Frage von gulybaly, 172

Arbeitslosigkeit in der Bewerbung beschreiben oder das man arbeitssuchend ist?

Hi, unzwar Bewerbe ich mich für eine Ausbildungsstelle. Das Problem ist das ich zurzeit Arbeitslos bin bzw Arbeitssuchend. Ich weiß leider nicht wie ich diesen Absatz am besten Bearbeiten kann, so dass es auch Positiv rüber kommt. Da wo die Punkte sind sollte diese Satz rein. Oder sollte ich es garnicht erwähnen? und was ist eurer Meinung richtig und falsch? Was kann ich Verbessern etc? Sind alle Sätze richtig Formuliert? Aber am wichtigsten ist wie ich diesen Satz am besten Formuliere! Danke im vorraus.

Sehr geehrter Damen und Herren,

ich habe über das Internetportal der Jobbörse erfahren, dass Sie eine freie Ausbildungsstelle als Fachkraft anbieten.

....................................................................................................................... .........................................................................................................................

Während meiner Zeit als Produktionshelfer in verschiedenen Zeitfirmen bestanden meine hauptsächlichen Arbeitstätigkeiten aus Kommissionierung, Bandarbeit und Qualitätskontrolle. Ich durfte auch Erfahrung im Bereich Verpackung und Maschinenbedienung sammeln.

Zu meinen Stärken zählen Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit und Selbstständigkeit. Des Weiteren habe ich Freude an handwerklichen Arbeiten.

Gerne bin ich bereit im Vorfeld ein Praktikum zu absolvieren, um Sie von meiner Eignung als motivierten Mitarbeiter zu überzeugen.

Mit dem Praktikum kann ich sofort beginnen. Es entstehen ihnen dabei keinerlei Kosten.

Über ein Persönliches Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Expertenantwort
von ShinyShadow, Community-Experte für Bewerbung, 116

Zunächst mal: Das mit der Arbeitslosigkeit bringst du gar nicht rein! Wieso denn auch? Das können sie immer noch im Gespräch fragen :)

Sehr geehrter Damen und Herren, (Bitte bitte bitte finde einen Ansprechpartner raus! Das ist viel zu unpersönlich)

ich (Bitte "Ich" am Satzanfang vermeiden. Und am kompletten Bewerbungsanfang ists ganz schlecht) habe über das Internetportal der Jobbörse erfahren, dass Sie eine freie Ausbildungsstelle als Fachkraft (Fachkraft für was?) anbieten.(Das hat hier nichts verloren und ist ein langweiliger 0-8-15 Anfang. Wo du die Stelle gefunden hast, schreibst du bitte in den Betreff. Direkt einsteigen mit Fakten!)

.......................................................................................................................

.........................................................................................................................

Während meiner Zeit als Produktionshelfer in verschiedenen Zeitfirmen (Das ist kein schöner Begriff. Schreib lieber was mit "Arbeitnehmerüberlassung" o.Ä.) bestanden meine hauptsächlichen Arbeitstätigkeiten aus Kommissionierung, Bandarbeit und Qualitätskontrolle. Ich durfte auch Erfahrung im Bereich Verpackung und Maschinenbedienung sammeln. (Nur nicht so viel Begeisterung ;) Und: versuch, nen Übergang zum angestrebten Job zu schaffen! Also: Was haben die bisherigen Jobs für die Ausbildung gebracht?)

Zu meinen Stärken zählen Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit und
Selbstständigkeit. Des Weiteren habe ich Freude an handwerklichen
Arbeiten. (Bitte Stärken nicht nur aufzählen, sondern anhand von Beispielen belegen. Verknüf sie doch mit deinen Jobs, die du bisher hattest)

Gerne bin ich bereit im Vorfeld ein Praktikum zu absolvieren, um Sie
von meiner Eignung als motivierten Mitarbeiter zu überzeugen.

Mit dem Praktikum kann ich sofort beginnen. Es entstehen Ihnen dabei keinerlei Kosten. (Das schreibt man doch nicht in ne Bewerbung, dass denen keine Kosten entsehen! Den Satz bitte löschen.)

Über ein Persönliches Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Ja..... Ich find das Anschreiben leider sehr lieblos und nichtssagend.

Du schreibst nicht, wieso du die Ausbildung machen willst, wieso du bei dem Unternehmen arbeiten willst,... Und was du kannst, beschreibst du auch nur Stichpunktartig.

Komm schon, das kannst du besser. Bisschen mehr Selbstbewusstsein und Begeisterung! :)

Kommentar von gulybaly ,

Danke für deine antwort.

Letztes Jahr war ich in einer Maßnahme über das Arbeitsamt.

Falls du nicht weiß was das ist da wird den leuten geholfen eine Ausbildung zu finden. Und diese Bewerbung ist eine Kopie davon nur das ich das meiste weggelassen habe wo die Maßnahme erwähnt wird!

