Frage von berberitze92, 109

Als was werden Transistoren eingesetzt?

Ich weiß so ungefähr schon wo Transistoren eingesetzt werden, nur habe ich nicht verstanden was ihre Aufgabe in Schaltkreisen ist. Schalten von Strömen sagt mir wenig. Als was genau setzt man Transistoren ein? Kann mir das hier jemand erklären?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bit77, 44

mit einem Transistor kann man verstärken, man kann beispielsweise mit einem kleinem Strom einen wesentlich größeren Strom schalten oder regeln. Im Prinzip ist ein Transistor ein gesteuerter Widerstand oder ein gesteuerter Schalter.

Alle Computer bestehen aus Transistoren, nur halt sehr sehr kleinen Transistoren.   ZB. in der CPU tummeln sich rund 6 Milliarden solcher kleiner Helfer, in Deinem Verstärker fürs Musikhören befinden sich sogar Leistungstransistoren, welche die Spannung an den Lautsprecherausgängen liefern.

 Transistoren verarbeiten alle Signale, egal ob sie von einer Kamera, einem Tonkopf, einer Nadel vom Plattenspieler, oder von einem Mikrofon kommen.

Ebenso geben Transistoren auch Signale aus:

In der Sendetechnik um Radioprogramme zu verbreiten werden sogenannte
HF-Leistungstransistoren eingesetzt, die die Hochfrequenz erzeugen und
an die Sendeantenne liefern.

Aus Transistoren macht man Zähler, Gatter, FlipFlops, Generatoren, Oszillatoren, Schmitt-Trigger, Schieberegister,

Es ist ihm ganz egal, ob er verstärkt, oszilliert oder schaltet, ob digital oder linear. Es geht alles.

Der Transistor ist in nahezu jedem elektronischen oder elektrischen Gerät vorhanden und aus der heutigen Welt nicht wegzudenken. Eine Beispiellose Erfolgsstory!

Antwort
von guenterhalt, 37

vergleiche Transistoren einfach mit einem Wasserhahn.

Da gibt es welche, mit denen man mehr oder weniger Wasser fließen lassen kann und welche, die nur auf oder zu sind.

Die, mit denen man die Wassermenge beeinflussen kann werden in Verstärkern eingesetzt  (mit wenig Wasser könnte man einen riesigen Wasserbehälter öffnen ). Mit sehr kleinen Strömen kann man einen Transistor dazu bringen große Ströme fließen zu lassen.

Schaltkreise muss man in analoge und digitale Schaltkreise unterscheiden.

In analogen Schaltkreisen wird das Verstärker-Prinzip benutzt. In digitalen ( 2 Zustände) das Schalter-Prinzip.

Es würde sicher zu weit führen, hier die Digitaltechnik zu erklären. Da ist das Internet voll von guten und schlechten Beiträgen. Suche selbst.

Antwort
von Dotter1981, 47

Wie du schon sagtest, als Schalter. In dem Moment in dem ein Steuerstrom anliegt lässt der Transistor den "Hauptstrom" durch und schaltet damit etwas ein.

Kommentar von berberitze92 ,

Ja aber was ist der praktische Einsatzzweck wenn man sie zum Beispiel in Computern hat was machen die da sie werden ja nicht nur als Schalter eingesetzt

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Genau DAS!
Ein Transistor ist wie ein Steuerbarer Widerstand, du brauchst eine Gewisse Stromstärke für eine Lampe, davor ein Transistor der ab einer bestimmten Spannung oder einem bestimmten Mechanismus umschaltet und die Lampe zum Brennen bringt.

Der Transistor ist das zentrale Element der modernen Elektronik.
Transistoren kommen in elektronischen Geräten daher meistens in großer
Zahl zum Einsatz. Statt einzelner Transistoren in einem eigenen Gehäuse
werden zunehmend sogenannte integrierte Schaltungen verwendet, bei denen
mitunter extrem viele Transistoren auf einem einzigen Chip angeordnet
sind. Bei modernen Mikroprozessoren kann die Anzahl der Transistoren
mehrere Millionen betragen. Während in der Analogelektronik nach wie vor
gerne Sperrschichttransistoren eingesetzt werden, verwendet man in der
Digitaltechnik vorzugsweise sogenannte MOS-FET-Transistoren
(Metallschicht-Feldeffekttransistoren). Diese basieren auf einem anderen
Wirkungsprinzip als Sperrschichttransistoren und ähneln in ihrer
Funktionsweise wie auch den Kennlinien Röhren. Dem Nachteil etwas
ungünstigerer Kennlinien, der sich in der Digitalelektronik jedoch nicht
auswirkt, steht der Vorteil gegenüber, daß sie einen extrem hohen
Eingangswiderstand besitzen. Durch geschickte Schaltungsauslegung
erreicht man, daß die Ruheströme verschwindend gering sind und lediglich
bei einem Schaltvorgang unvermeidliche Sperrschichtkapazitäten
umgeladen werden müssen. Dadurch erreicht man eine deutlich geringere
Stromaufnahme. Denn bei einem angenommenen Basisstrom von 1 mA, was nicht viel ist, ergäbe alleine die Summe der Basisströme bei 1 Million Transistoren eine Stromaufnahme von 1000 A,
von den um Zehnerpotenzen größeren Kollektorströmen erst gar nicht zu
reden! Moderne Mikroprozessoren bestehen aus sehr vielen Millionen
Transistoren (die komplexen mittlerweile über 1 Milliarde Transistoren),
so daß es erstaunlich ist, mit wie wenig Strom sie auskommen, auch wenn
es unbedarften Anwendern im ersten Blick als sehr hoch erscheinen mag,
wenn ein leistungsfähiger Mikroprozessor mehr als 50 W verkonsumiert, was bei einer angenommenen Betriebsspannung von 2 V einen Strom von immerhin 25 A ergibt.
Kommentar von Dotter1981 ,

