Frage von Bobe88, 17

Abhängigkeit von Fluglärm (im Rhein-Main-Gebiet), Windrichtung und Wetter...?

Hallo alle zusammen.

Ich würde gerne wissen ob es auch andere gibt, denen aufgefallen ist das (in Regionen mit Flurlärm bei Ostwind) Fluglärm und gutes Wetter (trocken, sonnig) immer zusammen kommen?

Offensichtlich gib es bei gutem Wetter (vereinfacht gesagt) Ostwind... Ich hatte deswegen mal mit Jemandem vom Deutschen-Wetterdienst Kontakt aufgenommen:

"Windrichtung Ost: (Luftmassenherkunft Osteuropa, Baltikum, Russland).
Sommer: trocken, höchstens vereinzelt Wärmegewitter, warm, mitunter auch heiß Winter: trocken-kalt, nicht selten mit Dauerfrost."

"Windrichtung West: (vorherrschend/Luftmassenherkunft Westeuropa, Atlantik)
Sommer: mäßig warm, Sonne und Wolken mit gelegentlichem Regen im ständigen Wechsel. Winter: recht mild, häufig bewölkt mit zeitweiligem Regen und Sturm, Schneephase nur kurzzeitig."

Das bedeutet also, dass es bei "gutem Wetter" in den Regionen um Mainz/Wiesbaden (Lärchenberg, Ober-Olm, Drais, Heidesheim, Wackernheim, Walluf, Eltville, etc...) es Fluglärm gibt!. Wenn man also in diesen oben benannten Städten/Stadtteilen bei schönem Wetter in seinem Garten/Balkon usw. das Wetter genießen möchte gibt es Fluglärm...

...und ich finde das dieser schon sehr enorm ist!!!

Auf der Homepage Frankfurt.de steht das "zu etwa 25 % des Jahres" also "an etwa 91 Tagen pro Jahr" die Betriebsrichtung Ost geflogen wird (frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3060&_ffmpar[_id_inhalt]=5992682).

Auf der Homepage von Fraport steht: "Am Frankfurter Flughafen herrscht im langjährigen Durchschnitt an 30 Prozent der Tage eines Jahres Ostbetrieb vor. Analog dazu wird an 70 Prozent der Tage eines Jahres im Westbetrieb geflogen." (fraport.de/content/fraport/de/verantwortung/schallschutz-fluglaerm/fragen-und-antworten/allgemein.html)

Ich finde, dass beide Werte weit untertrieben sind....!!!

Es gab mal eine Präsentation "Allianz für Lärmschutz 2012) - da ging es um "Verbesserungen".... Also davon habe ich, muss ich mal grad sagen, nicht viel mitbekommen... Was ich mich frage ist, warum die ganzen Entschädigungen nicht auch für die oben benannten Städte/Stadtteile gelten? Gehört die "Lärmschutzzone" nicht eventuell erweitert...?

Was denkt ihr dazu?

Antwort
von Hardware02, 9

Man hört die Geräusche tatsächlich etwas anders, wenn sich das Wetter ändert. Wir haben in etwa 1 km Entfernung eine Bahnlinie, an der hört man das recht gut. 

Bei Flugzeugen ist das sicher genauso, und abgesehen davon können Flugzeuge ja auch abhängig von der Windrichtung ihre Flugroute etwas ändern (z.B. den Flughafen aus einer anderen Richtung anfliegen). Das hört man dann natürlich auch.

Abgesehen davon bin ich froh, dass Flugzeuge so "laut" sind. So kann man mit ihnen entspannt reisen, weil man nicht ständig die kleinste Lebensäußerung seiner Mitreisenden hört. Der ICE ist zu leise. Da bekommt man jedes Zirpen der Handytastatur mit. 

Ich höre sie auch gerne, wenn ich nicht an Bord bin. (Der Flughafen liegt in ca. 3 km Entfernung.)

Kommentar von Bobe88 ,

...?

Das sich Geräusche je nach Wettersituation anders anhören können ist ok - hat aber nichts zu tun mit dem was ich geschrieben habe...oder?

Ganz einfach: Gutes Wetter = Ostwind = Ostbetrieb = Fluglärm in den benannten Städten/Stadtteilen. Ich wollte wissen ob das andere ebenfalls so sehen.

Das Jemand den Fluglärm sogar mag ist für mich völlig unverständlich...aber von mir aus...:http://www.sueddeutsche.de/wissen/laerm-fluglaerm-gefaehrlicher-als-angenommen-1...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community