Frage von Sollar, 89

Bettler in der Stadt: Woher kommt der Spruch: Das letzte Hemd hat keine Taschen?

Ich war gestern in der Großstadt. Als ich einem Bettler kein Geld geben wollte (er hat nach einem Fünf-Euro-Schein gefragt) hat er mich angeraunzt und gerufen:

"Das letzte Hemd hat keine Taschen!"

Woher kommt der Spruch und was bedeutet es?

Antwort
von NSchuder, 46

Mit dem "letzten Hemd" ist das Totenhemd gemeint, das man früher den Verstorbenen angezogen hat bevor sie in den Sarg gebettet wurden. Das war eine Art Nachthemd und es hatte keine Taschen.

Die Bedeutung ist, dass man eben nichts mit nehmen kann wenn man stirbt (weil man ja keine Taschen hat um was rein zu tun).

Im weiteren Sinne ist die Bedeutung dass man sein Geld zu Lebzeiten ausgeben soll bzw. keinen irdischen Besitz anhäufen soll, da man es ja im Todesfall sowieso verliert (da man es ja nicht mitnehmen kann).

Antwort
von GanMar, 45

Er bedeutet im Prinzip dasselbe wie "Wer spart, hungert nur für die Erben". Das "letzte Hemd" ist das, in dem Du bestattet wirst. Da brauchst Du dann kein Geld mehr, denn es geht nirgendwo hin, wo Du es noch gebrauchen könntest.

Kommentar von hoermirzu ,

Vernünftige Sparsamkeit -nicht zu verwechseln mit Geiz- ist gar nicht so verwerflich!

Antwort
von Taimanka, 16

Bedeutung

Im Tode kann man keine irdischen Güter mit in das Jenseits nehmen; Es macht keinen Sinn, grenzenlos Besitz anzuhäufen; Im Jenseits sind alle gleich.

Erklärung

Das Hemd war früher ein langes, faltiges Unterkleid, das auch als Hauskleid diente. Die Straßenkleider wurden also im Haus ausgezogen bis aufs Hemd. So wurde dieses allmählich zum Sinnbild der letzten und äußersten Dinge, die ein Mensch besitzen, hergeben und verlieren kann.

Beispiel

"Das letzte Hemd hat keine Taschen, sagt Horst Weitzmann und stiftet sein Geld lieber heute als morgen"; "Das letzte Hemd hat keine Taschen. Drum lass uns heute etwas naschen" (scherzhaft); "Das letzte Hemd hat keine Taschen! Was dir also hier in deinem Leben anvertraut ist, das sind Gaben, mit denen sollst und musst du wuchern. Und zwar zugunsten der anderen. Nicht, damit die dich hoch preisen und dir einen roten Teppich ausrollen, wenn du kommst, sondern weil du auch selber merken wirst, dass du mehr Freude daran hast!"

Ergänzung

Sprichwort; Entspricht christlich-jüdischer Denktradition, aber auch des Kynismus. In der Bibel z. B. heißt es (Mt 6, 19-21): "Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo sie die Motten und der Rost fressen und wo die Diebe einbrechen und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen. Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein ♥️ - http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~Das%20letzte%20Hemd%20ha...[]=rart_ou&suchspalte[]=rart_varianten_ou

Antwort
von walthari, 52

Damit ist das Totenhemd gemeint mit dem man im Sarg liegt...soll heissen das du sowieso nix mitnehmen kannst wenn deine Zeit vorbei ist...; )

Kommentar von dominic345 ,

Sehr gute Antwort :)

Antwort
von SiViHa72, 25

Früher kriegten eine leiche ein extra Totenhemd angezogen. und das hatte keine Taschen.

Sprich: wenn Du stirbst, nimmst Du  nichts mit.

Ob so ein mauliger Kommentar einen doch zu einer milden Gabe animiert, sei mal dahin gestellt.

Antwort
von Goodnight, 26

Das Totenhemd hat keine Taschen.

Will heissen, man kann sein Geld nicht mitnehmen.

Expertenantwort
von elenore, Community-Experte für Sprüche, 3

Ich glaube, das Totenhemd in ihrer Anwendung zuerst in der jüdischen Geschichte ihrer Religion ihre Anwendung gefunden hat. Dieses Sprichwort hat sich zum Gassenhauer entwickelt, da das Totenhemd wirklich keine Taschen hatte und man also nichts ins Jenseits mitnehmen konnte!!!

Das Sprichwort besagt, dass man seine irdischen Güter nach dem Tod zurücklassen muss. Es macht also keinen Sinn grenzenlos nach Besitz zu streben. Man kann das Sprichwort auch als Appell verstehen, andere freigebig und großzügig an seinem Reichtum teilhaben zu lassen.

Antwort
von hoermirzu, 24

Unverschämt!

Bei uns sitzen auch immer gesunde, ungewaschene, rauchende Typen vor der Tür der Supermärkte, verpesten dort mit der Flasche Bier in der Hand, die Luft und ziehen Mindestrentnern mit ihrer Mitleidsmasche die letzten Cents aus der Tasche.

Kommentar von eklezeitalter ,

bei uns ist es auch so, aber wenn sie schon die Flasche Bier in der Hand haben u. betteln, dann kriegen sie gar nichts. Für Rauchen u. Saufen gebe ich nichts. Außerdem ist Betteln verboten. Habe mich mal beim Ordnungsamt über einen beschwert, da wurde mir gesagt, die können sich dort wohl hinsetzen, aber dürfen die Leute nicht massiv anbetteln. Dieser Mann, über den ich mich beschwert habe , sitzt seit dem nicht mehr dort. Es wäre auch angebracht, wenn die Ordnungsämter öfter Kontrollgänge durchführen würden, die Kerle lachen sich abends kaputt, wenn sie Nur durch ihr sitzen den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen haben, Mitleid gibts

da bei mir nicht.

Antwort
von TrevyTrev, 23

Das letzte Hemd was man im Schrank hat ist normalerweise ein richtig altes was auch schon total ausgewaschen ist. Und deshalb hat das auch keine Taschen weil die entweder schon abgefallen sind oder das noch von früher ist wo man keine Taschen an die Hemden nähen konnte.

Heißt also das die neuen Sachen besser sind als die alten.

Kommentar von meinerede ,

Schön ausgedacht, aber leider nicht richtig.

Kommentar von Sollar ,

TrevyTrev: Deine Antwort hört sich gut geraten an, ist aber wohl trotzdem falsch?

Kommentar von TrevyTrev ,

Da war nichts geraten. Das sagt einem doch der gesunde Menschenverstand !!

Antwort
von meinerede, 18

Das "letzte Hemd" ist der Leichenkittel. So nenne ich auch das Ding, was man zu OPs immr anzieh´n muss. :)) Aber woher kommt der Spruch? Vielleicht von ´nem Bestatter, grins! :))

Übrigens: `n Bettler, der rotzfrech 5 € verlangt, gehört 100 pro zu ´nem Bettlerring! 

Kommentar von hoermirzu ,

Bei uns sind das bestimmt keine organisierten Bettler. Ich tippe eher auf lange schlafen, den Gang zum Amt verschlafen -die Sachbearbeiter könnten einen ja zur Mitwirkung auffordern- was für verlorene Lebenszeit.

Kommentar von meinerede ,

Da hast wohl auch  recht! Was bin ich  froh, dass ich auf´m Land lebe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community