Frage von CookieNina, 31

Wohin mit der adverbialen Bestimmung (der Zeit) in einem Satz?

Ich gebe meinem kleinen Bruder, der gerade in der vierten Klasse ist, etwas Deutschnachhilfe. Bei dem Thema Satzglieder ist mir dann aufgefallen, dass er adverbiale Bestimmung der Zeit (also Wörter wie heute, morgen, usw) beim Umstellen der Sätze an die falsche Stelle setzt.

Beispiel: Statt "Holt Max morgens frische Brötchen?" schreibt er "Holt Max frische Brötchen morgens?"

Mein Problem ist, dass ich nicht richtig beschrieben kann, warum seine Version falsch ist. Für mich klingt es einfach richtig und das ist meine Begründung. Für ihn reicht das natürlich nicht, er möchte es ja verstehen.

Und ich weiß keine grammatische Deutschregel, die mir das erklärt. Alles, was ich finde, sind Übungen, wie man nach dieser adverbialen Bestimmung fragt. Weiß jemand, ob es dafür irgendwelche Reglen gibt, die ich ihm zeigen kann?

LG und danke im Vorraus.

Antwort
von tttom, 19

Hallo und guten Tag,

das im deutschen immer schwierig zu erklären, da es oft abhänig ist von deiner Betonung: http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Syntax_3.htm Vielleicht hilft diese Erklärung. Grunsätzlich ist die Satzreihenfolge nicht falsch, wichtig ist das Verb an zweiter Stelle steht!
LG

Kommentar von Deponensvogel ,

Doch, der Satz des Bruders ist falsch. Oder hast du so einen Satz irgendwo schon mal so gelesen oder gehört?

Kommentar von CookieNina ,

Erst mal danke, die Seite hat mir in der Tat etwas geholfen. Mit ihr konnte ich selbst eine Regel aufstellen. Steht am Anfang des Satzes ein Subjekt, folgt die Adverbiale Bestimmung der Zeit nach dem Prädikat, also an dritter Stelle. Ist der Satz anderweitig umgestellt, mit Ausnahme der Option, wo man die adverbiale Bestimmung am Anfang packt, folgt die Bestimmung nach dem Subjekt. 

Ich hoffe meine Regeln ist richtig und kann eventuell jemand anderem helfen!

Kommentar von tttom ,

Du solltest auch einen Blick auf den Fall richten: Schau aml hier!

http://canoo.net/blog/2010/09/14/der-adverbialgenitiv/

Antwort
von paulklaus, 5

Es ist keine Frage der Grammatik, sondern der Syntax !

Im Deutschen wie in vielen anderen Sprachen wird nach vorn gestellt, was du betonen möchtest.

Auch sagen (<---Das ist bereits eine ungewöhnliche Inversion, um das "auch" zu betonen !) kannst du: (Etwa) MORGENS holt Max frische Brötchen (und nicht nachmittags) ?

Es kommt eben immer auf den Sinn an. Hinzu kommt bei deinem Beispiel der Umstand, dass es sich um eine Frage handelt, wo das Verb ohnehin  (ZUMEIST !!) an ERSTER Stelle steht...

Auch im "normalen" Aussagesatz sind Satzteil-Umstellungen möglich:

Ich bleibe aus diesem Grunde zu Hause. (Kausal-Adv.)

Aus diesem Grunde bleibe ich zu Hause.

pk

Antwort
von nicoho, 7

Schau mal hier: einige Übungen dazu: https://klassenarbeitstraining.wordpress.com/2015/11/07/thema-praepostionalobjek.../

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community