Frage von JulietteLima, 22

Blutegel - wer hat Erfahrung?

Hallo zusammen,

wollte mal fragen ob es hier Leute gibt die mit Blutegel Therapie Erfahrung haben, bzw. schon mal einen Egel an sich haben "saugen" lassen?

Mich würde interessieren:

  • wie war es, bzw. hat es weh getan?

  • wie lange hat es gedauert?

  • wie war das mit der Nachblutung, wie lange hat es nach geblutet und wie stark, bzw. war der Verband durch?

  • ich habe gehört das sich die Stelle auch entzünden kann?

  • wie war der Erfolg und was war der Grund der Behandlung? - bei mir geht es übrigens um eine Thrombose (im Arm nach Kanüle)

  • wo habt ihr die Therapie machen lassen (Heilpraktiker oder Arzt)?

  • würdet ihr es wieder machen, bzw. diese Therapie weiterempfehlen?

Vielleicht gibt es hier ja Leute die mir weiterhelfen können, wäre schön.

Antwort
von Spielwiesen, 19

Ja, ich habe das mal machen lassen, um etwas gegen Krampfadern zu unternehmen bzw. Staus in den Beinen. Es war ganz locker, ich lag bequem auf einer liege, die Heilpraktikerin hat mehrere B. angesetzt und dann konnte ich fast einschlafen. Gespürt habe ich, dass die Tierchen immer schwerer wurden (durch mein Blut) und etwas herabhingen.

Zwischendurch musste ich mal auf Toilette, da wurde es sportlich: einer fiel ab. Gefühlt hingen die 35 Minuten, dann wurden sie abgenommen und in einen Einmalhandschuh gesteckt (der dann tiefgefroren wurde - das sollte ein humaner Tod sein). Die Nachblutung ist Fakt, die geht eine ganze Weile und man bekommt dicke Verbände. Am nächsten Tag musste ich nochmal erscheinen und der Verband wurde gewechselt. Entzündet hat sich nichts bei mir. Ich würde es bei Bedarf und je nach Indikation wieder machen lassen (wenn eine einfachere Methode nicht zur Verfügung steht).

Insgesamt wirkte die Therapie sehr archaisch auf mich und ich hatte die ganze Zeit über eine leichte Grusel-Gänsehaut über dem Rücken (selbst jetzt beim Schreiben kommt sie wieder) - ich fand es gewöhnungsbedürftig. Das schließt aber nichts aus: die Wirkung war gut, die Rechnung auch - war mal eine Erfahrung.

Ich hoffe, ich konnte dir bei deiner Entscheidungsfindung helfen.


PS: Bei Thrombose könnte ich mir vorstellen, dass die Wirkstoffe von Ananas und Papaya (entweder als Frucht oder als Medikament: Wobenzym) gut wirken, um den Thrombus aufzulösen. schon mal daran gedacht? Und kennst du Retterspitz äußerlich?  (rezeptfrei  -PZN: 00867667) gibts auch als 1-l-Flasche. Damit äußerlich Wickel - lies mal im Netz!

Kommentar von JulietteLima ,

Hallo,

und Danke für dein Feedback, denke das könnte vielleicht auch den ein oder anderen hier interessieren.

Könntest Du vielleicht noch etwas genauer auf die Nachblutung eingehen, bzw. was mich interessieren würde, was war es für ein Verband (wahrscheinlich Druckverband) und war der Verband durch geblutet? Musste am nächsten Tag nochmal ein Verband angelegt werden oder war es dann gut? Ist das ganze Bein gewickelt wurden, oder nur die Unterschenkel, ich meine bei Krampfadern sollte es ja nicht zu Stauungen kommen.

Übrigens, Wobenzym und Retterspitz hatte ich ausprobiert, allerdings ohne Erfolg. Ich habe jetzt die klassische 3-monatige Blutverdünnungs-Therapie hinter mir (Pradaxa). Thrombose hat sich weitgehend aufgelöst, es ist allerdings noch ein Rest in der Ellenbeuge übrig, hoffe das ich den Rest eben auch noch "aufgelöst" bekomme, vielleicht kann mir der Blutegel da helfen.

PS. Falls es hier noch andere Leute gibt die mit Blutegeln Erfahrung gemacht haben, wäre schön wenn ihr einen kurzen Erfahrungsbericht schreiben könntet.

Kommentar von Spielwiesen ,

Klar, soweit ich mich erinnere, kann ich noch etwas dazu sagen. Es war glaube ich kein Druckverband (den hätte ich anders in Erinnerung). Aber ich fand ihn relativ dick - die Saugkraft kam durch das Volumen zustande.

Also ich will jetzt keinen Blödsinn erzählen und versuche, mich richtig zu erinnern (nicht ganz einfach): ich glaube, die Egel saßen im Lendenwirbelbereich, denn ich musste die ganze Zeit still auf dem Bauch liegen und hatte ein gruseliges Gefühl dahinten (warm war mir auch nicht) ( und daher der heikle Gang zum WC, wo einer der Egel abfiel (leider nicht ins Klo!).

Der Verband war über Nacht ganz sachte durchgesickert (mit etwas Spuren im Bett, aber nicht viel), aber nach dem Verbandswechsel am nächsten Tag war dann nicht mehr viel. Es war komplett unspektakulär, vielleicht sind mir Einzelheiten auch deshalb nicht mehr so präsent.

Wobenzym: sicher hast du alles mit der Einnahme richtig gemacht, oder? Es ist entscheidend, von den Tabl. im Vergleich zur Anleitung die vierfache Dosis zu nehmen und - auch wichtig - immer 2 Std. entfernt von Mahlzeiten (sonst zerkleinern die Enzyme dein Abendbrot statt des festsitzenden Thrombus-Knotens!). Da das etwas schwierig und kostspielig ist, nehme ich gern eine Ananas und eine Papaya zu Hilfe. Die Enzyme sind da auch enthalten - nur halt frisch.

Ich schwöre ja auf Dr. Schüsslers Biochemie (schon seit 37 Jahren). Von diesen Mineralstoffen würde ich an deiner Stelle die Nr. 3 und 4 und 8 nehmen. 3 + 4 miteinander den ganzen Tag über, und 8  von morgens bis ca. 14 Uhr, dann nicht mehr (hält sonst wach). Ganz stur durchnehmen, dann geht es auch. Ich schwöre auf Nr. 4 Kalium Chlor., denn es hilft auch, wenn man eine verhärtete Wade hat (etwas Falsches gegessen, zuviel Eiweiß oder so)-

Und last not least mein Geheimtipp für dich (in USA ist sowas gängige Praxis): Vitamin C hochdosiert. Das schleust freie Radikale en masse aus und wird zum Aufbau von gesundem Kollagen gebraucht. Das wäre m.E. genau das richtige für dich. Du musst nur schauen, ob du deinen Arzt überzeugen kannst, es dir zu geben (die kennen sich nicht so gut aus damit und lehnen es daher ab)

Meine Hausärztin spielt zum Glück mit und verpasst mir auf meinen Wunsch (je nach Beschwerden) entweder Vitamin C Injektionen (i.V.)  VITAMIN C Injektopas 300 mg Injektionslösung, Pascoe Pharmazeutische Präparate GmbH, Packung:  rezeptfrei  PZN: 06329600 (10 Stück, es gibt noch andere Größen), 

oder als Infusion: PASCORBIN Injektionslösung  50 ml mit 7,5 g
Pascoe Pharmazeutische Präparate GmbH , Packung:  rezeptfrei  
PZN: 00581310
. Hier findest du günstige Apotheken: www.medizinfuchs.de/preisvergleich/pascorbin-injektionsloesung-50-ml-pascoe-phar... 

Dazu habe ich alles,was nötig ist (Infusionslösung, Butterfly, Kanüle) gekauft und bringe es mit , so dass nur noch gepiekst werden muss. In einer Stunde ist alles durch und man fühlt sich, als hätte man Flügel, so leicht und wirklich schwerelos (weil der Giftpegel spürbar gesunken ist). Das Buch 'Heilung des Unheilbaren' von Thomas E. Levy (übersetzt aus dem Amerikanischen) kann ich sehr empfehlen. Darin Berichte von Forschungs- und Anwendungsergebnissen, die nie publik gemacht wurden, weil die Vermarktung von einem so wirksamen, nicht patentierbaren und gnadenlos billigen Produkt niemanden interessiert - schon gar nicht Big Pharma (darin z.B. Berichte über Polioerkrankte, die mit hoch dosiertem Vit. C geheilt wurden, ebenso Hunde mit Staupe, einer 'unheilbaren Seuche', uvm. Es fallen einem fast die Augen aus dem Kopf).

Alles Gute - bei weiteren Fragen bitte melden.

Gruß

Anne

Kommentar von JulietteLima ,

Hallo Anne,

erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort und deinen zusätzlichen Tipps, super sehr informativ!

Ja, zum Thema Blutegel, ich habe da einen Arzt gefunden der das macht und der hat auch sehr humane Preise (65  für die Behandlung mit Zwei Blutegeln inklusive Verband etc.) Er hat gesagt, ich könne es probieren, versprechen könne er allerdings nichts, aber er glaube das die Stelle wo die Thrombose sitzt (in der Ellenbeuge - Cubital Vene) die Verhärtung der Vene, sich durch die Blutegel, sich zumindest bessern wird, eventuell sogar ganz verschwindet mit der Zeit.

Ich solle es mir überlegen und ihm dann Bescheid geben. Nun ja, und jetzt bin ich eben am Überlegen, und Du weißt vielleicht selber wie das so ist - soll ich oder soll ich nicht?! So 100% schlüssig bin ich mir noch nicht, ich hab ein klein wenig Sorge das sich die Stelle eventuell entzünden könnte und auch wegen der (mehr oder weniger starken) Nachblutung.

Andererseits, wenn der Blutegel tatsächlich zur einer Besserung führen könnte, oder vielleicht sogar dazu das sich der Thrombus auflösen sollte, wäre das natürlich schon Phänomenal.

Was Nadeln und Infusion betrifft, so habe ich da derzeit ein (kleine) Phobie, da die Thrombose eben durch die Nadel einer Kanüle entstanden ist!

Vitamin C nehme ich (500mg) habe da eine reisen Dose aus den USA.

Meine "Eigentherapie" die ich derzeit durchführe ist Nattokianse (natürlicher Blutverdünner ist ein Enzym) sowie Serrapeptase (auch ein Enzym soll Fibrinklumpen und anderweitige Ablagerungen in den Gefäßen auflösen können) - weiß nicht, vielleicht hast DU davon schon mal was gehört?

Muss jetzt leider Schluss machen, würde aber gerne mit Dir in Kontakt treten da ich noch ein paar Fragen hätte?

Kommentar von Spielwiesen ,

Hallo Juliette,

Nattokinase habe ich auch und nehme es, aber nicht häufig. 

Was meinst du mit 'eine reisen Dose' ?

Wir machen besser als 'Freunde' weiter, ja?

Kommentar von JulietteLima ,

Hallo,

habe deine Freundschafts-Anfrage erhalten (danke auch) und natürlich angenommen. Ich melde mich demnächst bei Dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community