Frage von Tobi111222, 75

Als Fahranfänger bei Dunkelheit eine längere Strecke fahren?

Hi
Bin m 18 und Fahranfänger.
Nun habe ich überlegt am 21.10 zu meinem Vater z Geburtstag zu fahren. Die Strecke wären von mir ca 200 km überwiegend Autobahn. Ich würde nach der Arbeit gegen 17:00 los fahren und brauche Ca 2-2,5 h.
Nun meinte meine Oma (mütterlicherseits) dass es da ja schon dunkel wird und man bei Dunkelheit  als Fahranfänger noch gar nicht fahren kann.
Ich bin die Strecke schon seit meiner Kindheit mit meinem Vater gefahren und schon einige Male selbst mit bf17, sprich ich kenne die Strecke.
Ich kann ja nun nicht mein Leben lang sobald es dunkel wird das Auto stehen lassen.
Was meint ihr? Bitte mit Begründung.
Danke Mit freundlichen Grüßen

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 24

Das Problem würde ich höchstens darin sehen dass Du nach der Arbeit evtl etwas müde wirst wenn Du aus dem Arbeitsstress heraus 2-2,5h ruhiger Autofahrt in die Abenddämmerung hineinfährst.

Bei Dunkelheit fährt es sich auch kaum anders, die Sichtverhältnisse sind halt anders.

Also ich würde es machen, zumal Du ohnehin die Strecke kennst und auch schon einige Male selbst gefahren bist. Nur, wie eingangs erwähnt, solltest Du aufpassen dass Du nicht einschläfst.

Antwort
von DerHans, 23

Du hast doch in der Fahrschule auch mindestens eine Nachfahrt gemacht,

Allerdings solltest du nicht gleich beim ersten 2 - 2,5 Stunden im Dunkeln fahren.

Wieso hast du es nicht einfach ein paar Mal geübt?

Antwort
von WalterE, 9

Deine Nachtfahrten hast Du gemacht - und Deine Erfahrungen musst Du schon selbst machen. Ich finde schon dass Du das machen kannst und sollst. Alkoholverbot hast Du ohnehin von Gesetz wegen -. also gib acht dass Du nicht müde bist und Dich sonst gut fühlst und mache ggf. eine Pause. Wichtig, wenn man Müdigkeit in sich aufsteigen spürt auf keinen Fall weiter fahren, sich zusammenreissen, denken dass man das schon noch schaffen wird. Raus, anhalten, Sitz nach hinten. Irgendwann bist Du dann nämlich (zu) lange weg und dann klebst Du an einem Baum. Mein Vater ist so mal in eine Baustelle gerumpelt, zum Glück ist ihm nichts passiert, eine Bekannte hat so mal einen Baum gestreift. Ich bemühe mich immer sofort stehen zu bleiben. 

Antwort
von Alpino6, 31

Solange du nicht übermütig fährst,solltest es machen.

Einfach gemütlich losfahren und nicht die Zeit im rücken.

Ach ja,vergesse nicht das Licht am Auto anzumachen,dann ist die Dunkelheit kein Problem mehr.😉😂

Gruß

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 12

Dunkelheit ist für ältere Menschen ein viel größeres Problem, weil die Muskulatur, welche die Pupille erweitert, im Alter abbaut.

Deswegen wird man mit zunehmendem Alter immer stärker nachtblind - die Pupille geht einfach nicht mehr so weit auf und es kommt nicht mehr so viel Licht rein.

Sie schließt da unwillkürlich von sich auf andere, weil sie sich infolge des abnehmenden Sehvermögens wahrscheinlich nachts unwohl fühlt.

Antwort
von Michipo245, 41

Du hast deinen Führerschein bestanden, das heißt du kannst und darfst fahren. Wenn du nicht stark Nachtblind bist, spricht nichts dagegen. Fahr halt vorsichtig und gut ist

Antwort
von Schneefall222, 22

Ich wüsste nicht was da gegen sprechen sollte. Irgendwann ist immer das erste mal solange du verantwortungsvoll fährst.

Antwort
von planplants2, 19

Ich fahre seit jeher lieber Nachts. Du hattest ja in der Fahrschule mindestens eine Nachtfahrt. Eigentlich macht es ja auch keinen großen Unterschied.
Bleib einfach gelassen, schwimm im Verkehr mit, vergesse das Licht nicht. Abblenden/Aufblenden. Dann dürfte es kein Problem sein.

Antwort
von kathachen, 24

Wenn du es dir selbst zutraust (was zutrifft, soweit ich das beurteilen kann), solltest du es tun. Wenn du so fährst, wie du es in der Fahrschule gelernt hast, solltest du am sichersten unterwegs sein. Gute Fahrt!

Antwort
von Kuestenflieger, 25

Dann fahr morgen Abend gegen 19°° auf die nächste Autobahn bis nur übernächsten Abfahrt - nimm jemand mit - und dann wieder zurück . Damit die Hemmungen wegfallen und du nicht mit 95 die LKW blockierst .

und am donnerstag wieder - allein .  alles nur übung .

Antwort
von olmaan, 18

auf gehts -du hast den schein und erfahren wirst du durch viel fahren(also auch bei nacht). wenn du unsicher bist dann fahr ein bischen langsamer und trau dich auch mal was zu tun.je mehr erfahrung umso besser wirst du.

Antwort
von jetztgehtslos, 16

Du hast den Führerschein bestanden und kannst somit fahren. Also fahr los, hast doch sicher Licht am Auto.

Antwort
von dave11104, 11

Naja 200km ist jetzt nicht die Welt. Kannst ja mal so n bisl abends fahren wenn sichs ergibt.

Irgendwann musst dus ja lernen. 17:00 ist ja jetzt auch noch nicht tiefe Nacht.

Wenns jetzt 500km wären und du um 20:00 losfährst hätte ich Bedenken wegen Müdigkeit aber sonst?! 

Ich hab ein Jahr BF17 gemacht und meinen FS jetzt seit 2 Jahren. Ich fahre wann ich will und solang ich nicht extrem müde bin auch wohin ich will. Erfahrungen sammeln ist alles!

Antwort
von WalterKovacs, 20

Ohne Dich zu kennen würde ich sagen das Du es machen solltest. Vorsichtig und umsichtig fahren ist klar!!!

UND Hände weg vom Alkohol, auch nicht ein Radler/ Alsterwasser.

Antwort
von AufRilleee, 19

Fahr einfach egal ob Tag oder Nacht. Ist das selbe nur in dunkel. Viel Spaß bei deinem dad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community