Ganz einfache Transistor-Schaltung: In mein Badezimmer habe ich eine kleine Schaltung zum Ein- und Ausschalten von Lautsprecherboxen gebaut. Fällt Licht auf eine Fotodiode, dann wird deren Widerstand klein, sie lässt den Steuerstrom für den Transistor durch. Dieser lässt dann Strom für ein Relais (ein elektromechanischer Schalter) durch. Man kann damit also mit einem kleinen Strom einen beliebig großen Strom ein- und ausschalten.

Kommentar von berberitze92 ,

Das war schon etwas hilfreicher. Danke!

Kommentar von Dotter1981 ,

Achtung: Transistoren selbst sind empfindlich, beliebig groß darf der Strom erst beim Einstaz entsprechender Relais werden :-) .

Kommentar von berberitze92 ,

Ja das mit dem Relais hab ich kapiert.

Antwort
von W00dp3ckr, 37

Wie kannst Du verstanden haben, wo Transistoren eingesetzt werden, wenn Du nicht verstehst, was das bedeutet, wenn Transistoren Ströme schalten?

Kommentar von berberitze92 ,

Ja ich weiß ,dass Transistoren zwischen Emitter und Kollektor Strom fließen lassen wenn an der Basis Strom anliegt. Was ich aber nicht verstanden habe ist was einem das in einer Schaltung nutzt.

Kommentar von W00dp3ckr ,

Dass Du damit einen Schalter hast, den Du nicht unbedingt anfassen musst, damit er schaltet. Ein Transistor kann schalten dadurch, dass sich irgendwo in der Schaltung die Spannung ändert. Das kann als Reaktion auf einen anderen Transistor sein, aber vielleicht auch dadurch, dass irgdendwo ein Kondensator volläuft und damit die Spannung am Kondensator steigt. Damit hast Du dann z.B. Schwingkreise bauen, wie sie für Radios etc. benötigt werden.

Kommentar von treppensteiger ,

In digitalen Schaltkreisen werden ständig verschiedene kleine Spannungswerte (logisch 0 oder logisch 1) gleichzeitig, aber auch sehr schnell hintereinander weg, verglichen und zu neuen "Ergebnissen" "zusammengerechnet". Das geht mit Transistoren, vor allem wenn sie alle auf dem gleichen Chip integriert sind, viel schneller und stromsparender als mit Relais oder Röhren, die dieses automatische "rechnen" theoretisch auch könnten.

Aber auch in digitalen Speichern sind transistorähnliche Elemente dringend nötig, um die Micro-Energien überhaupt wieder auslesen zu können, mittels der die Daten gespeichert sind.

Die gesamte Energiemenge, die in einem modernen Speicherchip gebraucht wird, könnte vermutlich gerade mal 1% der Leistung für ein einziges Relais liefern.

Antwort
von iMPerFekTioN, 38

Ein Transistor ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement zum Steuern meistens niedriger elektrischer Spannungen und Ströme. Er ist der weitaus wichtigste „aktive“ Bestandteil elektronischer Schaltungen, der beispielsweise in der Nachrichtentechnik, der Leistungselektronik und in Computersystemen eingesetzt wird. Besondere Bedeutung haben Transistoren – zumeist als Ein/Aus-Schalter – in integrierten Schaltkreisen, was die weit verbreitete Mikroelektronik ermöglicht.


Der Begriff „Transistor“ ist eine Kurzform des englischen transfer resistor,[1][2] was in der Funktion einem durch eine angelegte elektrische Spannung oder einen elektrischen Strom steuerbaren elektrischen Widerstand entspricht. Die Wirkungsweise ähnelt der einer entsprechenden Elektronenröhre, nämlich der Triode.

Quelle: Wikipedia

Grüße,

iMPerFekTioN

Kommentar von berberitze92 ,

Genau solche Erklärungen sagen mir gar nichts

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Ein Transistor steuert Spannung und Strom

Ein Transistor ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement zum Steuern meistens niedriger elektrischer Spannungen und Ströme.

Wenn eine bestimmte Spannung erreicht ist schaltet der Transistor um und schaltet damit etwas anderes ein, wie Dotter1981 unten schon gesagt hat!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community