Frage von Arkebuse20, 71

Würde sich einer theoretisch absichtlich eine straftat begehen um dann ins gefängnis zu landen und dort dann ne warme mahlzeit und schlafplatz zu bekommen?

Antwort
von Kathyli88, 30

Freiheit ist das höchste Gut.

Es gibt auch weitaus bessere Möglichkeiten um an eine warme Mahlzeit zu kommen. Zumindest in Deutschland. Immerhin gibt es Hartz-4, allerdings setzt auch das die Bemühung um einen Arbeitsplatz voraus. Es gibt je nach Region auch Hilfsstätten für Obdachlose, die zumindest einmal täglich eine warme Mahlzeit bieten, einen medizinischen Dienst, sowie Schlafplätze. Natürlich nicht bis ins kleinste Dorf und man müsste sich über die regionalen Gegebenheiten informieren. Abgesehen davon, ja es kam schon des öfteren vor. Allerdings eine ziemlich doofe Idee.

Antwort
von Herb3472, 34

Manche Odachlose lassen sich nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch bei Straftaten erwischen, um ein warmes Winterquartier und warme Mahlzeiten zu bekommen.

Antwort
von PatrickLassan, 15

So etwas gibt es wahrscheinlich nur im Film.

http://m.imdb.com/title/tt0052573/?ref_=m_nmfmd_act_29

Antwort
von Fragenwacht, 45

Nein, lieber ins Krankenhaus.

Gefängnisaufenthalte kommen nicht so gut bei der Jobsuche.

Kommentar von siggiiii ,

Naja wenn man einmal soweit unten ist...

Kommentar von Fragenwacht ,

Möchte man wahrscheinlich auch irgendwann da wieder raus.

Antwort
von Socat5, 19

Solls schon gegeben haben. Hab letztens von einem gelesen, der eigentlich aus dem Knast entlassen werden soll, aber nicht will^^

Antwort
von Cygnenoir, 36

Ja, kam schon vor.

Antwort
von Hoonicorn, 46

Dazu musst echt am Ende sein... Aber haben bestimmt schon welche gemacht

Antwort
von siggiiii, 30

Natürlich nennt sich "Zeit der kleinen Diebstähle".

Antwort
von BernhardBerlin, 19

Das ist ein reichlich ausgelutschtes Klischee. Penner, die bei Einbruch der kalten Jahreszeit eine Schaufensterscheibe einhauen, damit sie ein warmes Plätzchen im Knast bekommen - Phantasie.

Wer als Unbescholtener ähnliches versucht, wird wieder nach Hause geschickt. Dort hat er dann genug zu tun, um sich mit der Zivilklage des Geschädigten zu befassen.

Es ist nicht so einfach, in den Knast zu kommen. Und wer es doch schafft, ist für den Rest seines jämmerlichen Lebens ein asozialer Außenseiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten