Frage von BlackBanan24, 25

Zusammenhang Photosynthese Beleuchtungsstärke bei Schattenpflanzen/Sonnenpflanzen?

Es geht um folgende Grafik: http://www.biokurs.de/skripten/bilder/Licht2.gif

Grundsätzlich versteh ich die Grafik: Schattenpflanzen bekommen nur wenig Sonne ab und sind dementsprechend an schlechte Lichtverhältnisse angepasst d.h. sie benötigen nur relativ wenig Licht um überhaupt Fotosynthese betreiben zu können (niedriger Kompensationspunkt) und bei schlechten Lichtverhältnissen ist ihre Fotosyntheseleistung höher als die von Sonnenpflanzen. Diese hingegen haben einen höheren Kompensationspunkt als Schattenpflanzen, benötigen also mehr Licht um Fotosynthese zu betreiben, was aber kein Nachteil ist, da sie genug Sonne abbekommen.

Was ich jedoch nicht verstehe: Wieso flacht die Kurve bei Schattenpflanzen irgendwann ab und steigt nicht weiter an? Oder mit anderen Worten, wieso ist der Lichtsättigungspunkt bei Sonnenpflanzen höher als der von Schattenpflanzen?

Danke schon einmal ;)

Antwort
von voayager, 18

Wie du der Graphik entnehmen kannst, haben die Schattenpflanzen viel weniger Chloroplasten und somit bedeutend weniger Chlorophyll als die Sonnenpflanzen. Leite daraus alles Weitere ab. Das entsprechende Stichwort ist die jeweilige Licht-Aufnahmekapazität.


Kommentar von BlackBanan24 ,

Das klingt sinnvoll, danke ;)

Kommentar von voayager ,

man braucht nur mal auf den Durchmesser der beiden Blätter zu achten, dann fällt eben auf, dass bei den Sonnenpflanzen die Palisaden,- und auch Schwamschicht viel umfangreicher ausfällt, daher diese Blätter dicker sind, bezogen auf diese beiden Schichten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community