Wovon kommt Schlafparalysen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo erstmal,
Körper und Geist schlafen unabhängig voneinander ein.
Das sogenannte Umdrehsignal testet, ob dein Geist schon schläft, denn solltest du dich umdrehen, dann liefert dies die Information vom Geist zum Körper "ich bin noch wach". Sobald dein Geist nicht Antwortet oder du dich auch sonst wie ein Schlafender verhälst, so leitet dein Körper die Schlafparalyse ein, die dich vor Bewegungen im Schlaf schützt, damit du nicht schlafwandelst etc. Du kannst dich nicht mehr bewegen. Dies kann auch kurz nach dem Aufwachen bzw kurz vor dem Einschlafen auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir wurde so so ekrlärt...ich bin daher nicht sicher ob das korrekt ist...aber sie kommt daher...dass das gehirn in der nacht die fähigkeit zur bewegung blockiert...um uns vor selbstverletzung zu schützen...dabei kann es zu einem fehler kommen bei dem wir zwar psychisch wieder wach sind...aber sich der körper noch im schlafzustand befindet....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo likepancakes.

Die Schlafparalyse ist ein Schutzmechanismus und verhindert, dass wir die

Bewegungen, die wir im Traum ausführen, nicht in der Realität ausführen,

damit wir uns nicht verletzten können. Diese Schlafparalysen haben wir

eigentlich jede Nacht, nur die Meiste erleben die Schlafparalyse nicht

bewusst mit. Ich hatte noch nie eine Schlafparalyse bewusst miterlebt.

Andere wiederum erleben die Schlafparalyse bewusst. Es kann

dann auch sein, dass man sich noch halb in der Traumwelt befindet und

halb in der Realität. Der Geist ist wach, der Körper schläft. Deshalb kann

man sich während einer Schlafparalyse auch nicht bewegen. Woran das

liegt, 

das du diese Schlafparalyse einmal in der Woche bewusst miterlebst?

Naja, ich hab mal

gelesen, dass, wenn man öfters eine Schlafparalyse bewusst miterlebt, dass

man eventuell eine Schlafstörung hat. Sollte das über einen längeren

Zeitraum so weiter gehen, würde ich vielleicht mal in ein Schlaflabor gehen.

Ansonsten ist die Schlafparalyse eigentlich ungefährlich und du sagtest ja

auch, dass man dadurch auch in einen Klartraum gelangen kann. Allerdings

muss man nicht immer eine Schlafparalyse bewusst miterleben, um in einen

Klartraum zu gelangen. Ich benutze seit 4 Jahren mal hin und wieder die

DILD-Technik und mit dieser Technik hatte ich vor 4 Jahren nach 4 Wochen

meinen 1. Klartraum gehabt. Von Klartraum zu Klartraum wurde der

Klartraum immer länger und stabiler. Der längste Klartraum ging gefühlte

45 Minuten. Und mit der DILD-Technik hatte ich noch nie eine

Schlafparalyse bewusst miterlebt. Ebenso wenig wie bei der MILD-Technik.

Im Moment versuche ich die LILD-Technik.

jackjack1995

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?