Das heisst das die sozialpädagogininen es egal war ob ich eine Ausbildung finde. Aber danke das du es sagst ich versuche es sogut wie möglich zu bearbeiten du hast mir sehr geholfen.

(ich hoffe nicht schlimm das ich dich dutze) Schönen Tag noch.

Kommentar von ShinyShadow ,

Nö, kein Ding, dass du mich duzt, ist doch im Internet normal und so alt bin ich auch nicht :D

Ich muss sagen... Viele Sachbearbeiter im Arbeitsamt haben leider von Bewerbungen nicht viel Ahnung... Die haben ihre Standardschreiben und gut is... Auf nen Bewerber einzugehen, würd ja Zeit kosten... Oder es interessiert sie einfach nicht... (Es gibt sicherlich auch Ausnahmen, aber ich kenne leider keinen, dem beim Amt wirklich geholfen wurde!)

Du musst dir immer vorstellen: Der Arbeitgeber bekommt viele viele Bewerbungen. Je nach Unternehmensgröße und Ausbildungsrichtung teilweise sogar hunderte, bei den Top-Arbeitgeber tausende. Würdest du da in jeder Bewerbung die gleichen standard-Sätze lesen wollen? Wer würde eher auffallen: Einer der 500 Leute, die das gleiche schreiben, oder einer, der was eigenes schreibt?

Wem glaubst du eher: Einem, der einfach mal wahllos 4 Stärken nennt, oder einem, der auch erklärt, WOHER er diese Sachen kann? :)

Man darf sich in einer Bewerbung ruhig mal bisschen was trauen und kann vom Standard abweichen! :)

Probiers nochmal und stell dann nochmal einen Entwurf hier ein! :)

Antwort
von Kokosnuss2002, 62

Deine neueste Frage wurde leider gelöscht, ich würde aber trotzdem gerne was loswerden:

Hast du schon darüber nachgedacht, den Arzt zu wechseln oder zu einem Psychologen zu gehen.
Mir geht es immer sehr gut, wenn ich Musik mache, spielst du ein Instrument? Vielleicht kannst du das ja mal probieren. Ich weiß, ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen aber versuch mal, nicht zu denken, dass es dir schlecht geht, sondern denk mal, dir geht es gut und es wird nichts passieren. Lach mit deinen Freunden oder so.

Antwort
von Bellavita71, 75

Ich würde schreiben: "Da ich derzeit arbeitssuchend bin,  könnte ich mit dem Praktikum sofort beginnen" und den Abschnitt mit den Punkten ganz weglassen. Dann hättest Du dies kurz angemerkt aber mit etwas Positivem in Verbindung gebracht.

Viel Glück!

Antwort
von galadriel1960, 94

Hallo gulybaly,

lass dir bei deinem Bewerbungsschreiben bitte helfen und jemanden das endgültige Schreiben noch mal korrigieren. Das kannst du auch bei deinem Ansprechpartner bei der Jobbörse tun, die helfen dir sicherlich gerne weiter, schließlich haben sie ja ein Interesse daran, dass du einen Job findest.

Ich würde es gar nicht zum Thema machen, es steht ja im Lebenslauf. 

Wenn du es trotzdem in deiner Bewerbung thematisieren möchtest könntest du so was in der Art schreiben:

Meine derzeitige Situation nutze ich dafür, mich auf die Ausbildung zum/zur .... vorzubereiten, in dem ich ...Bücher zum Thema lese, Webinare besuche, mich im Internet mit diesem Ausbildungsberuf intensiv beschäftige ... irgendetwas in der Art, das zeigt, dass du während deiner Arbeitslosigkeit nicht aufm Sofa rumhängst. Damit nimmst du aus diesem blöden Thema das Negative heraus.

Leider weiß ich nicht, um was für einen Ausbildungsplatz es sich bei dir handelt, eine Ausbildung zu Fachkraft sagt nichts aus und wird auch den HR-Manager verwirren.

Vielleicht solltest du das konkretisieren und einige Aspekte nennen, weshalb du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf so interessierst....

Was ich bei deiner Bewerbung gut finde, ist die Beschreibung deiner Stärken und bisherigen Tätigkeiten/Fähigkeiten und die Bitte um ein persönliches Gespräch.

Ich hoffe, das hat dir ein bisschen weitergeholfen, wenn du magst, kannst du auch gerne weitere Fragen an mich stellen.

Du findest im Internet auch Anleitungen für Bewerbungsschreiben, z.B. hier:

http://www.ausbildungspark.com/bewerbung/das-anschreiben/

Auf jeden Fall drück ich dir die Daumen :)


Antwort
von Carlystern, 57

Der Anfang geht schon mal garnicht und nein as solltest du nicht erwähnen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten