Beim schlafen denken das man runter fällt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Träume vom Fallen kommen sehr häufig vor. Nachts verarbeiten wir Gefühle, Eindrücke und Informationen, die wir tagsüber angesammelt haben oder sonst in uns vorhanden sein. Auch Eindrücke aus dem Schlaf können im Traum verarbeitet werden. Das Fallen ist dabei ein sehr intensiver Eindruck, der von vielen Menschen bewusst gesucht wird, z.B. beim Turmspringen, bei bestimmten Sportarten etc. Der Körper hat dabei eine sehr veränderte Selbstwahrnehmung, weil die Schwerkraft auf den Körper nicht mehr statisch wirkt, sondern beschleunigend und gleichmäßig verteilt, das eigentliche gewohnte gravitationsbedingte Körpergefühl, dass man am Boden klebt, geht verloren.

Ähnliche Zustände können beim Abfall des Blutdrucks empfunden werden, ebenso wenn der Körper in den Schlafrhythmus wechselt. Dann wird der äußere Körper vom Nervenzentrum teilweise entkoppelt (Atonie - damit Du nachts nicht herumzappelst, wenn Du bei weiterer Entkoppelung aufwachen würdest, würdest Du eine Schlafparalyse erleben), dieses Abkoppeln wird teilweise als Loslösen empfunden, als Fallen lassen, quasi wie eine Betäubung.

Die Atonien (Entkoppelungen) sowie Blutdruckschwankungen  entfalten einen ähnlichen Eindruck wie das Fallen. Dieser Eindruck wird im Gehirn dann als Fallen interpretiert und als Traumbild, als Traumgefühl des Fallens dargestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist einer der Häufigsten Träume, die jeder eigentlich irgendwann mal hat. Also nichts von großer Bedeutung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gefühlsverarbeitung im traum könnte die ursache sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte jeder schon mal. Auch fliegen im Traum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suekrue28
03.06.2016, 01:16

Hmm okey

0

Was möchtest Du wissen?