, doch wenn es sich nicht in den Augen der Leser beweist, werden die aufhören zu lesen.

Ich denke der neue Manga hat die Chance lose Enden mit dem Rest der Geschichte zu verknüpfen. Es sind so einige Fragen offen geblieben, die weder die Filme noch der Manga selbst beantwortet haben. Das ist es auch, was ich mir als einziges von dem Manga erhoffe.

Natürlich besteht die Gefahr, dass wir einen "billigen Abklatsch" bekommen, denn die Gruppe besteht aus sehr ähnlichen Charakteren. Nicht nur unser Haupttrio, sondern auch die Nebencharaktere wirken auf den ersten Blick wie eine neue Version der alten Konoha 11 + Suna. Boruto, Salat und Mitsuki sind wieder Frosch, Schnecke und Schlange und man kann sich denken, was aus ihnen wird. Man muss jedoch ersteinmal sehen, wie sich das entwickelt.

Wenn etwas zerstört wird, dann nur der Manga Boruto selbst. Das bereits von Fans etablierte wird weiterhin genauso geliebt und aufgenommen werden, wie zuvor. Denn die Macht der Scheuklappen ist groß in jedem Fandom. Harry Potter ignoriert im Grunde seit Jahren den Epilog und so ziemlich alles, was Rowling meint hinzuzufügen. Star Wars akzeptiert die Existenz der Prequels, doch wirklich Ernst nimmt sie kaum einer.

Auch die Mehrheit im Naruto Fandom ignoriert den Epilog, daher wird man wohl Boruto als netter Zusatz sehen, der (wenn er gut ist) unterhaltsam ist, doch den man auch ohne weiteres einfach iognorieren kann (falls er schlecht sein sollte).


Antwort
von bigeyedoll, 75

Also klar ist es, dass es nie so sein wird wie Naruto also das Original. Den boruto Film habe ich ja schon gesehen. Aber es wird denke ich mal auch interessant werden, da ich auch sehen möchte wie die anderen sich entwickelt haben und was aus denen geworden ist. Was ich persönlich schade finde ist es, dass man nicht gesehen hat wie Sakura und Sasuke zusammen gekommen sind :/ Bei Hinata und Naruto schon im letzten Naruto Film.

Kommentar von Gildarts0502 ,

Stimmt!

Antwort
von Tegaru, 57

Der Manga wurde bereits durch das Abdriften der Handlung in die Belanglosigkeit und das Overpowern der Hauptcharaktere so im 40er Bereich zerstört (wobei ich den Kampf Naruto vs Pain und Sasuke vs Danzō persönlich noch okay fand). Ab Band 60 wurde die Dynamik dann vollkommen über Bord geworfen und es wurde auf den letzten Drücker noch ein neuer Antagonist eingeführt, der da so gar nicht reinpassen will.

Der Anime krankt dann noch mal zusätzlich an der riesigen Flut an Filler-Episoden.

Ich denke, der Boruto-Manga muss nicht zwangsläufig schlecht werden. Gerade auch durch den neuen Autor und Zeichenstil könnte da durchaus noch etwas "frischer Wind" in die Serie kommen.

Kommentar von Gildarts0502 ,

Hmm, da hast du nicht einmal so unrecht. Da es eigentlich stimmt das die charaktere nicht mehr an den früherenerinneren da Die ja älter geworden sind, das Sie Overpowered sind, finde ich ist nicht mal so schlecht da es für boruto und den Neue Charakteren viel schwieriger wird sich ihren Helden zu näher bzw. besser als der Held zu sein. Da ja Madara so stark gemacht wurde das er ja schon an Rikudō Sennin rankommt obwohl er ja nicht wirklich das volle Potential der kraft der sechs pfade hat glaube ich. Auf jedenfall bin ich deiner meinung zum Teil. hahaha

Kommentar von Tegaru ,

Madara ging gerade noch. Aber Kaguya hat dem Fass den Boden ausgeschlagen.

Kommentar von DoktorUnken ,

Madaras Abgang war einfach nur lächerlich. Und bei Kaguya hat man das Gefühl, dass sie nur eingeführt wurde um eben diesen neuen Content (weitere Filme, Spinoffs, etc.) zu gewährleisten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community