Frage von hiddenkacke, 99

Ausbildung in Kosmetikindustrie als Industriekauffrau?

Möchte eine Ausbildung als Industriekauffrau in einem Kosmetikinstitut anfangen. Ich möchte in meiner Bewerbung sehr auf das Unternehmen eingehen, weiß aber nicht wie ich das alles schreiben soll. Zum Unternehmen paar Stichpunkte:

groß, erfolgreich, international, tierversuchsfrei, nachhaltig, guten Ruf

Danke.

Antwort
von manimaniman, 69

Hallo hiddenkacke,

Es ist immer eine gute Idee in einer Bewerbung auf das Unternehmen einzugehen. Man sollte jedoch aufpassen, dass die "Lobeshymne" auf das Unternehmen nicht zu stark ausfällt.

Im Fokus deines Anschreibens sollte deshalb dein Profil stehen! Gliedere am besten die Anzeige des Unternehmens in "Muss" und "Kann"-Anforderungen. Mit hilfe dieser Anforderungen kannst du dich nun präsentieren und somit dem Personaler auf der anderen Seite zeigen, dass du genau die richtige für die Stelle bist! Eine genaue Formulierung, warum du bei dem Unternehmen arbeiten willst, kannst du in den Schlussteil, zusammen mit deinen Motivationen machen.

Ein Artikel, der mir damals beim Anschreiben sehr geholfen hat, findest du hier: http://planbar-magazin.de/anschreiben-in-7-punkten/

Antwort
von ChristianLE, 64

Grundsätzlich solltest Du selbst erst einmal einen Entwurf schreiben und diesen hier einstellen. Dann können wir Dir konkrete Verbesserungsvorschläge machen.

Ich möchte in meiner Bewerbung sehr auf das Unternehmen eingehen,

Was heißt denn "sehr"? Es kann sicher nichts schaden, die Beweggründe zu benennen, warum Du dich ausgerechnet bei diesem Unternehmen bewirbst, allerdings solltest Du das nicht zu umfangreich machen. Es geht in dem Anschreiben darum, dass Du etwas über Dich schreibst und nicht über die Firma.

Kommentar von hiddenkacke ,

Hier ist der Entwurf :-)

Sehr geehrte Frau XXX,

die Stelle als Industriekauffrau in einem großen, modernen und erfolgreichem Unternehmen wie dem Ihnen, stellt für mich eine Herausforderung dar, der ich mich gerne stellen möchte.

Zurzeit besuche ich die RWTH in Aachen mit dem Studiengang Werkstoffingenieurwesen. Ich habe mich jedoch beruflich umorientiert und möchte das Studium für eine Ausbildung vorzeitig beenden. Dabei habe ich erweiterte Kenntnisse aus dem Bereich Mathematik und Datenverarbeitung erworben, die eine gute Voraussetzung für eine Ausbildung zur Industriekauffrau darstellen.

Für die Ausbildung zur Industriekauffrau habe ich mich entschieden, weil ich eine kundenorientierte, abwechslungsreiche und zukunftssichere Tätigkeit ausüben möchte. Die Ausbildung sehe ich als große Chance an mein Interesse an Zahlen, Daten und modernen Bürokommunikationsmitteln mit meinen kaufmännischen Fähigkeiten zu verbinden. Besonders hat mir das Vielfältige Aufgabengebiet in diesem Beruf gefallen, da er verschiedene Bereiche wie Einkauf, Rechnungswesen, Personalwesen und Controlling miteinander verbindet. Auf einem Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung habe ich erfolgreich meine Fachhochschulreife und anschließend meine allg. Hochschulreife abgeschlossen. Somit bin ich mit den kaufmännischen Grundkenntnissen vertraut und würde gerne mein vorhandenes Schulwissen in die Praxis umsetzen und mir weitere kaufmännische Fähigkeiten aneignen.

Mit 23 Jahren bin ich eine motivierte Auszubildende, die nach einer langen Selbstfindungsphase ihre Interessen und Fähigkeiten neu für sich entdeckt hat und mit dem nötigen Ehrgeiz ihr Ziel erreichen möchte. Meine Stärken sehe ich in meiner Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit, die ich in meinen Praktika an der Universität bereits unter Beweis stellen konnte.

Ich möchte meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren, da ….

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community