Aus dem Stand in die Brücke und Bogengang rückwärts?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey :)

Dass du schonmal an der Wand herunter laufen kannst, ist ja ein guter Anfang und auch, dass es mit Hilfestellung schon funktioniert. Das spricht dafür, dass du es theoretisch auch alleine könntest.

Ich würde dir empfehlen, nun erst einmal zu üben, die Hände auf eine Erhöhung zu setzen. Also: Du gehst nicht ganz runter in die Brücke, sondern stellst dich rückwärts vor eine Erhöhung (z.B. dein Bett, ein Matratzenstapel, etc.) und gehst nur so weit runter, bis du mit den Händen darauf kommst. Das ist meist keine so große Überwindung, als wenn man ganz runter gehen würde.

Damit du die Hände auch gleichzeitig aufsetzt, solltest du deine Arme schon von Beginn an dicht neben oder, noch besser hinter, dem Kopf haben und sie dort nicht mehr weg bewegen. Stell dir vor, sie wären dort festgewachsen.

Sollte das allein nicht helfen, kannst du versuchen ein enges Band um beide Handgelenke zu stülpen, sodass du deine Arme kaum mehr nacheinander aufsetzen kannst. Lass dir aber bei den ersten Versuchen dabei helfen - da du hier keine Möglichkeit hast, dich notfalls abzufangen.

----

Nachdem du dann aus dem Stand in die Brücke gehen kannst, solltest du einen Kickover aus der Brücke üben. Geh also runter in die Brücke, nimm dein gutes Bein nach oben und drücke dich mit dem Standbein nach schräg oben-hinten ab. Wichtig dabei ist, dass du dein Gewicht voll auf deine Schultern und Hände verlagerst, sonst hast du keine Chance. Den Kickover kannst du auch mit krummen Beinen üben, so ist es am Anfang einfacher.

---

Wenn du also auch dem Stand in die Brücke gehen kannst und auch einen Kickover beherrschst, kannst du versuchen, beides zu kombinieren.

Damit es ein Bogengang wird, musst du nun allerdings einbeinig runter in die Brücke gehen. Das ist am Anfang etwas ungewohnt, aber mit einem guten Gleichgewichtssinn sollte es kein Problem darstellen. Außerdem musst du dein freies Bein nicht weit anheben - ein paar cm reichen vollkommen aus.

Das erst einmal als Grundlagen, wenn du noch mehr Fragen hast oder weitere Infos willst, kann ich dir sicher weiterhelfen :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube die größte Überwindung liegt da, sich wirklich mit beiden Händen gleichzeitig nach hinten fallen zu lassen. Und diese rote Linie musst du einfach überschreiten. Du kannst es ja schon mit einer Hand nach der anderen, also einfach trauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rückwarts runter kommt mit der zeit, je öfter desto besser, wirklich. leg dir paar kissen hin und geh gleichzeitig runter, es liegt ja nur an der überwindung. da kann dann ja nichts passieren.
ich bin cheerleader und hab das mit dem kopfstand gelernt. üb solange, bist du einen freien kopstand problemlos halten kannst und geh vom kopfstand aus mit deinen beinen in die brücke. dabei aber mit dem kopf noch auf dem boden.
von da aus nimmst du das bein hoch, mit dem du besser spagat kannst, und stößt dich mit dem, auf dem boden ab, bin du rum kommst.
wenn du das super kannst, versuch das gleiche einfach im handstand. glaub mir, das ist dann total easy, wenn man das vorher im kopfstand kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung