Frage von Knoedelchen,

Auftragskiller

Wie wird man eigendlich auftragskiller weil bis eben grade habe ich gedacht söldner seien auftragskiller. Soldaten die aus dem militär ausgestiegen sind oder unehrenhaft entlassen und die dann für jeder mann ihre dienste anbieten? Auftragskiller MUSS man ja schließlich irgendwo gelernt haben(so blöd sich das jetzt auch anhört)

Antwort von JinxValentine,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Was gibts denn da zu lernen?????

Kommentar von Knoedelchen ,

töten ohne erwischt zu werden zb. das bedienen eines scharfschützen gewehres du musst dich doch in allen waffen auskennen

Kommentar von digiritter ,

Ja, aber das kann mann doch auch so lernen. Ich meine wenn mann in den richtigen Kreisen verkehrt. Ansosten: So ein Terrorcamp. Da lernt mann sicher viel.

Kommentar von JinxValentine ,

Kannst dich ja mal bei der Deutschen Handwerkskammer erkundigen, ob es da einen Ausbildungsbetrieb in deiner Nähe gibt.

Kommentar von Knoedelchen ,

Willst du damit behaupten die tötung eines menschen sei für jeden otto normal verbraucher möglich ohne dabei von der polizei erwischt zu werden? Wenn das so wäre warum würde es dann auftragskiller geben? o.O

Kommentar von JinxValentine ,

Weil Otto Normalverbraucher sowas nun mal nicht für Geld macht. Und Ich denke, die meisten Auftragskiller sehen nach aussen hin auch aus wie Otto N. und geben mit ihrer Tätigkeit nicht an. Würdest du Leute töten, die du gar nicht kennst, wenn du wüsstest, du wirst nicht erwischt

Kommentar von Knoedelchen ,

ja ne is klar wäre ja auch schon blöd wenn der damit angeben würde... aber soll ich das jetzt so verstehn das wenn mich jemand umbringen wollen würde müsste ich angst haben? jetzt nicht ein auftragskiller sondern ka mein nachbar

Kommentar von JinxValentine ,

Wenn dein Nachbar dich wirklich umbringen wöllte, solltest du schon Angst haben. Aber die meisten Menschen sind nicht so dumm und charakterlos, andere einfach zu töten, nur weil sie sie nicht mögen.

Kommentar von digiritter ,

Manche hättens aber verdient...

Kommentar von JinxValentine ,

Wenn man danach ginge.... das stand aber nicht zur Debatte.

Kommentar von Knoedelchen ,

bekommt man ja richtig gänsehaut

Antwort von blackwather,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Generell lässt sich sagen, dass der Beruf des Profikillers nur für freiheitsliebende, risikofreudige, moralisch flexible Menschen geeignet ist. Der designierte Profikiller muss in erster Linie gute Nerven haben, Fingerspitzengefühl besitzen, reinlich sowie ordentlich sein. Selbstdisziplin und Härte gegen sich selbst, sowie gute bis sehr gute Erfahrungen in Kampfsportarten wie Thai- und Kickboxing, Ving Tsun und Anti Terror-Kampf sind weitere Voraussetzungen für die erfolgreiche Arbeit als Berufsmörder.

Weiterhin sollte ein selbstverständlicher Umgang mit Schuss-, Schlag- und Stichwaffen aller Art bereits Bestandteil des eigenen Repertoirs darstellen. Der Beruf erfordert ein hohes Maß an Kreativität und Leidenschaft. Emotionale Stabilität und körperliche Fitness gelten außerdem als Schlüsselqualifikationen. Das Alter spielt bei Erfüllung der genannten Anforderungen eine untergeordnete Rolle, dennoch sollte das Einstiegsalter nicht unter 20 und nicht über 50 Jahren liegen.

Ausbildung

Die Tätigkeit des Profikillers ist ein klassischer Quereinsteiger-Beruf, ein offizieller Ausbildungsweg wird derzeit noch nicht angeboten, allerdings kann sich eine vorbereitende Tätigkeit bei Polizei, Fremdenlegion oder Mafia als sinnvoll erweisen.

Ratsam ist die Einführung in die Grundkenntnisse durch einen erfahrenen Mentor. Entsprechende Webseiten liefern Informationen zu sogenannten Profikiller-"Engeln", die talentierten Einsteigern in der Anfangszeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Von "Lernvideos" und spielfilmgestützen, autodidaktischen Versuchen wird abgeraten, da die herkömmlichen Hollywoodproduktionen (Leon der Profi, Mr. Und Mrs Smith..) den Beruf des Auftragskillers sehr verzerrt darstellen und zuweilen auch romantisieren

Kommentar von Violine98 ,

noch so eine antwort und ich sag du bist so einer.... ;)

Kommentar von EmogirlLilly ,

Hey :D

Ich könnte ne Auftragskillerin werden -

Kommentar von JesseHerold ,

Ey Lilly da werd ich dein partner! :) Nein ich habe tatsächlich einen gewissen drang mich an sowas dran zu hängen mfg Jesse

Kommentar von Michael7777 ,

Zufällig kenn ich einen killa

Kommentar von Aleksmon01 ,

Was wären ganz genau deine schritten PS:jeder wird mal sterben 

Antwort von tatja1,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei Aldi gibt es nächste Woche einen Sonderangebot-99 Euro für`ne Bararetta 9mm

Kommentar von jobi07 ,

und beim Praktiker 20% auf den Killerbedarf - außer Tiernahrung Gröööhl

Kommentar von Escort ,

Macht Jamba auch schon Angebote? Willst du ein Einfach Mord dann wähle die 0815 Willst du einen Doppel Mord dann wähle die 8x4 Willst du nicht erwischt werden dann wähle die 4711 und verdufte unauffällig.

Kommentar von killaz ,

omg XD wie kommst du nur auf son scheis jamba ich hab mich beim lesen weggeschmissen (gehört zwar nicht zum thema musste aber sein )

Kommentar von Fabi15 ,

WTF soll ne Bararetta sein ? Lern Rechtschreibung. Das heißt BERETTA. -.- Noob

Kommentar von XxSaikaxX ,

du meinst beretta!! meld dich mal bei mir wenn du ne M4A1 im angebot siehst :D

Kommentar von Apfelkuchen921 ,

Ich musste echt schmunzeln :)

Antwort von PeterN6,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hoffe mal du hast keinen Plan diesbezüglich. Auftragskiller und Söldner sind zwei verschiedene Schuhe.Auftragskiller sind durchweg Kriminelle ,die im Auftrag anderer Menschen (ebenfalls Kriminelle) töten. Das töten kann er früher mal beim Bund oder in einer SEK gelernt haben, muß aber nicht sein.

Söldner sind Berufssoldaten, die in der Regel im Auftrag eines Landes oder Unternehmens für spezielle Aufgaben eingesetzt werden, wo man die eigene Truppe schonen will. Söldner haben ihr Handwerk bei der Bundeswehr, Polizei o.ä. gelernt und müssen nicht immer unehrenhaft entlassen werden. Die Zeiten, daß ausschließlich skrubellose Killermaschinen für diesen Job gebucht werden sind vorbei oder gibt es nur in drittklassigen Hollywood Schinken...

Kommentar von Nova87 ,

Du hast ja mal sowas von absolut keine Ahnung oder? lol..

"Söldner sind Berufssoldaten"... was eine Aussage.

Kommentar von duspyk ,

"Berufssoldaten"?

Antwort von scorp01,

Erstmal vergist mal die ganzen Filme und so weiter.Ein ausgebildeter Soldat ist nicht gleich Auftragskiller.Wobei die meisten Auftragskiller aus der Polizei und Arme branche kommen. Es gibt keine Ausbildung nur eine Plan und Psychische Belastbarkeit.Dies muss man mit Kopf machen und genauen Plan.Du must ein guter Schauspieler sein und auch Detektiv wenn du es profesionel machen willst.Wenn nach Gefüll must du einfach handeln.Es sind keine Weltmeister im Kampfsport oder änlich es sind Menschen die damit umgehen können jemanden fürs Geld oder umsonst umzubringen.Mann kann das üben aber nicht lernen es kommt nur auf die Psychische elastung drauf.

Ein parr kriterien.

Genaue Planung, Täuschungs vermögen, Lügen können, Schauspieler sein , Guter Beobachter, Enorme Geduld auch über Tage weg, Enorme Psychische und Fysische Belastung, Kein Gewissen, Unauffäligkeit-Unsichtbarkeit, Anpassung, und so weiter...

Unter Anderem Ortskennung,Stellenkennung,Fluchtplan,Waffenkentnisse und wichtig Slebstbeherschung und vor allem Disziplin.

Wie Ihr seht es gehört mehr dazu als nur ein Film oder Schwachsinn wie IHK.Im Krieg must du töten damit du überlebst,es ist besser wen die Mutter meines Feindes weint als meine Mutter und ich komme heil nach Hause.Ein Auftragskiller tötet für kein Land sondern für Geld,er tötet nicht um zu überleben er tötet weil es sein Job ist mit dem er Geld verdient da gibt es keine Mutter.Nur Auftraggeber.Jemanden zu töten ist nicht schwer du musst nur die Angst und das Resultat überleben oder damit umgehen können das Gewissen ist auf der Dritten Stufe.Zielen-Abdrücken-wergewissern-weitergehen. Mann kann es üben an Tieren am besten ein Pferd.

Antwort von Raffo24,

Ein Contract Killer zu werden ist nicht sonderlich schwer,es gibt genügend Stümper da draußen, die sich als solche bezeichnen. Das sind Kleinkriminelle und die findet man an jeder Ecke. Die Gefahr, dass das auffliegt oder schief geht ist sehr hoch. Keiner von euch wird jemals mit einem richtigen, erfahrenen in Kontakt treten können, nichtmal dann wenn ihr euch im Darknet aufhaltet. Ein HM lebt vorallem von einem und das ist absolute Diskretion. Ihr müsst euch nicht mal im Darknet aufhalten, Auftragsgesuche und Angebote gibt es zu Haufen auch im normalen Web, aber um daran zu kommen müsstet ihr wissen wonach ihr suchen müsstet und dann noch verstehen was damit gemeint ist. Auftragangebote gibt es zuweilen selbst in lapidaren Kontaktanzeigen, aber glaubt nicht, dass man mit soetwas reich wird, ein Menschenleben ist nicht so viel wert wie ihr vielleicht denkt.

Antwort von Nova87,

Ich möchte mal eine ernstgemeinte Antwort geben auf diese Frage. Und diese Antwort meine ich wirklich ernst.

Du möchtest etwas über diese "Branche" erfahren?

Dann fange an mit Bujinkan / Ninjutsu. Studiere diese Lehren. Denn Ninja waren nichts Anderes als Auftragskiller. Modelliere dann die entsprechenden Variablen um auf die heutige Zeit (z.B.: Katana -> Pistole, etc.)

Mehr sage ich zu diesem Thema nicht, da ich mich wohl sonst strafbar mache.

Kommentar von rick12 ,

Bujinkan ? Hahah . Das Bujinkan bildet schon lange keine Ninjas mehr aus. Bzw,besteht das Bujinkan aus mehreren Teilen. Was redest du da "Katana ->Pistole" ? Ein Katana ist eine Hieb/Stich Waffe und eine Pistole eine Handfeuerwaffe,das sind 2 komplett verschiedene Sachen. Man kann auch aus der Lehrer der damaligen Assassins von den heutigen Assassins nichts mehr mit nehmen,da früher ganz anders gehandelt wurde , vllt nur aus der Bewegungslehre,mehr auch nicht.

Kommentar von rick12 ,

Bujinkan ? Hahah . Das Bujinkan bildet schon lange keine Ninjas mehr aus. Bzw,besteht das Bujinkan aus mehreren Teilen. Was redest du da "Katana ->Pistole" ? Ein Katana ist eine Hieb/Stich Waffe und eine Pistole eine Handfeuerwaffe,das sind 2 komplett verschiedene Sachen. Man kann auch aus der Lehrer der damaligen Assassins von den heutigen Assassins nichts mehr mit nehmen,da früher ganz anders gehandelt wurde , vllt nur aus der Bewegungslehre,mehr auch nicht.

Antwort von Reinhardwm,

Auch wenn die Frage etwas älter ist muß ich doch auch noch meinen Senf dazugeben.

'Ausbildung' in dem Sinne gibt es nicht aber wer nur in der Lage ist, in der dunklen Gasse von hinten jemandem das Licht auszublasen ist nicht der 'hochdotierte Profi', den man aus Film und Literatur kennt. Dieser muß nicht nur perfekt schießen können - so was lernt man u.a. beim Bund oder sogar im Schützenverein - sondern sollte auch noch mehr kennen, z.B. wie man das Auto des Opfers in die Umlaufbahn pustet, wie man ihm Gift in den Martini mischt... die Methoden, die Auftragskiller anwenden sind auch im echten Leben sehr vielfältig und hängen meist vom Auftraggeber ab - manchmal sollte der Job wie ein natürlicher oder Unfalltod aussehen - und von den Umständen denn wer Ziel eines Auftragskillers wird ist normalerweise eine Person, die durch die entsprechende Position in Politik, Wirtschaft oder im kriminellen Millieu sich zu schützen weiß.

Und das ist die größte Herausforderung: die Tat planen, vorbereiten, Schutzmaßnamen überwinden und last but not least den eigenen Abgang sichern - im Knast hat man ja nichts mehr von der Kohle.

Ist die Theorie noch recht simpel - ach ja, man braucht auch einen etwas kruden Charakter damit man nicht die natürliche Hemmschwelle hat die Menschen normal vom eiskalt geplanten Mord abhalten - ist die Praxis überaus schwer. Allein schon die Connections, um erst an den Auftrag und dann an das Material zu kommen - Präzisionsscharfschützengewehre bekommt man weder bei Amazoon noch in der Kreuzberger Problemhauptschule. Gefälschte Ausweise und, und, und... Kann man alles nicht per Kleinanzeige im Wochenblatt auftreiben. Impfovisationsgabe, weil auch beim besten Plan gern was dazwischenkommt, ist auch nicht schlecht.

Wenn ich das richtig verstanden habe suchst Du die Infos für ein Buch. Dann empfehle ich Dir mal 'Der Schakal' zu lesen - dort findest Du sicher Anregungen und auch der Realismus, wie ein Attentat auf einen franz. Staatspräsidenten in den 60ern von einem Spitzenprofi angegangen worden wäre ist dort meiner Meinung nach gegeben. Allerdings wären viele Dinge, die damals einfacher waren - z.B. wie einfach man an falsche Papiere kommen kann, wie lange in Präcomputerzeit die Ermittlungsbehörden brauchten um festzustellen ob der Gesuchte nun in diesem oder jenen Hotel abgestiegen ist heute Unmöglich. Heute muß man vermutlich auch noch ein Computerhacker sein oder einen solchen kennen...

Antwort von Hypothesis,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Welchen Film hast Du gesehen ? ..mh... oder hast Du gerade ein Buch gelesen ???

Kommentar von Knoedelchen ,

lol war ein film, aber in wirklichkeit gibts ja auch welche.. ich wüsste jetzt zwar nicht wo aber bestimmt gibts die

Antwort von digiritter,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

musst eben nur lernen wie mann am besten schnell Menschen erledigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten