Frage von sophie1235, 108

Benziner: Turbolader oder Hubraum?

Was ist bei einem Auto mit Benzin-Motor wichtiger: ein ausreichend großer Hubraum oder ein (evtl. auch zwei) Turbolader? Auf was würdet ihr eher verzichten?

Antwort
von RefaUlm, 56

Auch wenn ich große Saugmotoren sehr reizvoll finde, machen mich 2 Liter Motoren da mehr an, solange es bei Saugmotoren welche mit hoher Drehzahl wie bei einem Honda S2000 sind oder 2-2,5 Liter Boxer aus einem Subaru WRX STI, die man schön weiter aufbauen kann... legendär für viel PS (1.500+) sind die 6 Zylinder Motoren mit großem Singleturbo aus der Supra oder einem R32-34, habe schon R35 mit zwei großen Turbos und über 2.000 PS gesehen...

Wenn's um reine Leistung geht, dann definitiv den Turbomotor!

Antwort
von wollyuno, 27

ich steh auf hubraum ohne turbo,kostet zwar mehr steuer dafür hält der motor ewig ohne ärger

Antwort
von Peppie85, 64

also ich persönlich steh ja auf hubraum... 4,2 Liter auf 8 Zylinder verteilt... da brauchts kein turbo...

aber turbolader rockt auch. das auto von meiner mechaniekerin und freundin sandra hat noch mehr dampf als meins und das bei nur etwas mehr als der hälfte an Hubraum, verteilt auf 5 Zylinder...

es gibt aber auch eine 3. Möglichkeit. In der Garage hat sie noch was ganz lustiges. einen Audi 50 mit einem Motor, der wohl mal aus einem Polo G40 stammte. davon ist aber nicht mehr viel über vor allem der G Lader nicht. ist nämlich keiner mehr drin...

statt dessen zwei offene Dopplevergaser, eine feingewuchtette Kurbelwelle, eine ultrascharfe nockenwelle mit massig überschneidung.... 10.000 Umdrehungen gehen da problemlos! wie viel PS das ding hat, und wie viel vor allem es säuft, das weiß keiner so genau, geht aber wie die hölle!

das ist übrigens im Motorradbau sehr beliebt.

lg, Anna

Kommentar von fiwaldi ,

Und was braucht der Normalbürger, der nicht auf aufgemotzte Spinnerkarren stent?

Kommentar von Peppie85 ,

ich würde sagen, ein gutes verhältniss aus Hubraum und Leistung...

je nach fahruzeug zwischen 1,3 und 2 Litern bei ca. 45 bis 75 kW pro Liter...

sprich irgendwas zwischen 55 und 150 kW  das sollte für die allermeisten bedürfnisse ausreichen...

ist kein Lader dran, kann auch kein lader kaputt gehen... so einfach ist das

lg, Anna

Antwort
von Kai42, 69

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen als durch Hubraum.

Es ist, wie Sentus schrieb. Außerdem beschleunigt der Wagen aus geringeren Drehzahlen besser, er ist laufruhiger wegen der geringeren Drehzahlen und die Lebenserwartung erhöht sich dadurch enorm.

Und wenn der Hubraum eine gewisse Größe erreicht, hast du evtl. schon einen 6- Zylinder. Das ist dann der Hammer.

Kommentar von checkpointarea ,

Hubraum ist ersetzbar, allerdings nicht vollwertig.

Antwort
von checkpointarea, 25

Man kann eine Mehrleistung auf mehreren Wegen realisieren: Entweder mithilfe von mehr Brennräumen, mit größeren Brennräumen, mit einer höheren Drehzahl, per Aufladung (mechanischer Kompressor oder Abgasturbolader) oder aber auch mit einer verfeinerten Motorsteuerung (größere Ventile, variabler Ventilhub und variable Steuerzeiten) und mit einer anderen Sauganlage (z.B. anpassbare Saugrohrlängen) - oder mit allem zusammen. Welches System zum Einsatz kommt, liegt am Nutzungszweck. Vielzylindrige, großvolumige Saugmotoren klingen hochklassig, sprechen gut an, halten üblicherweise länger und laufen sehr ruhig, weil der Zündabstand kleiner wird.

Hoch aufgeladene Turbomotoren mit nur wenigen Brennräumen können sehr leistungsfähig sein, laufen aber vergleichsweise unruhig und sprechen gerne mal (nicht immer) nicht so fein an wie Saugmotoren. Der aktuelle Trend geht klar zum simulierten Hubraum. Kleine (manchmal sogar extrem kleine, siehe Ford Mondeo 1.0) Motoren werden stark aufgeladen und sind hierdurch leistungsfähig, verbrauchen aber im Niederlastbereich aufgrund des geringen Hubraums und der wenigen Brennräume weniger Sprit. Hierzu sind nicht zwingend sehr kleine, aufgeladene Motoren vonnöten, wie Mazda beweist.  Die bauen nämlich vergleichsweise große Motoren ohne Aufladung, jedoch mit extrem hoher Verdichtung.

Antwort
von NightHorse, 23

Bei einem Motor muss man immer die Abwägung finden was man möchte.

2 Extreme wären zum einen ein Turbotriebwerk, das hat ordentlci leistung bei geringem gewicht und ist eigentlich nur Turbolader, hat nur wenig Drehmoment. Und zum anderen ein Schiffsdiesel, Brachial viel Hubraum, aber den kriegst du nicht in dein Auto rein.

Ohne Turbo ist ein Motor einfacher zu Konstruiren, hat aber einen geringeren Wirkungsgrad und ist größer. Mit Turbo steigt der Wirkungsgrad und der Motor kann kleiner gebaut werden. Aber es ist wiegesagt eine Auslegungssache.

Antwort
von AnyBody345, 21

E63 AMG ❤ 6.3 Liter Sauger. Da kommt dann auch noch gleich ne bisschen Sound mit raus ;)

Kommentar von fiwaldi ,

Sound ist extrem wichtig, danit man nicht nur Abgase produziert, sondern sich auch an der akustischen Umweltbelastung beteiligen kann. Soll schon jeder hören können, wenn ich anbrause.

Antwort
von kilometercitro, 26

Du kannst doch nicht auf den Hubraum verzichten😂😂.

Naja ansonsten macht es keinen großen unterschied ob du einen 3 oder 4 lieter (ist beides über trieben) Motor hast. Da sind die Turbolader schon wichtiger. Dann kannst du nicht so motorschützend fahren (du weisst schon wegen Turboloch musst du im höheren Drehzahlbereich fahren und so). Aber ansonsten bringen Turbolader mehr als mehr Hubraum

Antwort
von Christophror, 27

Hubraum ist nur durch mehr Hubraum zu ersetzten.

Ein kleiner Motor mit Turbo und viel Leistung hält nie so lange wie ein großer Sauger ohne Turbo.

Kommentar von fiwaldi ,

Stimmt, mein 2-Liter-Turbo hat erst 480.000 km auf dem Buckel und langsam wird er etwas schwach und verbraucht nun schon fast 8 l in der Stadt. Zudem wird er ab 180 km/h ziemlich laut

Antwort
von kampfschinken23, 35

Hubraum ist mir bei Benzinern viel lieber wie ein turbo, mein Absuluter Lieblingsmotor ist der 6.2 l v8 von chevy.

Antwort
von RexImperSenatus, 45

Wichtiger ist Hubraum


Kommentar von sophie1235 ,

Aus welchem Grund Hubraum?

Kommentar von RexImperSenatus ,


1.) Das Leistungs/Hubraum-Verhältnis: Je höher die Leistung und je
geringer der Hubraum, desto anfälliger sind die Motoren.


2.) Ein Turbolader verringert die Laufleistung.



Kommentar von fiwaldi ,

Wieviel fährst du pro Jahr und nach wieviel Jahren kommt der Neue ins Haus?

Kommentar von RexImperSenatus ,

Früher fuhr ich im Jahr 20-25.000 - die letzten 5 Jahre ca. 10.000

jetzt ca. 5-8000 / Jahr.

Mussten damals neu kaufen, weil Firmenwagen - wegen der Zuverlässig, steuerlich absetzbar usw..

Ein neuer kommt mir nie wieder ins Haus, hatte mal einen neuen -  VW Passat 50 PS Saugdiesel hab ihn 10 Jahre geschrubbt wie irre und 276800 km geschaft, dann verkauft.
( Er lief aber immer noch gut, war nie was kaputt, außer Verschleißteile) Ebenso einen LT35 Diesel 6 Zyl. Kasten LKW - gute Autos waren das. Der hat die gleiche KM Leistung gebracht, wäre auch weitergelaufen, wenn ich den Zahnriemen rechtzeitig erneuert hätte. LOL

Nie wieder deshalb, weil es laufend Ärger mit VW gab - die ersten Inspektionen waren kostenlos - haben die Deppen beim Ölwechsel das Öl vergesssen - ( bei beiden Autos ) beim nächsten mal meinen Ölmesstab vertauscht, dieser hat doppelt über Max angezeigt und dann hat der Monteur mich noch runter machen wollen.....auf seinem Zettel stehe aber....bla bla bla - will das hier nicht weiter ausführen.Von anderen Autohäusern hab ich ähnliches gehört. Daher kaufe ich seitdem nur gebrauchte.

Ich habe hauptsächlich Deutsche Autos gehabt, am liebsten V W, Audi  & Ford.

Renault Fiat und Citroen oder Amerikanische erst recht -  kannst Du mich mit jagen!!

Japaner sind soweit gut - würd ich aber nicht kaufen.

  Wenn ich Glück habe halten die gebrauchten die 5-6 Jahre mit wenig Investition in Ersatzteile. Ich muss dazu sagen, daß ich das Meiste alleine mache, weil ich von Werkstätten die Schnauze voll habe.

Ich liebe Autos mit sowenig Elektronik wie Möglich - keine Fensterheber, kein Gurt-Piepalarm usw.   und schon gar keinen Bordcomputer. Aber die sind seit der Abwrachprämie leider fast ausgestorben und an den neueren fahrenden PC´s kann man kaum noch alleine reparieren - nicht mit mir !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community